Val d'Isere

  • Super G
    12.12.2020 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Abfahrt
    13.12.2020 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Mauro Caviezel
    Caviezel
    Schweiz
    Schweiz
    1:01.34m
  • 2
    Adrian Smiseth Sejersted
    Sejersted
    Norwegen
    Norwegen
    +0.10s
  • 3
    Christian Walder
    Walder
    Österreich
    Österreich
    +0.54s
  • 1
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 2
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 3
    Österreich
    Christian Walder
  • 4
    USA
    Travis Ganong
  • 5
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 6
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 7
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 8
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 8
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 10
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 11
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 12
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 13
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 14
    Österreich
    Max Franz
  • 15
    Frankreich
    Brice Roger
  • 16
    Italien
    Dominik Paris
  • 17
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 18
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 19
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 20
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 20
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 22
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 23
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 24
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 25
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 26
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 26
    Schweden
    Felix Monsen
  • 28
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 29
    Österreich
    Christoph Krenn
  • 30
    Österreich
    Raphael Haaser
  • 31
    Österreich
    Niklas Köck
  • 32
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 33
    USA
    Bryce Bennett
  • 34
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 35
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 35
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 37
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 37
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 39
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 40
    Kanada
    James Crawford
  • 41
    Kanada
    Brodie Seger
  • 42
    Schweiz
    Loïc Meillard
  • 43
    Slowenien
    Martin Cater
  • 44
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 45
    Kanada
    Broderick Thompson
  • 46
    Grossbritannien
    Jack Gower
  • 47
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 48
    Kanada
    Riley Seger
  • 49
    USA
    Jared Goldberg
  • 50
    Österreich
    Daniel Hemetsberger
  • 51
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 51
    Deutschland
    Manuel Schmid
  • 51
    USA
    Samuel Dupratt
  • 51
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 51
    Frankreich
    Roy Piccard
  • 51
    Schweden
    Alexander Koell
  • 51
    Italien
    Alexander Prast
  • 51
    Deutschland
    Simon Jocher
Mehr
    12:45
    Abfahrtslauf folgt morgen
    Das Super-G-Rennen der Herren von Val d'Isere ist damit für diese Saison Geschichte. Morgen folgt dann in dem in den französischen Alpen liegenden Ort das Abfahrtsrennen. Dieses werden wir natürlich auch wieder live begleiten. Für heute bedanken wir uns für's Mitlesen und sagen tschüss und auf Wiedersehen!
    12:40
    Swiss-Ski-Team stellt Tagessieger
    Mauro Caviezel holt für das Swiss-Ski-Team den Tagessieg. Mit Beat Feuz, der Zehnter wird, schafft es ein weiterer Schweizer unter die schnellsten zehn Fahrer. Marco Odermatt, der das Rennen mit der Startnummer eins eröffnet hatte, wird 13., Urs Kryenbühl 20. Stefan Rogentin verbucht Rang 24 für sich, Gino Caviezel schliesst das Rennen auf Platz 26 ab. Mit Gilles Roulin (Rang 35) und Loic Meillard (42) verpassten zwei Eidgenossen eine Top-30-Platzierung.
    12:31
    Rang acht für Sander
    Andreas Sander belohnt sich nach einer guten Fahrt mit dem achten Platz. Josef Ferstl schliesst das Rennen auf Rang 18 ab, Romed Baumann wird 35. Die weiteren drei deutschen Fahrer Simon Jocher, Dominik Schwaiger und Manuel Schmid sind allesamt ausgeschieden.
    12:27
    Zwei ÖSV-Athleten in den Top Ten
    Allen voran Christian Walder hält mit Podestplatz drei heute in Val d’Isere die österreichische Fahne hoch. Vincent Kriechmayr ist 0,23 Sekunden langsamer als Christian Walder und wird Tagesfünfter. Matthias Mayer verpasst mit Rang elf knapp eine Top-Ten-Platzierung, Max Franz wird 14. Hannes Reichelt belegt Platz 25, Christoph Krenn und Raphael Haaser sind mit Rang 29 bzw. Rang 30 auch noch unter den besten 30 Akteuren zu finden. Niklas Köck folgt als nächster ÖSV-Athlet auf Platz 31. Daniel Danklmeier wird 39. und Daniel Hemetsberger 50.
