Rolex Paris Masters

N.Basilashvili
0
4
2
Georgien
J.-L. Struff
2
6
6
Deutschland
Beendet
15:00 Uhr
16:35
Fazit
Jan-Lennard Struff steht in der zweiten Runde des Rolex Masters in Paris! Eine insgesamt ordentliche Vorstellung reicht dem Warsteiner um den ehemaligen Top-20-Spieler Nikoloz Basilashvili mit 6:4 und 6:2 zu bezwingen. Dabei erwischte der Georgier zunächst den besseren Start und zog auf 4:1 davon. Anschliessend aber hatte Basilashvili massive Probleme mit seinem Service und gewann nur noch ein einziges Aufschlagspiel. Struffi hingegen servierte insgesamt solide, schlug 14 Asse und gewann auf seinen Ersten zu 74% den Punkt. Weiter geht es für den Deutschen in Runde zwei gegen den Sieger der Partie zwischen Pablo Carreno Busta und Hugo Gaston. Tschüss und bis zum nächsten Mal!
16:31
Basilashvili - Struff 4:6 ; 2:6
Der insgesamt vierte Matchball ist es! Nachdem Basilashvili noch einen weiteren abgewehrt hatte, beendet Struff die Partie stilgerecht mit seinem 14. Ass!
16:30
Basilashvili - Struff 4:6 ; 2:5
Souverän ist anders aber dank zweier leichter Dehler seines Gegners nähert sich Struff dem Ziel. Dann haut der Warsteiner Ass Nummer 13 in den Court und hat zwei weitere Matchbälle!
16:26
Basilashvili - Struff 4:6 ; 2:5
Mit Ach und Krach bringt der Georgier sein Spiel nach zwei abgewehrten Matchbällen noch ins Ziel und verkürzt auf 2:5. Nach dem Wechsel hat es Struff dann selbst in der Hand, das Match bei eigenem Aufschlag zu beenden.
16:25
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:5
Auch den zweiten Matchball macht Basilashvili furios zunichte und holt sich dann sogar den Spielball, lässt aber gleich Doppelfehler Nummer acht folgen. Wieder Einstand!
16:23
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:5
Basilashvili spielt jetzt hier alles oder nichts und hält die Punkte kurz. Mal klappt es, mal nicht. Struff bekommt bei 30:30 seinen ersten Matchball, den der Georgier allerdings abwehrt.
16:21
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:5
Ganz so leicht gibt sich Nikoloz Basilashvili nicht geschlagen und erarbeitet sich tatsächlich nochmal einen Breakball. Den wehrt Struffi allerdings einmal mehr mit einem Ass ab und schiesst gleich noch zwei hinterher zum Spielgewinn!
16:17
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:4
Aufschlagen ist heute wirklich nicht das Ding von Nikoloz Basilashvili. Der Georgier serviert schon wieder einen Doppelfehler und läuft auch sonst in diesem fünften Game nur hinterher. Struff eilt zum 0:40 und erhöht wenig später auf 4:1 weil Basilashvili den nächsten Doppelfehler hinterherschickt. Seit dem 4:1 im ersten Satz hat der 28-Jährige kein einziges Aufschlagspiel mehr durchgebracht.
16:13
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:3
Das ist gerade nochmal gutgegangen! Struff läuft schon wieder Gefahr, das Break sofort wieder herzugeben, steigert sich nach 15:40 aber klar und gleicht mit Ass und einem schicken Volleywinner zum Einstand aus. Sekunden später bringt das nächste Ass die 3:1-Führung ein.
16:08
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:2
Beim vierten Breakball in diesem Spiel erledigt Nikoloz Basilashvili die Sache dann selbst und drischt eine Vorhand auf Bodenhöhe ins Netz. Damit liegt Jan-Lennard Struff erneut mit einem Break vorne. Kann er es diesmal auch ins Ziel transportieren?
16:07
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:1
Jetzt wird es langsam wirklich ärgerlich! Weder die erste, noch die zweite, noch die dritte Breakmöglichkeit kann Struff nutzen und Basilashvili ist hier nach wie vor voll dabei. In den entscheidenden Situationen kommt einfach nicht genug von Struff.
16:03
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:1
Sicherheit hat Basilashvili das Rebreak aber keinesfalls gegeben. Der 28-Jährige streut nach wie vor ganz schön und lässt auf jeden Winner einen Fehler folgen. Struff übernimmt bei 30:30 stark die Initiative und macht per Vorhandvolley den nächsten Breakball klar.
16:00
Basilashvili - Struff 4:6 ; 1:1
Das ist wirklich ärgerlich! Struffi produziert gleich noch einen vermeidbaren Vorhandfehler und gibt den Vorteil in Satz zwei gleich wieder her.
15:59
Basilashvili - Struff 4:6 ; 0:1
Jan-Lennard Struff darf das jetzt hier nur nicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen. Zwei Volleyfehler holen den zuvor völlig abgemeldeten Georgier zurück ins Match und bringen diesem zwei Breakbälle ein.
