Wimbledon

R. Federer
3
6
6
5
6
Schweiz
C. Norrie
1
4
4
7
4
Grossbritannien
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30&target_url=https://www.nzz.ch/sport/live-tv/live-ld.127790
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
Beendet
16:10 Uhr
19:01
Fazit
Schluss auf dem Centre Court: Roger Federer bezwingt Cameron Norrie mit 6:4, 6:4, 5:7, 6:4 und steht in der zweiten Woche in Wimbledon. Dabei sah es lange Zeit so aus, als ob er relativ locker in die nächste Runde einziehen würde. In den ersten beiden Sätzen nahm er Norrie je ein Mal das Service ab und hatte keinerlei Schwierigkeiten, den eigenen Aufschlag zu halten. Im dritten Durchgang liess er Breakchancen zum vorentscheidenden 6:5 aus, um sich anschliessend zu null den Aufschlag abnehmen zu lassen. Bis dato war der dritte Satz sehr ausgeglichen, wobei Federer fortwährend etwas stabiler wirkte. Für Norrie war das der Startschuss, um seinen Kontrahenten so richtig zu ärgern. Im vierten Satz brachte den Briten auch ein Break nicht aus der Fassung, sodass es bis in die Endphase des Durchgangs ging. Dort behielt der Schweizer in den wichtigen Momenten die Oberhand. Nun trifft er bei seinem Lieblingsturnier in Runde vier auf den Italiener Lorenzo Sonego. Norrie darf sich jedoch mit erhobenem Haupt verabschieden. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
18:55
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 6:4
Und dann ist es geschafft! Federer serviert nach aussen, Norries Vorhandreturn landet im Netz. King Roger lässt direkt lautstark Emotionen raus.
18:54
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 5:4
Vier Punkte trennen den Eidgenossen vom Einzug in die vierte Runde seines Lieblingsturniers. Den ersten tütet er per Aufschlagwinner ein, den zweiten gibt er per Rückhandfehler weg. Bei 15 beide lässt er eine riesige Möglichkeit liegen, indem er den weit nach aussen getriebenen Norrie mit einer zu laschen Vorhand wieder in den Punkt holt. Anschliessend spielt der Schweizer einen Drive-Volley aus dem Halbfeld infolge seines Aufschlags und muss den Passierschlag ganz tief unten vollieren - das macht er aber super, 30:30. Es folgt ein Vorhandwinner nach kurzem Not-Return und damit ein Matchball!
18:51
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 5:4
Wichtige Zähler für den Maestro. Nach 0:15 knallt er zunächst einen Inside-Out-Returnwinner mit der Vorhand aufs Feld. Danach ist es ein Vorhandcross, der den Weg für den Longline zum 30:15 ebnet. Wenig später sichert sich der Altmeister per Netzkanten-Smash zwei Breakchancen. Die erste macht der Lokalmatador per Ass nach aussen zunichte, die zweite mit einem Inside-Out nach schwachem Federer-Return auf den zweiten Aufschlag. Einen einfachen Vorhandfehler aus dem Halbfeld später gibt es die dritte Gelegenheit zum Break - und diesmal schnappt der Rasenkönig zu! Mit druckvollem Return und einer ebenso kräftigen Vorhand zwingt er den Briten zum Fehler. Damit serviert er jetzt zum Match.
18:45
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 4:4
Für Federer ist das eine ganz gefährliche Phase. Ein Break könnte die gesamte Partie hier noch kippen. Per Inside-In-Fehler schenkt er den Punkt zum 15:30 her. antwortet aber mit einem überragenden Vorhandcrosswinner aus dem Lauf heraus. Ein Servicewinner zum 40:30 beschert ihm einen Spielball, den Norrie mit einem Returnfehler selbst verwertet.
18:42
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 3:4
Jetzt ist das eine richtig enge Angelegenheit. Norrie zwingt Federer bei 15:30 per Inside-Out zum Fehler auf der Vorhandseite, scheitert dann aber mit einem zu laschen Rückhandlongline am Netz. Damit gewährt er dem Rechtshänder die nächste Breakmöglichkeit, die er mit etwas Glück bei einem Inside-In vereitelt und mit einem Servicewinner zum Spielball garniert. Trotz des ganzen Jubels unterläuft dem 25-Jährigen dann aber wieder ein Doppelfehler - es ist bereits der siebte des Matches. Bei Einstand feuert er eine Vorhand aus vollem Lauf genau auf die Linie, woraufhin Federer zu kurz wird. Die nächste Gelegenheit verwertet er schliesslich doch noch zum 4:3.
