Wimbledon

D. Shapovalov
3
6
6
6
Kanada
A. Murray
0
4
2
2
Grossbritannien
Beendet
19:55 Uhr
22:42
Fazit
Schluss auf dem Centre Court in Wimbledon: Denis Shapovalov bezwingt den zweimaligen Turniersieger Andy Murray mit 6:4, 6:2, 6:2 und zieht ins Achtelfinale ein. Im ersten Satz schien der Kanadier seinem Gegner früh dessen Grenzen aufzuzeigen. Bei 5:1 in den Games wackelt der Youngster aber bedenklich und musste mehrere Breakchancen zum 5:5 abwehren. Nachdem er den Satz doch noch zumachte, wirkte es so, als ob Murray im zweiten Durchgang ein ausgeglichenes Match abliefern könnte. In Wirklichkeit aber verliessen den Schotten die Kräfte, während Shapovalov sich weiter steigern konnte. Sowohl in Satz zwei als auch Satz drei lag er schnell mit dem Doppelbreak in Front, das er jeweils bis zum Ende der beiden Durchgänge nicht mehr hergab. Eine solide Leistung des 22-Jährigen, der zeitweise tolle druckvolle Schläge zeigte. Murray war einfach zu platt, um nach dem ersten Satz nochmal zurückzuschlagen. Ihn sehen wir bei den Olympischen Spielen in Tokio wieder, während es Shapovalov mit dem Spanier Roberto Bautista zu tun bekommt. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
22:37
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 2:6
Spiel, Satz und Sieg! Mit einem Ass durch die Mitte beendet der Weltranglisten-12. die Partie.
22:37
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 2:5
Macht der Nordamerikaner den Sack nun zu? Bei 15:0 knallt er jedenfalls mal einen Inside-Out ohne Not ins Netz, rückt danach aber auf und volliert sich zum 30:15. Per Ass stellt Shapovalov auf 40:15 - zwei Matchbälle!
22:33
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 2:5
Murray schmeisst sich nochmal mit aller übrig gebliebenen Kraft ins Geschehen. Er kommt dank solidem Grundlinienspiel zu zwei Spielbällen, von denen der Kanadier den ersten per Rückhandlongline-Returnwinner zunichte macht. Mit einem starken Rückhandwinner aus dem Lauf heraus macht der Schotte aber noch das 2:5. Das Publikum dankt es ihm mit stehendem Applaus.
22:30
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 1:5
Shapovalov benötigt nur noch zwei Aufschlagspiele, um in die nächste Runde einzuziehen. Selbst wenn Murray nicht mit dem Doppelbreak und 0:40 züruckliegen würde - er müsste nach wie vor einen 0:2-Satzrückstand aufholen. Ein wohl nicht zu bewältigendes Unterfangen. Ein Ass stellt hier auf 5:1, Murray serviert gegen den Matchverlust.
22:26
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 1:4
Zu gut: Wieder steht es 30:15 für den Linkshänder, der einen powervollen Vorhandreturn ins Platzeck wemmst und den Schotten zum Fehler zwingt. Die beiden Breakgelegenheiten wehrt der Routinier mit zwei Servicewinner aber eiskalt ab und kommt so zum Einstand. Ein weiterer dieser Sorte führt doch noch zum Spielball, den er dank eines Rückhandslicefehlers seines Gegners nutzen kann.
22:22
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 0:4
Es neigt sich hier dem Ende entgegen. Zu 15 schlägt sich Shapovalov zu dieses Game und bestätigt das Doppelbreak. Murry bekommt nochmal lautstark Unterstützung von den Rängen. Sie wollen ihren Liebling nochmal kämpfen sehen.
22:18
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 0:3
Wenn dem Briten eines nicht passieren darf, dann ist es ein erneutes Doppelbreak. Bei 15:30 kassiert er eine weitere druckvolle Vorhand, die der 34-Jährige gar nicht mehr zu erreichen versucht. Wieder liegen zwei Breakbälle parat, von denen er die erste mit einem Rückhandfehler quasi selbst verwertet. Wieder zwei Aufschlagverluste direkt zu Beginn.