15:57
Basilashvili - Struff 4:6 ; 0:1
Neuer Satz, altes Bild: Nikoloz Basilashvili steht völlig neben sich und produziert einen Unforced Error nach dem anderen. Mit seinem fünften Doppelfehler schenkt er Struff drei Breakbälle und den zweiten nutzt die deutsche Nummer zwei zum Break!
15:53
Basilashvili - Struff 4:6
Der erste Satz ist in trockenen Tüchern! Struff wackelt zunächst ein wenig, serviert dann aber gut und macht aus einem 15:30 einen Satzball. Basilashvili kommt dann zunächst gut in die Rally, verzieht aber letztlich eine Vorhand longline klar und gibt den Durchgang ab.
15:49
Basilashvili - Struff 4:5
Jetzt hat Struff den Satz komplett gedreht! Ein vermeidbarer Vorhandfehler des Georgiers bedeutet das 15:40 und diesmal packt der Deutsche sofort zu! Einen schwachen zweiten Aufschlag Basilashvilis beantwortet Struff mit einem direkten inside-out geschlagenen Rückhandwinner und macht das vierte Spiel in Serie!
15:48
Basilashvili - Struff 4:4
Nikiloz Basilashvili ist von den vergebenen Chancen sichtlich nicht erfreut und eröffnet das nächste Game mit einem weiteren Doppelfehler. Seine Laune verbessert sich auch kaum als Struff anschliessend mit einem glücklichen Netzroller auf 0:30 stellt.
15:45
Basilashvili - Struff 4:4
Wenig später stehen zwei Spielbälle für den 30-Jährigen bereit, doch die lässt er gleich beide aus. Basilashvili holt sich mit dem dritten Punkt in Folge sogar einen Breakball, verzieht aber zu Struffs Glück den Return komplett. Im nächsten Anlauf macht der Deutsche das Spiel dann endlich zu und gleicht aus zum 4:4.
15:42
Basilashvili - Struff 4:3
Kann Struffi das Break nun auch bestätigen und ein weiteres souveränes Aufschlagspiel nachlegen? Zunächst kommt Basilashvili besser rein und sichert sich den ersten Punkt per Smash, dann zieht Struff an und dreht das Spiel mit zweimal Serve & Volley herum.
15:40
Basilashvili - Struff 4:3
Jetzt ist es endlich geschafft! Struff arbeitet sich sehr gut sein in des Service Game des Georgiers und als dieser bei 15:30 seinen dritten Doppelfehler serviert, gibt es die nächsten beiden Breakbälle. Einen wehrt Basilashvili ab, dann macht Struff mit einem langen Return Dampf und erzwingt den entscheidenden Fehler.
15:35
Basilashvili - Struff 4:2
Das tut gut! Nach all den engen Spielen zuvor kann Jan-Lennard Struff mal ein schnelles und sicheres Service Game für sich verbuchen. Mit Hilfe einiger wuchtiger erster Aufschläge fährt der Warsteiner sein Spiel zu null ins Ziel.
15:33
Basilashvili - Struff 4:1
Schon wieder wehrt Basilashvili den Breakball mit einem Ass ab. Struff bleibt aber hartnäckig und holt sich die nächste Chance. Da ist der Deutsche dann auch mal am Drücker, kann den Punkt aber nicht zumachen und wird noch ausgekontert. Anschliessend verbucht der Georgier zwei schnelle Punkte und erhöht auf 4:1.
15:28
Basilashvili - Struff 3:1
Kann Struff sich das Break gleich zurückholen? Der 30-Jährige bekommt nun zumindest die Returns besser ins Spiel und kann so auch mal von zwei Fehlern seines Kontrahenten profitieren. Als dann auch noch eine Vorhand longline des Georgiers zu weit fliegt, gibt es die nächste Breakchance!
15:25
Basilashvili - Struff 3:1
Aber dann ist Struffi doch machtlos. Mit einem starken Return bereitet Nikoloz Basilashvili den entscheidenden Punkt vor und besiegelt das Break dann mit einer platzierten Vorhand cross.
15:24
Basilashvili - Struff 2:1
Richtig rund läuft es noch nicht beim Aufschlag des Deutschen. Zu oft muss Struff über den Zweiten gehen, dazu schleichen sich einige leichte Fehler ein. Wieder gibt es Breakball für Brasilashvili, wieder wehrt Struff diesen mit einem wuchtigen ersten Aufschlag ab und lässt ein "Come on" raus.
15:19
Basilashvili - Struff 2:1
In den Rallys ist Struff bisher zu defensiv und reagiert meist nur. Da kann der sehr variable agierende Basilashvili seine Stärken voll ausspielen und zum 40:15 eilen. Der 28-Jährige legt noch ein Ass nach und ist damit wieder in Front.
15:16
Basilashvili - Struff 1:1
Stark! Struffi wehrt den Breakball per Ass ab und packt gleich noch einen Servicewinner sowie ein weiteres Ass drauf und schon steht es 1:1.