18:35
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 3:3
Trotzdem muss auch die Nummer acht der Welt wieder aufpassen. Zwei feinen Punktgewinnen folgen zwei vermeidbare Fehler, sodass es hier 30 beide heisst. Den Spielball wehrt Norrie mit fantastischen Schlägen ab, die wegen ihrer Länge am Ende zu gut für den Schweizer werden. Der Brite wiederum kontert den folgenden Netzangriff des 39-Jährigen mit einem Vorhandlongline-Passierschlag und hat eine Breakchance auf der Kelle liegen. Weil Federer zu wenig Druck entfacht, schnappt Norrie zu und setzt den Satz wieder in die Reihe!
18:31
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 3:2
Nun muss Norrie wieder aufpassen. Einem leichten Rückhandfehler lässt er einen Doppelfehler zum 0:30 folgen. Weil er aus dem Halbfeld auch völlig ohne Druck auf der Vorhand patzt, gibt es plötzlich drei Breakbälle für King Roger. Der lässt sich nicht lumpen, spielt einen super flachen Rückhandslice über das Netz und zwingt seinen Opponenten damit zum Fehler. Break vor.
18:29
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 2:2
Erneut kassiert der Baselbieter hier einen psychologischen Rückschlag. Lange Zeit hatte sich eine solch enge Kiste nicht angedeutet - zu dominant und leichtfüssig agierte der Altmeister bis dato. Immerhin scheint er sich nach dem schwachen Aufschlagspiel zum 5:7 wieder gefangen zu haben. Mit guten Services und einem Ass zum Abschluss stellt er auf 2:2 in den Games.
18:25
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 1:2
Nach 30:-Führung muss der Linkshänder etwas unnötig aus seiner Sicht doch über 30 beide und nach vergebenem Spielball und Rückhandlongline-Returnwinner Federers auch über Einstand gehen. Es entwickelt sich danach eine 23 Schläge lange Rally, die Fedex irgendwann zu dominieren beginnt, mit einem Rückhandcrossfehler aber auch beendet. Wenig später tut es ihm Norrie bei einem ungleich kürzeren Ballwechsel gleich, wieder Einstand. Bei Spielball Nummer drei gibt der Stuhlschiedsrichter ein Ass des Setzlisten-29. Aus, der korrigiert ihn jedoch via Hawk-Eye. 2:1!
18:19
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 1:1
Ein bisschen angeknocked wirkt der Maestro schon. Bei 30:15 unterbricht Norrie zunächst einmal die Rally, weil er eine lange Vorhand seines Gegners im Aus gesehen haben will. Die war aber drin - 30:15. Einen leichten Vorhandfehler später legt der Schweizer einen Drive-Volley als Inside-Out ins Platzeck, den Norrie förmlich ins Aus gucken möchte. Den schenkt er etwas zu leicht ab. Kurz danach gleicht Federer auf 1:1 aus.
18:15
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 0:1
Norrie eröffnet wie gewohnt den Satz, in dem Federer mit einem Netzkanten-Volley aus der Streckung heraus bei 0:15 das erste Highlight setzt. Das erste Game gehört dennoch dem Briten, der nur diesen einen Punkt abgibt und acht der letzten neun Zähler holte.
18:11
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:7 0:0
Wie geht der achtmalige Wimbledon-Sieger mit diesem kleinen Nackenschlag um? Zunächst einmal pfeffert er eine Vorhand aufgrund eines Rahmentreffers ins Aus, dann ist es der Rückhandcross, der ihn im Stich lässt - 0:30! Anschliessend setzt er einen Vorhandlinline nach dem Return haarscharf ins Aus, damit hat Norrie plötzlich drei Satzbälle! Gleich den ersten wirft Federer mit einem ganz schwachen Inside-In weg. Wir erleben einen vierten Satz!