22:14
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 0:2
Deutlich smoother sieht das Ganze beim Kanadier aus. Er schlägt gleich mal zwei Asse durchs Zentrum auf stürzt bei 30:15 aus seiner Sicht aber zum x-ten Mal zu Boden, ohne sich ernsthaft zu verletzen. Murray wechselte zu Beginn der Partie sein Schuhwerk und hat seitdem festen Boden unter den Füssen - möglicherweise auch eine Empfehlung für den 22-Jährigen? So oder so serviert er ein drittes Ass zum 40:0 durch die Mitte. Ein Returnfehler besorgt dann das 2:0.
22:10
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 0:1
Der dritte Durchgang läuft, zum dritten Mal serviert Murray zuerst. Unter anderem durch einen rasanten Rückhandcrosswinner kommt Shapovalov schon wieder zu einfachen drei Breakbällen. Am Ende ist es die zweite Gelegenheit, die Murray mit einem leichten Vorhandfehler selbst herschenkt. Aktuell wirkt er ziemlich platt - trotz Unterbrechung.
22:01
Neue Aufwärmphase
Nachdem wegen der einsetzenden Dunkelheit das Dach des Stadions geschlossen wurde und beide Spieler den Court verliessen, sund die Sichtverhältnisse nun durch Deckenleuchten sichergestellt. Gleich geht es weiter.
21:58
Pause
Aktuell ist das Match unterbrochen. In einigen Augenblicken dürfte es jedoch weitergehen.
21:49
Murray - Shapovalov 4:6 2:6 0:0
Wieder steht Shapovalov vor der Prüfung, den Durchgang auszuservieren. Diesmal sieht das deutlich besser für ihn aus, nach drei schnellen Zählern führt er rasch mit 40:0. Ein Returnfehler beschert ihm dann letztlich auch den Satzgewinn.
21:45
Murray - Shapovalov 4:6 2:5
Wichtig für Murray. Ohne grosse Umschweife liegt er 40:0 in Führung und steht dicht vor dem Spielgewinn. Zu 15 greift er sich das 2:5 in den Games.
21:42
Murray - Shapovalov 4:6 1:5
Jetzt sitzt das Ding endlich aus Sicht des Nordamerikaners. Ein Vorhandlonglinewinner nach schlechtem Return beschert ihm das 5:1.
21:41
Murray - Shapovalov 4:6 1:4
Saustark! Murray spielt einen kurzen Return, den Shapovalov aus dem Halbfeld förmlich nach oben graben muss. Der 34-Jährige kontert mit einem famosen Lob an die Grundlinie. Allerdings weiss er auch die nächste Chance nicht zu verwerten. Wenig später ist es der Kanadier, der seinen zweiten Spielball fast auf lächerliche Art liegen lässt. Einen verunglückten Lobversuch will die Nummer zwölf der Welt ganz nah am Netz einfach abtropfen lassen. Trotz der geringen Distanz landet die Kugel tatsächlich noch in der eigenen Hälfte. Einen leichten Vorhandfehler später gibt es schon wieder die Breakmöglichkeit für den Briten, die der Linkshänder mit einem tollen Vorhandwinner aus der Spielfeldmitte abwehrt. Nach elf Minuten in diesem Servicegame gibt es mal wieder Einstand.
21:38
Murray - Shapovalov 4:6 1:4
Starker Punkt für Murray! Er lockt Shapovalov per Stop ans Netz und überlobt diesen anschliessend mit einem komplizierten Rückhandschlag aus der Rückwärtsbewegung. Sein eigener Netzangriff wenig später ist zu gut für den 22-Jährigen, der kurz darauf auch einen Rückhandlonglinewinner über sich ergehen lassen muss. Nach einem weiteren Punktgewinn für den Glasgower gibt es zwei Breakchancen, von denen der Setzlisten-10. beide per Servicewinner abwehrt. Mit einem Doppelfehler gibt er jedoch direkt die nächste Gelegenheit zum Break her, die er auf dieselbe Weise vereitelt. Den folgenden Spielball schenkt er per Doppelfehler Nummer zwei ab. Was für ein Nervenspiel mal wieder. Einstand.
21:29
Murray - Shapovalov 4:6 1:4
Das Match droht Murray komplett abhanden zu kommen. Wieder liegt er bei eigenem Aufschlag mit 15:30 zurück, ehe der Return des Linkshänders ins Aus segelt - und zwar gleich zwei Mal. Zum dritten Mal in kurzer Zeit rutscht schliesslich Shapovalov weg, diesmal schnappt sich der Brite den Punkt. Nur noch 1:4.