    12:20
    Mauro Caviezel gewinnt Super G
    Das Rennen ist beendet. Der Schweizer Mauro Caviezel gewinnt den Super G von Val d’Isere und damit das erste Weltcuprennen in seiner Kariere! In der letzten Saison gewinn der Swiss-Ski-Akteur die Disziplinenwertung im Super G. Der Norweger Adrian Smiseth Sejersted wird mit 0,10 Sekunden Rückstand auf den Schweizer Zweiter, Christian Walder liegt 0,54 Sekunden hinter Mauro Caviezel zurück und verbucht mit Platz drei die erste Podestplatzierung in seiner Karriere.
    12:11
    Manuel Schmid (GER)
    Manuel Schmid scheidet im oberen Streckenabschnitt aus. Damit schafft es ein weiterer Deutscher nicht ins Ziel.
    12:00
    Simon Jocher (GER) & Dominik Schwaiger (GER)
    Die DSV-Akteure folgen nach Hemetsberger mit den Startnummern 47 und 48. Sowohl Jocher als auch Schwaiger scheiden im Mittelteil der Strecke aus.
    11:58
    Daniel Hemetsberger (AUT)
    Der Österreicher verliert vor allem im Mittelteil gewaltig an Boden, so reicht es am Ende nur zu Position 45 im Klassement.
    11:57
    Romed Baumann (GER)
    Mit Romed Baumann ist nun der dritte DSV-Athlet an der Reihe. 2,02 Sekunden Rückstand auf Mauro Caviezel, den Führenden, bedeuten für den Deutschen Rang 33.
    11:52
    Guglielmo Bosca (ITA)
    Der Italiener zeigt eine ansprechende Vorstellung, kurz nach dem Sturz eines Teamkollegen zu starten ist gewiss nicht leicht. Rang 26 steht für Bosca im Ziel zu Buche.
    11:50
    Martin Cater (SLO)
    Das Rennen geht weiter, Martin Cater fährt mit seiner Auftritt auf Rang 37.
    11:42
    Unterbrechung
    Das Rennen ist derzeit aufgrund des Sturzes von Alexander Prast unterbrochen. Die Strecke muss nun gerade auch noch einmal präpariert werden.
    11:40
    Alexander Prast (ITA)
    Der Italiener stürzt im unteren Teil der Strecke nach einem Sprung schwer. Hoffen wir, dass der Italiener Glück im Unglück hatte. Das sah nicht gut aus. Er wird in diesen Augenblicken für den Abtransport bereitgemacht. Gute Besserung an Alexander Prast!
    11:37
    Raphael Haaser (AUT)
    Der nächste Österreicher folgt direkt im Anschluss mit Raphael Haaser, er ist sechs Hundertstel schneller als Köck und belegt Platz 27.
    11:35
    Niklas Köck (AUT)
    Nach ordentlichem Start baut Köck etwas ab, 1,69 Sekunden Rückstand sind es im Ziel für den ÖSV-Akteur.
    11:33
    Urs Kryenbühl (SUI)
    Noch etwas schneller ist Urs Kryenbühl, gerade ganz oben macht es der Akteur des Swiss-Ski-Teams gut. Der Schweizer belegt nun Rang 20.
    11:32
    Christoph Krenn (AUT)
    Krenn ist über sieben Zehntel schneller als Meillard, dies bringt dem Österreicher Platz 26 ein.
    11:30
    Loic Meillard (SUI)
    Die Gestik des Schweizers im Ziel lässt auf wenig Zufriedenheit von Loic Meillard über seine Fahrt schliessen. Er reiht sich auf Rang 33 ein.
    11:28
    Mauro Caviezel nach 31 Fahrern vorne
    Der Schweizer Mauro Caviezel wird mit hoher Wahrscheinlichkeit den Super G von Val d'Isere gewinnen. Nach 31 Fahrern führt er das Klassement vor dem Norweger Adrian Smiseth Sejersted auf Platz zwei und dem Österreicher Christian Walder auf Rang drei an.
    11:26
    James Crawford (CAN)
    Der Kanadier ist der letzte Fahrer vor einem kurzen Break. 2,16 Sekunden Rückstand spülen ihn auf Platz 30. Nun sind 31 Fahrer im Ziel.
    11:25
    Stefan Rogentin (SUI)
    Eine durchschnittliche Vorstellung bringt dem Schweizer eine mit Rang 22 eher durchschnittliche Platzierung ein. Es ist schwierig zu sagen, inwiefern und inwieweit dies mit den derzeitigen Streckenbedingungen zu tun hat.
    11:23
    Daniel Danklmaier (AUT)
    Danklmaier trennt vom Start weg zeitlich ein gutes Stück zur Spitze. 2,15 Sekunden Rückstand lassen ihn in auf den hinteren Plätzen des Tableaus führen.