18:07
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:6
Beide Spieler liegen bei 21 unforced errors - und der letzte auf Seiten des Briten führt hier bei eigenem Aufschlag zum 15:30. Kurz darauf spielt Federer einen tollen kurz-crossen Rückhandreturn, mit dem er seinen Gegner ans Netz lockt. Problemlos schliesst er per Rückkhandlongline zu zwei Breakbällen ab. Die folgende Rally entwickelt sich zu einer spannenden Angelegenheit: Norrie rückt ans Netz auf und volliert einen auf den Mann geschlagenen Vorhandball des Eidgenossen an die Seitenlinie. Federer erläuft sich das Ding, knallt es aber mit dem Rückhandcross ins Aus - der muss fast schon sitzen! Kurz darauf fast dasselbe Spiel: Diesmal versucht es der 39-Jährige mit einem Rückhandlob aus der Rückwärtsbewegung, der allerdings ins Aus saust. Norrie sichert sich danach mit einem Servicewinner den Spielball, auf dieselbe Art den Tie-Break. Stark vom gebürtigen Südafrikaner.
18:02
Federer - Norrie 6:4 6:4 5:5
Über weite Strecken mutet die Performance des Baselbieters an den alten Federer an. Nun ist es ein schneller Rückhandcross, der Norrie zur Defensive zwingt und den folgenden Vorhandwinner ermöglicht. Zu 15 bringt er diesen Durchgang in die Verlängerung.
17:58
Federer - Norrie 6:4 6:4 4:5
Wirkliche Chancen haben beide Spieler in ihren Returnspielen zurzeit nicht. Federer gewinnt nur einen Punkt und serviert auf einmal gegen den Satzverlust.
17:56
Federer - Norrie 6:4 6:4 4:4
Norrie steigert sich zunehmend. Obwohl Federer schnell drei Spielbälle hat, kommt der 25-Jährige auf 30:40 zurück und zeigt dabei einige feine Winner. Beim nächsten Return aber erwischt er die Kugel nicht richtig. Damit gibt er das Spiel ab.
17:53
Federer - Norrie 6:4 6:4 3:4
Sehr stark vom Weltranglisten-34.: Bei 15 beide schleudert er eine Vorhand aus vollem Lauf longline an die Grundlinie. Kurz darauf nimmt er auch die zwei nächsten Zähler mit. 4:3.
17:51
Federer - Norrie 6:4 6:4 3:3
Das geht eine Runde zu schnell für Norrie. In Windeseile zieht Federer auf 40:0 davon, wo er den Return am Netz ganz tief rausfischt und fast als Halbvolley-Winner zurückbringt.
17:48
Federer - Norrie 6:4 6:4 2:3
Eine schöne Rally kommt bei 15:15 mal wieder zustande, nachdem die meisten Ballwechsel hier äusserst kurz andauern. Federer schickt seinen Gegner von links nach rechts und nimmt mit dieser Methode den Punkt mit. Dann aber kontert Norrie mal nach kurzem, mittigem Return mit dem knallharten Vorhandwinner an die Seitenlinie. Mit zwei weiteren Punkten legt der gebürtige Südafrikaner wieder vor in diesem Satz.
17:43
Federer - Norrie 6:4 6:4 2:2
Findet Norrie endlich Zugang zum Service des Schweizers? Zwar sichert er sich den ersten Zähler, wird vom Rückhandcross seines Gegners aber auf dem falschen Fuss erwischt. Anschliessend schiesst er mit zwei Winner - einen mit der Vorhand, einen mit der Rückhand - davon, um letztlich zu 15 auf 2:2 auszugleichen.
17:39
Federer - Norrie 6:4 6:4 1:2
Ohje, da muss Norrie einfach mehr machen. Erst verspringt die Kugel auf der Grundlinie, sodass er am Ball vorbeischlägt. Dann rutscht Federer bei einer Rally aus - und der Linkshänder begeht einen viel zu leichten Fehler. Nach 0:30 fightet er sich zumindest auf 30 beide wieder heran. Zwei weitere Fehler später liegt Norrie 2:1 in Front.
17:37
Federer - Norrie 6:4 6:4 1:1
Norrie wird mutiger - und das muss er auch. Bei 15:30 scheucht er Federer von links nach rechts, ehe er ihn mit einem Netzangriff in die Knie zwingt. Kurz darauf ist es King Roger, der an der Spielfeldtrennung auftaucht und gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Briten zwei Mal gut volliert. Per Aufschlagwinner gleicht er in den Spielen aus.
17:33
Federer - Norrie 6:4 6:4 0:1
Der dritte Abschnitt geht los, wie immer schlägt Norrie zuerst auf. Zu 15 tütet er das erste Game des neuen Satzes ein und tankt damit ein wenig Selbstvertrauen.