15:16
Basilashvili - Struff 1:0
Auch Jan-Lennard Struff muss in seinem ersten Aufschlagspiel ordentlich arbeiten. Zweimal punktet der Warsteiner mit dem Ersten, aber wenn Nikoloz Basilashvili erstmal in den Ballwechsel kommt, geht er zumeist als Sieger hervor. Auch der Georgier bekommt sofort seine erste Breakmöglichkeit.
15:13
Basilashvili - Struff 1:0
Den ersten Breakball wehrt Basilashvili mit einem glatten Ass nach aussen stark ab. Struff erarbeitet sich eine zweite Chance, feuert aber eine Vorhand neben die Linie. Anschliessend donnert der Georgier zwei starke erste Aufschläge ins Feld und sichert sich so doch noch dieses erste Game.
15:10
Basilashvili - Struff 0:0
Anschliessend macht der Georgier es auf dem unheimlich schnellen Court dieser Anlage in Paris besser und verbucht per Rückhand cross den ersten echten Winner. Wenig später landet die nächste Rückhand aber im Aus und Struff hat sofort im ersten Spiel einen Breakball.
15:08
Basilashvili - Struff 0:0
Die Partie läuft! Basilashvili eröffnet gleich mal mit einem Doppelfehler, gleicht diesen aber mit einem glücklichen Netzroller umgehend aus.
15:04
Gleich gehts los!
Die beiden Protagonisten haben den Platz soeben betreten und bereits mit dem Einschlagen begonnen. Nikoloz Basilashvili wird die Partie in wenigen Minuten eröffnen.
15:03
Direkter Vergleich
Zweimal haben Struff und Basilashvili auf der ATP-Toure bereits gegeneinander gespielt und jeder durfte einmal als Sieger vom Court gehen. 2019 in Montreal siegte der Georgier in drei Sätzen, 2020 setzte der Deutsche sich in Dubai fulminant mit 6:1 und 6:0 durch.
14:59
Basilashvili völlig von der Rolle
Bei Nikoloz Basilashvili lief es zuletzt tatsächlich noch schlechter als bei Jan-Lennard Struff. Der Georgier, der im Vorjahr bereits die Nummer 16 der Welt war, hat seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im August noch kein einziges Match gewonnen und ist auf Rang 39 abgerutscht. Die Niederlage gegen den unbekannten Slowaken Norbert Gombos in Wien letzte Woche war die siebte Erstrundenpleite in Serie für Basilashvili. Zudem hat der 28-Jährige auch abseits des Platzes Probleme. In einem Gerichtsstreit mit seiner Ex-Frau über einen Fall von häuslicher Gewalt droht Basilashvili womöglich eine Gefängnisstrafe.
14:56
Struff in der Ergebniskrise
Nach einem starken Start ins Jahr 2020 waren Erfolgserlebnisse zuletzt rar bei Jann-Lennard Struff. Nach seinem Zweitrundenaus bei den French Open hat auch der Wechsel zurück auf Hartplatz nicht die erhoffte Wende erbracht. Beim Turnier-Doppelpack in Köln gewann der 30-Jährige nur ein einziges Match, anschliessend folgte in der Vorwoche in Wien das nächste Erstrundenaus. Gegen den griechischen Topspieler Stefanos Tsitsipas verkaufte Struffi sich dabei zumindest ordentlich und unterlag erst nach drei hart umkämpften Sätzen.
14:54
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum ATP1000 Rolex Masters in Paris! Jan-Lennard Struff bekommt es in der ersten Runde mit dem Georgier Nikoloz Basilashvili zu tun. In einer guten Viertelstunde geht es los auf dem Court No. 2.

Aktuelle Spiele

06.11.2020 18:30
Rafael Nadal
R. Nadal
2
4
7
6
Spanien
Pablo Carreno Busta
P. Carreno Bu.
1
6
5
1
Spanien
Beendet
18:30 Uhr
06.11.2020 21:05
Alexander Zverev
A. Zverev
2
6
7
Deutschland
Stan Wawrinka
S. Wawrinka
0
3
6
Schweiz
Beendet
21:05 Uhr
07.11.2020 14:00
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
6
7
Russland
Milos Raonic
M. Raonic
0
4
6
Kanada
Beendet
14:00 Uhr
07.11.2020 16:30
Rafael Nadal
R. Nadal
0
4
5
Spanien
Alexander Zverev
A. Zverev
2
6
7
Deutschland
Beendet
16:30 Uhr
08.11.2020 15:00
Alexander Zverev
A. Zverev
1
7
4
1
Deutschland
Daniil Medvedev
D. Medvedev
2
5
6
6
Russland
Beendet
15:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković12.133
2RusslandDaniil Medvedev10.575
3GriechenlandStefanos Tsitsipas8.350
4DeutschlandAlexander Zverev7.760
5RusslandAndrey Rublev6.130
6SpanienRafael Nadal5.815
7ItalienMatteo Berrettini5.173
8ÖsterreichDominic Thiem4.995
9SchweizRoger Federer3.765
10NorwegenCasper Ruud3.440