    11:21
    Blaise Giezendanner (FRA)
    Im letzten Streckenabschnitt gibt der Franzose eine gute Figur ab, in diese Passage fährt er allerdings schon mit etwas Rückstand. Blaise Giezendanner belegt nun Rang 17.
    11:19
    Miha Hrobat (SLO)
    Mit Miha Hrobat ist der dritte Slowene in Folge an der Reihe. Oben und im unteren Mittelteil tut er sich schwer, sonst wäre wohl sogar noch mehr möglich gewesen als Platz 19.
    11:17
    Bostjan Kline (SLO)
    Der nächste Slowene macht es dagegen einen Tick besser als Roulin, genauer gesagt eine Hunderstel. 2,01 Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten bringen ihm Rang 23 ein.
    11:16
    Klemen Kosi (SLO)
    Kosi ist acht Hundertstel langsamer als Roulin und reiht sich so einen Platz hinter dem Schweizer ein.
    11:15
    Gilles Roulin (SUI)
    Der Schweizer weist am Ende knapp über zwei Sekunden Rückstand auf seinen führenden Landsmann Caviezel auf, Roulin ist 22.
    11:13
    Josef Ferstl (GER)
    Der zweite Deutsche ist nun an der Reihe, Ferstl schafft es mit Platz 17 am Ende aber nicht ganz nach vorne. Möglicherweise ist die Piste aber auch nicht mehr so schnell wie noch bei den ersten Läufern.
    11:12
    Gino Caviezel (SUI)
    Der Bruder des derzeit Führenden ist nun an der Reihe. Gino Caviezel schafft es aber nicht es seinem Bruder nachzumachen, gerade im unteren Mittelteil kann er heute nicht mit den Top-Leuten mithalten. Platz 20 ist es im Ziel für ihn.
    11:10
    Brice Roger (FRA)
    Nach einem durchwachsenen Auftritt ist Brice Roger neuer 15. Er ist nicht der erste Fahrer heute, der bis zur ersten Zwischenzeit viel an Boden verliert.
    11:07
    Max Franz (AUT)
    Die Reaktion des Österreichers im Ziel spricht Bände! Max Franz zeigt sich nach seiner Fahrt missmutig, 1,06 Sekunden Rückstand auf den führenden Schweizer lassen Max Franz nur auf Rang 14 einlaufen.
    11:04
    Travis Ganong (USA)
    Deutlich besser macht es Travis Ganong! Nach eher langsamen Start ist der US-Amerikaner im Mittelteil voll da und hält dieses Niveau bis ins Ziel. Platz vier belohnt diesen gelungenen Auftritt!
    11:03
    Nils Allegre (FRA)
    Der Franzose verliert im Mittelteil viel Zeit, 1,27 Sekunden Rückstand am Ende auf den Führenden bringen ihm keine Top-Platzierung ein.
    11:01
    Beat Feuz (SUI)
    Der Abfahrtsspezialist Beat Feuz darf nun seine Qualitäten unter Beweis stellen. Der Schweizer lässt oben direkt drei Zehntel liegen, im Anschluss kommt er dann besser zurecht. Weil in der Zielpassage aber der letzte Zug fehlt, ist es nur Rang neun für Beat Feuz.
    10:59
    Johan Clarey (FRA)
    Der Franzose erwischt nicht seinen besten Tag - 2,10 Sekunden Rückstand bedeuten den 15. Platz.
    10:57
    Alexis Pinturault (FRA)
    Der technisch versierte Franzose ist nun an der Reihe, verliert nach gutem Start oben aber an Boden. Im Ziel ist es der sechste Platz für Alexis Pinturault.
    10:56
    Ryan Cochran-Siegle (USA)
    Der US-Amerikaner setzt auf seiner Fahrt den Körper in den Schnee, bleibt aber auf den Beinen. Zeit kostet dieser Fauxpas natürlich trotzdem reichlich - Ryan Cochran-Siegle ist nun neues Schlusslicht des Tableaus.
    10:53
    Kjetil Jansrud (NOR)
    Der Norweger kommt oben gut rein, doch dann treibt es ihn oben im Mittelteil deutlich von der Ideallinie weg. Dieser Fehler kostet Jansrud so viel Zeit, dass auch eine im Anschluss wieder gute Vorstellung dies nicht mehr ausmerzen kann. Rang fünf hat er im Ziel inne.
    10:51
    Emanuele Buzzi (ITA)
    Buzzi bleibt ebenfalls zu passiv, er reiht sich hinter Paris auf Rang elf ein.