17:29
Federer - Norrie 6:4 6:4 0:0
Ein wichtiges Ausrufezeichen für den Maestro. Weil Norrie seine Rückhand mit einigen Vorhandschlägen penetriert, knallt er kurzerhand einen Rückhandlonglinewinner an die Linie. Wenig später führt der Weltranglisten-8. mit 40:0 und macht mit einem Aufschlagwinner den zweiten Satz dicht.
17:25
Federer - Norrie 6:4 5:4
Aufgepasst, Mister Norrie! Erst zwingt ihn Federer mit einer druckvollen Rückhand zum Volleyfehler am Netz, anschliessend bleibt der 25-Jährige an der Netzkante hängen. Mit etwas Glück kommt der Brite zurück auf 30 beide, haut dann aber eine Rückhand ohne Not ins Netz - Satzball! Immerhin erwischt er den Eidgenossen mit einer Vorhand aus der Spielfeldmitte nochmal auf dem falschen Fuss, um den Einstand herzustellen. Zwei Returnfehler zwingen nun King Roger dazu, die Geschichte auszuservieren.
17:22
Federer - Norrie 6:4 5:3
Stark von Norrie, der bei 0:15 eine wuchtige Vorhand Federers ausgräbt und unerreichbar hinterm Netz ablegt. Der Schweizer reagiert prompt, indem er einen mutigen Drive-Volley aus dem Halbfeld ins Platzeck feuert und einen Servicewinner folgen lässt. Die Nummer 29 der Setzliste kommt nochmal auf 30:40 ran, muss dann aber das Spiel abgeben.
17:18
Federer - Norrie 6:4 4:3
Starkes Aufschlagspiel von Norrie. Der Linkshänder macht zu 15 den Sack des siebten Games in diesem Satz zu. Das ging zur Abwechslung mal richtig schnell.
17:16
Federer - Norrie 6:4 4:2
Ganz viel Glück für Fedex: Beim ersten Zähler seines Servicegames schickt er Norrie weit nach aussen und setzt die Vorhand longline beinahe ins Aus. Erst die Challenge zeigt, dass er die Linie gerade noch touchiert. Nach Returnfehler und Rückhandflugball am Netz liegen rasch drei Spielbälle parat, von denen gleich der erste sitzt.
17:13
Federer - Norrie 6:4 3:2
Da zieht Federer mal merklich das Tempo an. Als es bei 30:0 für Norrie gut aussieht, knallt der Altmeister mal direkt eine blitzschnelle Rückhand, gefolgt von einer derartigen Vorhand aufs Feld. Einen Punkt später returniert er mit dem Rückhandlongline überragend ins Platzeck zum direkten 30 beide. Den ersten Spielball gibt der Johannesburger mit einem Doppelfehler ab - Einstand. Immerhin: Per Ass nach aussen und leichtem Federer-Fehler steht es nur noch 2:3.
17:09
Federer - Norrie 6:4 3:1
Bestätigt der Rasenkönig dieses Break? Gut geht es mit zwei vermeidbaren Fehlern nicht los, schnell heisst es hier 0:30. Die Reaktion könnte aber nicht besser ausfallen: Zwei Asse egalisieren den Spielstand. Zwar hat er wenig später Spielball, lässt diesen aber mit einem Vorhandfehler liegen. Das dritte Ass dieses Games führt zum Vorteil, den er mit einem feinen Stop abzuschliessen sucht. Norrie erläuft ihn sich, schiebt ihn longline aber ins Aus.
17:04
Federer - Norrie 6:4 2:1
Bei 30:0 im neuen Servicegame für seinen Kontrahenten packt Federer mit dem Vorhandlongline-Returnwinner mal ein saftiges Pfund aus - keine Chance für Norrie, der auch anschliessend etwas kurz wird und den Vorhandwinner über sich ergehen lassen muss. Kurz darauf lockt Norrie seinen Gegner mit einem eher schwachen Stop ans Netz, den der 20-malige-Grand-Slam-Sieger mit der Rückhand locker zum Breakball wegspielt. Den wirft Norrie per leichtem Vorhandfehler quasi selbst weg. Break vor.