21:25
Murray - Shapovalov 4:6 0:4
Auch Shapovalov strauchelt ein wenig. Er muss über 15:30 gehen und serviert dann beim zweiten Service ein Ass so haargenau an die Linie, dass nach Murrays Challenge ein Raunen durchs Publikum geht. Am Netz holt er sich den ersten Spielball, bei dem das nächste Missgeschick passiert. Der Kanadier rutscht ein weiteres Mal weg, Murry hat den freien Court vor sich und lässt die Kugel per Slice noch vor dem Netz wieder aufkommen. Ganz schwach.
21:19
Murray - Shapovalov 4:6 0:3
Au weia, das sieht wieder nicht gut aus für den Briten. Nach einem guten Return seines Gegners muss er schon wieder zwei Breakbällen hinterherlaufen. Das war nach dem Ende des ersten Satzes nicht unbedingt vorherzusehen. Und dann das! Shapovalov rutscht beim Return weg, doch Murray macht den Punkt nicht zu. Der Kanadier berappelt sich, schiebt die Vorhand kurz hinter das Netz und profitiert vom sehr einfachen Fehler seines Kontrahenten am Netz. Doppelbreak.
21:16
Murray - Shapovalov 4:6 0:2
Ein bisschen ähnelt das Geschehen aktuell demjenigen des ersten Durchgangs. Shapovalov muss gar nicht so viel tun, um die wichtigen Punkte einzufahren. Trotzdem schleichen sich auch bei ihm immer mal wieder Fehler ein. Zu 30 gewinnt er am Ende dieses Servicegame.
21:11
Murray - Shapovalov 4:6 0:1
Der zweite Durchgang läuft, erneut eröffnet der Schotte. Bei 30 beide entwickelt sich ein toller langer Ballwechsel, in welchem Murray immer wieder die Vorhand Shapovalovs penetriert. Der bleibt aber stabil und zwingt den aufrückenden Rechtshänder am Netz zum Halbvolley und letztlich zum Fehler. Auf die denkbar bitterste Art und Weise schenkt er das Game hinten heraus auch noch ab - per Doppelfehler. Break vor für den Nordamerikaner.
21:02
Murray - Shapovalov 4:6 0:0
Bockstark vom Lokalmatadoren! Kaum wird Shapovalov etwas kurz, feuert er einen blitzschnellen Rückhandcross auf den Court und greift sich damit die dritte Breakchance. Hier rückt der 22-Jährige ans Netz auf und spielt gegen den guten Passierschlag einen fabelhaften, tiefen Vorhandvolley, der nicht mehr zu erreichen ist. Wenig später ist es Shapovalov, der die Möglichkeit zum Spiel- und damit Satzgewinn hat. Mit einer Stop-Volley-Kombination tütet er am Ende doch noch diesen Satz ein. Was für ein Kampf!
20:59
Murray - Shapovalov 4:5
Serviert der gebürtige Israelit den Satz nun aus? Aktuell kommen dafür viel zu wenig erste Aufschläge, und der Brite stellt sich immer besser auf die extremen Kickservices ein. So liegt Murray auf einmal mit 30:15 vorn, ehe Shapovalov ein Ass durchs Zentrum donnert und sich lautstark pusht. Infolge einer einfach verschlagenen Rückhand die Linie runter gibt es urplötzlich für Murray die Möglichkeit, den Satz vollständig auszugleichen. Bei Breakball hat der Setzlisten-10. riesiges Glück, weil seine wuchtige Vorhand von der Netzkante auf Murrays Seite landet und der damit zum Fehler gezwungen wird. Einstand - und hier ist das Netz diesmal mit dem Glasgower. Anschliessend rückt Shapovalov ans Netz vor, macht den Sack aber einfach nicht zu. Murray kratzt auch den schwachen Smash raus, schickt diesen aber in hohem Bogen über seinen Gegner hinweg ins Aus. Wieder Einstand. Was für ein Drama!
20:52
Murray - Shapovalov 4:5
Schick, was der Ungesetzte hier jetzt fabriziert. Bei 30:0 spielt er einen frechen Rückhandstop gegen Shapovalovs Laufrichtung und legt sofort einen Servicewinner obendrauf. Nun ist es nur noch ein Break, das er aufholen muss-
20:49
Murray - Shapovalov 3:5
Bekommt der Kanadier Nervenflattern? Gleich die ersten beiden Punkte gibt er ab, dann wird er von einer sehr langen Murray-Vorhand überrascht und schleudert den Ball ins Netz. Drei Breakchancen für den zweimaligen Wimbledon-Sieger - und sofort sitzt die erste. Das Publikum spendet begeistert Beifall!