17:01
Federer - Norrie 6:4 1:1
Schöne Geste von Norrie: Nach dem Seitenwechsel wirft er dem Jungen eines seiner Handtücher als Trost zu. Und dann wird es auch für den Maestro mal knifflig. Aufgrund eines ganz glücklichen Netzkantenrollers geht Norrie bei gegnerischem Aufschlag erstmals mit 30:15 in Front. Und siehe da: Plötzlich gibt es nach einer längeren Rally zwei Breakchancen, nachdem der Linkshänder am Netz einen Notschlag Federers ausgräbt und knapp hinter selbiges setzt. Der Eidgenosse bleibt aber cool, stellt per Servicewinner und Serve-and-Volley auf Einstand und sichert sich kurz darauf auch den Spielball. Ein zu leichter Returnfehler des 25-Jährigen beschert dem Routinier dann doch noch das 1:1.
16:55
Federer - Norrie 6:4 0:1
Satz zwei ist eröffnet, Norrie serviert zuerst. 15:0 führend, trifft er mit einem Aufschlag versehentlich einen kleinen Jungen im Publikum - nach kurzer Verwirrung geht es dann aber weiter. Erst jagt der Weltranglisten-34. eine feine Vorhand als Winner aufs Feld, ehe Federer mit einem überragenden Inside-Out den Grundstein für das 15:30 legt. Davon lässt sich der Brite nicht abhalten. Er greift sich das erste Spiel.
16:50
Federer - Norrie 6:4 0:0
Jetzt muss Norrie mehr Risiko gehen. Nach einem unglücklichen Rahmentreffer und einem falsch eingeschätzten zweiten Aufschlag heisst es jedoch rasch 30:0. Per Servicewinner greift sich der 39-Jährige wenig später zwei Satzbälle - und nutzt gleich den ersten. Der erste Durchgang ist durch.
16:47
Federer - Norrie 5:4
Zwar durchbricht der Johannesburger diesen Lauf seines Gegner sofort, muss nach zwei unnötigen Fehler aber dennoch über 30 beide gehen. Bei 40:30 und Spielball packt Norrie einen ersten Vorhandstop aus, den Federer direkt abschenkt. Er will jetzt ausservieren.
16:44
Federer - Norrie 5:3
Aktuell geht das sehr geschmeidig für die Nummer acht der Welt. Er diktiert das Geschehen mit seiner Vorhand und schliesst dementsprechend longline zum 15:0 ab. Nach zwei weiteren Zählern hat er drei Spielbälle, von denen er gleich den ersten verwandelt. Damit hat er jetzt zwölf Punkte in Serie geholt.
16:41
Federer - Norrie 4:3
Au weia, das könnte mal knapp werden beim Briten. Einer leicht verschlagenen Vorhand lässt er seinen vierten Doppelfehler folgen. Weil auch die darauffolgende Vorhand ohne Druck hinter die Grundlinie segelt, hat King Roger plötzlich drei Breakchancen. Gleich die erste nutzt der Schweizer mit einer feinen Vorhand aus dem Lauf heraus gegen Norries Laufrichtung. Klasse Schlag!
16:39
Federer - Norrie 3:3
Auf der anderen Seite kommt auch Norrie noch nicht wirklich in die Returnspiele rein. Zu null nimmt Federer in Windeseile das sechste Game des Satzes mit.
16:36
Federer - Norrie 2:3
Das sind ein paar unnötige Fehler zu viel vom Schweizer. Gleich zwei Punkte schenkt er mit schwachen Rückhänden her. Mit nur einem eigenen Zählergewinn ist Federer machtlos und muss das 2:3 über sich ergehen lassen.
16:34
Federer - Norrie 2:2
Schafft es der vermeintliche Underdog nun, dem Setzlisten-6. mehr Probleme beim Return zu bereiten. Bei 15:15 jedenfalls ist der Altmeister mit einem Flugball über Kopfball zur Stelle, auch danach ist der eigentlich mittelmässige Angriffsball genug. Erneut keine Probleme.
16:32
Federer - Norrie 1:2
Auch Norrie schafft es, sein zweites Aufschlagspiel zu halten. Abgesehen von den drei Doppelfehlern zu Beginn auf Seiten des gebürtigen Südafrikaners geben sich beide Männer noch keine Blösse.
16:31
Federer - Norrie 1:1
Im Gegensatz dazu legt der Eidgenosse mit einem Ass und einem Servicewinner vor. Am Ende tütet er das Game relativ locker zu 15 ein.
16:25
Federer - Norrie 0:1
Auf geht's, Norrie beginnt das Match mit eigenem Service und schlägt bei 15:0 gleich mal zwei Doppelfehler am Stück auf. Einen Return- und einen weiteren Doppelfehler später gibt es für den Maestro einen ersten Breakball, den der Brite mit einem Ass durch die Mitte zunichte macht. Weil Fedex zwei eher leichte Vorhandfehler einstreut, bringt Norrie das Ding doch noch über die Bühne.
16:16
Nur noch wenige Augenblicke...
...dann geht es hier los. Beide Spieler sind jetzt auf dem Court angekommen und wärmen sich auf.
15:48
Etwas Geduld
Der Centre Court ist aktuell noch von Coco Gauff und Kaja Juvan belegt. Das amerikanische Nachwuchstalent liegt allerdings im zweiten Satz mit Break vor. Womöglich dauert es also nicht mehr allzu lange. Wenn unser Match hier langsam startet, geht es an dieser Stelle weiter.
15:40
Starke Resultate
Der gebürtige Johannesburger ist nämlich in guter Form. Nicht nur erreichte er im Vorbereitungsturnier in Queens ins Endspiel ein und musste sich erst dort dem Italiener Matteo Berrettini geschlagen geben (4:6, 7:6, 3:6). Auch beim dritten Grand Slam des Jahres zeigt er bisher gute Leistungen. So schlug er den Franzosen Lucas Pouille in vier Sätzen (6:7, 7:5, 6:2, 7:5) und den Australier Alex Bolt in drei (6:3, 6:1, 6:2). Getrieben von der Aussicht, gegen Federer zusätzliche Unterstützung durch das Publikum zu bekommen, könnte das heute eine enge Kiste werden.
15:28
Erst schwach, dann verbessert
Nach seiner langen Verletzungspause ist Federer nach wie vor auf der Suche nach seiner Topform. Seinem frühzeitigen Rückzug von den French Open und dem schnellen Aus in Halle musste er in der ersten Runde hier in London richtig kämpfen. Nach einer unglücklichen Aktion seines Gegners Adrian Mannarino aus Frankreich und dessen verletzungsbedingter Aufgabe zog er in der Verlängerung in die nächste Runde ein (6:4, 6:7, 3:6, 6:2, 0:0 Aufgabe Mannarino). Gegen Mannarinos Landsmann Richard Gasquet hatte der Schweizer zumindest teilweise weniger Mühe; ihn schickte er in drei Durchgängen nach Hause (7:6, 6:1, 6:4). Norrie dürfte nun die grösste Hürde bislang werden.
15:14
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zur dritten Runde in Wimbledon 2021! Mit Roger Federer greift heute der Rekordsieger des Turniers ins Geschehen ein. Er trifft auf den Lokalmatadoren Cameron Norrie. Aufschlag auf dem Centre Court soll gegen 15:45 Uhr sein.

Aktuelle Spiele

07.07.2021 17:15
Roger Federer
R. Federer
0
3
6
0
Schweiz
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
3
6
7
6
Polen
Beendet
17:15 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
07.07.2021 17:50
Matteo Berrettini
M. Berrettini
3
6
5
7
6
Italien
Felix Auger-Aliassime
F. Auger-Al.
1
3
7
5
3
Kanada
Beendet
17:50 Uhr
09.07.2021 14:30
Matteo Berrettini
M. Berrettini
3
6
6
6
6
Italien
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
1
3
0
7
4
Polen
Beendet
14:30 Uhr
09.07.2021 17:30
Novak Djokovic
N. Djokovic
3
7
7
7
Serbien
Denis Shapovalov
D. Shapovalov
0
6
5
5
Kanada
Beendet
17:30 Uhr
11.07.2021 15:00
Novak Djokovic
N. Djokovic
3
6
6
6
6
Serbien
Matteo Berrettini
M. Berrettini
1
7
4
4
3
Italien
Beendet
15:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković12.133
2RusslandDaniil Medvedev10.575
3GriechenlandStefanos Tsitsipas8.350
4DeutschlandAlexander Zverev7.760
5RusslandAndrey Rublev6.130
6SpanienRafael Nadal5.815
7ItalienMatteo Berrettini5.173
8ÖsterreichDominic Thiem4.995
9SchweizRoger Federer3.765
10NorwegenCasper Ruud3.440