20:45
Murray - Shapovalov 2:5
Murray wehrt sich nochmal gegen den Satzverlust. Bei 15:30 schickt er seinen Gegner von links nach rechts, um schliesslich aus dem Halbfeld mit der Vorhand zu vollenden. Nach zwei Shapovalov-Fehlern verkürzt der Rechtshänder auf 2:5.
20:41
Murray - Shapovalov 1:5
Shapovalov kann jetzt für die Vorentscheidung in diesem Satz sorgen. Es wird mal wieder eng für den Nordamerikaner bei eigenem Aufschlag. Die Fehler beginnen sich zu häufen, im selben Zug aber auch die Winner: Sein Rückhandlonglinewinner bringt ihm einen Spielball ein. Diesen verwandelt der 22-Jährige mit einer tollen Vorhand aus dem Lauf heraus die Linie herunter.
20:36
Murray - Shapovalov 1:4
Ganz so leicht macht es sich der Lokalmatador nicht. Wieder steht es 30:30, ehe es einen Spielball für ihn gibt. Diesen wehrt Shapovalov mit einem feinen Vorhand-Lob von der Grundlinie ab. Kurz darauf gibt es nach etwas zu langem Stop und der kanadischen Retourkutsche die nächste Breakchance. Bei der fasst sich Murray ein Herz, scheucht einen Rückhandcross mit viel Risiko und der Netzkante an die Linie und kommt wieder zum Einstand. Ähnliches Spiel kurz danach: Der Schotte wehrt einen weiteren Breakball ab. Alle guten Dinge aus Sicht des Favoriten sind am Ende drei: Ein Rückhandfehler Murrays besiegelt das Doppelbreak.
20:27
Murray - Shapovalov 1:3
Murray spielt keineswegs schlecht, aktuell ist Shapovalov aber ein kleines Stück zu gut. Insbesondere die Power in seinen Schlägen, auch von hinter der Grundlinie, bereiten dem Briten Probleme. Zu null rauscht der Weltranglisten-12. durch sein Servicegame.
20:22
Murray - Shapovalov 1:2
Wiederum gibt es kein glattes Aufschlagspiel. Murray muss über 30 beide gehen. Infolge einer völlig misslungenen Vorhand sieht er sich auch tatsächlich einer ersten Breakgelegenheit ausgesetzt. Ein weiterer einfacher Vorhandfehler beschert dem gebürtigen vermeintlich das Break. Shapovalov sitzt sogar schon auf seinem Platz - und muss wieder zurück. Die Challenge zeigt, dass die Kugel haarscharf auf die Linie tropfte. In der folgenden Rally übernimmt Shapovalov zunehmend die Initiative und drückt mit seinem aggressiven Spiel aufs Gaspedal. Die cross geschlagene Rückhand ist schliesslich zu gut. Break!
20:15
Murray - Shapovalov 1:1
Nun probiert sich auch der Kanadier am eigenen Service. Bei 15:15 haut er mit seinem Ass beim zweiten Aufschlag mit viel Kick auch ein schickes Highlight raus, ehe er bei seinem Netzangriff mit dem Slice aber an der Spielfeldtrennung scheitert. Murray kommt jedoch nicht zur Breakchance, weil Shapovalov eine tolle cross-court-Rückhand als Winner an die Linie donnert. Am Netz stellt er sich wenig später etwas weniger gut an und muss dem Passierschlag des Schotten Tribut zollen - Einstand. Weil der 22-Jährige auch den nächsten Spielball nicht verwerten kann, geht es auch im zweiten Anlauf in die Verlängerung. Nach einer druckvollen Vorhand rutscht Murray erneut weg und muss das Game abgeben. Ärgerlich - und erneut hat er sich zum Glück nicht weh getan.
20:07
Murray - Shapovalov 1:0
Auf geht's, gleich beim ersten Ballwechsel legt sich Murray bei eigenem Aufschlag auf den Hosenboden. Etwas getan hat er sich dabei glücklicherweise nicht. Sofort rappelt sich der Routinier wieder auf, um seinen ersten Punktgewinn per Stop einzutüten. Bei 30 beide packt der dreimalige Grand-Slam-Sieger eine feine Vorhand mit viel Dampf gegen die Laufrichtung seines Gegners aus und sichert sich damit den Spielball. Die erste Möglichkeit sitzt auch direkt.
19:58
Nicht mehr lange
Beide Spieler sind nun auf dem Court angekommen und spielen sich ein. In wenigen Augenblicken kann es also losgehen.
19:13
Etwas Geduld
Das Spiel beginnt hier erst, wenn Daniel Evans und Sebastian Korda auf dem Centre Court durch sind. Entsprechend wird sich unser Auftakt noch etwas verzögern. Es geht an dieser Stelle weiter, wenn es Berichtenswertes gibt.
19:00
Erst volle Distanz, dann gar keine
Etwas anders sieht die Lage bei Shapovalov aus. Der Nordamerikaner stand nach seinem Halbfinaleinzug in Queens (Aus gegen Cameron Norrie mit 5:7, 3:6) in der ersten Runde dem Deutschen Philipp Kohlschreiber gegenüber. Gegen den Routinier musste er in die Verlängerung gehen, ehe nach einem Tag Regenunterbrechung ein denkbar knapper Erfolg zu Buche stand (6:4, 4:6, 6:3, 5:7, 6:4). Ganz anders dann Runde zwei: Sein eigentlicher Gegner Pablo Andujar aus Spanien konnte nicht zum Match antreten. Eine Fraktur im Rippenbereich zwang ihn zur vorzeitigen Aufgabe. Damit geht Shapovalov mit deutlich mehr Kraft, dafür aber auch weniger Spielrhythmus in diese Partie.
18:44
Ein beschwerlicher Weg
Für den Briten, der seit seinem 2019 verkündeten, anstehenden Karriereende erst sein zweites Turnier überhaupt auf Rasen absolviert, erwiesen sich die ersten zwei Runde als echte Härtetests. Gegen den an Position 24 gesetzten Georgier Nikoloz Basilashvili siegte er relativ deutlich in vier Durchgängen (6:4, 6:3, 5:7, 6:3). Knapper wurde es gegen den Deutschen Oscar Otte: Den Aufschlaghünen bezwang er nach langem Kampf im Entscheidungssatz (6:3, 4:6, 4:6, 6:4, 6:2). Zwar zeugen diese Leistungen von grosser Willens- und Körperkraft. Fraglich allerdings, ob der während seiner Laufbahn so geschundene Schotte nun bei 100% ist.
18:32
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zur dritten Runde in Wimbledon 2021! Der zweimalige Titelträger und Lokalmatador Andy Murray bekommt es heute mit dem Kanadier Denis Shapovalov zu tun. Aufschlag ist ungefähr gegen 19:10 Uhr.

Aktuelle Spiele

07.07.2021 17:15
Roger Federer
R. Federer
0
3
6
0
Schweiz
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
3
6
7
6
Polen
Beendet
17:15 Uhr
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
07.07.2021 17:50
Matteo Berrettini
M. Berrettini
3
6
5
7
6
Italien
Felix Auger-Aliassime
F. Auger-Al.
1
3
7
5
3
Kanada
Beendet
17:50 Uhr
09.07.2021 14:30
Matteo Berrettini
M. Berrettini
3
6
6
6
6
Italien
Hubert Hurkacz
H. Hurkacz
1
3
0
7
4
Polen
Beendet
14:30 Uhr
09.07.2021 17:30
Novak Djokovic
N. Djokovic
3
7
7
7
Serbien
Denis Shapovalov
D. Shapovalov
0
6
5
5
Kanada
Beendet
17:30 Uhr
11.07.2021 15:00
Novak Djokovic
N. Djokovic
3
6
6
6
6
Serbien
Matteo Berrettini
M. Berrettini
1
7
4
4
3
Italien
Beendet
15:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković12.133
2RusslandDaniil Medvedev10.575
3GriechenlandStefanos Tsitsipas8.350
4DeutschlandAlexander Zverev7.760
5RusslandAndrey Rublev6.130
6SpanienRafael Nadal5.815
7ItalienMatteo Berrettini5.173
8ÖsterreichDominic Thiem4.995
9SchweizRoger Federer3.765
10NorwegenCasper Ruud3.440