    10:50
    Dominik Paris (ITA)
    Nach einer kurzen Pause nach den ersten zehn Läufern geht es mit Dominik Paris weiter. Der Italiener fährt nicht voll auf Zug, das bedeutet im Ziel Platz zehn.
    10:48
    Christof Innerhofer (ITA)
    Auch für den nächsten Fahrer reicht es nicht für ganz vorne. Der Italiener verliert in jedem Rennabschnitt Boden auf den Führenden Mauro Caviezel, 0,88 Sekunden Rückstand auf den Erstplatzierten nach seiner Fahrt bedeuten für Christof Innerhofer immerhin noch den fünften Rang.
    10:46
    Matthias Mayer (AUT)
    Mit dieser Fahrt dürfte Matthias Mayer nicht zufrieden sein. Vor allem im oberen Mittelteil lässt er Einiges liegen und kann dann nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Platz sechs heisst es für den Österreicher im Ziel.
    10:44
    Christian Walder (AUT)
    Mit Christian Walder ist nun wieder ein Österreicher an der Reihe. Der ÖSV-Athlet verliert oben direkt über zwei Zehntel, dann pendelt sich Walder aber auf einem ordentlichen Niveau ein. Platz drei belohnt dies.
    10:42
    Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
    Der nächste Norweger kann nur oben mit der Spitze mithalten, im Anschluss reihen sich die Rückstände auf. Platz fünf bedeutet dies im Ziel für Aleksander Aamodt Kilde.
    10:41
    Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
    Der nächste Fahrer, Adrian Smiseth Sejersted, knüpft an die Fahrt von Mauro Caviezel an! Insbesondere im oberen Mittelteil ist der Norweger schnell unterwegs. Im Ziel liegt er ein Zehntel hinter Mauro Caviezel zurück.
    10:40
    Mauro Caviezel (SUI)
    Nun ist der Vorjahres-Gesamtsieger der Disziplinenwertung im Super G an der Reihe und Caviezel setzt ein echtes Ausrufezeichen! Ganze 0,77 Sekunden Vorsprung weist der Schweizer im Ziel nach seiner sehr runden Fahrt auf Kriechmayr auf, ein starker Auftritt!
    10:38
    Andreas Sander (GER)
    Mit Andreas Sander ist nun auch früh der erste Deutsche an der Reihe. Der DSV-Athlet macht seine Sache nicht schlecht, doch den letzten Punch lässt er vermissen. So reiht er sich 0,11 Sekunden hinter Vincent Kriechmayr ein.
    10:36
    Vincent Kriechmayr (AUT)
    Mit Vincent Kriechmayr folgt gleich der nächste Österreicher und dieser gibt eine gute Visitenkarte ab. Es ist kein perfekter Auftritt, aber der ÖSV-Athlet übernimmt dank einer wohltemperierten Fahrt mit 0,24 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei die Spitze.
    10:34
    Hannes Reichelt (AUT)
    Hannes Reichelt ist der Nächste und der Österreicher tut sich schwer. Auf der nur kurzen Strecke bleibt er mit 0,47 Sekunden Rückstand fast eine halbe Sekunde hinter Marco Odermatt zurück.
    10:33
    Marco Odermatt (SUI)
    Marco Odermatt stürzt sich bei etwas nebligen Bedingungen aus dem Starthäuschen. Im Übrigen hatten die Organisatoren reichlich Arbeit, die Piste mit dem vielen Neuschnee rechtzeitig zu präparieren. 1:02,35 Minuten braucht Odermatt für seinen nicht fehlerlosen Lauf.
    10:19
    Acht Schweizer Starter
    Mit Marco Odermatt, dem ein gutes Abschneiden zuzutrauen ist, eröffnet gleich ein Schweizer den diesjährigen Super G der Herren von Val d’Isere. Der nächste Eidgenosse auf der Startliste ist der bereits aufgeführte Mauro Caviezel, er trägt die Startnummer fünf. Ein weiterer heute antretender Akteur des Swiss-Ski-Teams ist Abfahrtsspezialist Beat Feuz, der als 17. folgt. Gino Caviezel geht als 22. und Gilles Roulin als 24. Fahrer ins Rennen, Stefan Rogentin trägt das Jersey mit der Nummer 30. Loic Meillard ist wenig später als 32. an der Reihe, Urs Kryenbühl geht an Position 34 als letzter Schweizer ins Rennen.
    10:12
    Sander mit niedriger Startnummer
    Das DSV-Aufgebot zählt sechs Läufer. Andreas Sander stürzt sich bereits als vierter Fahrer den Hang hinunter, Josef Ferstl folgt mit der Startnummer 23 als nächster DSV-Athlet. Romed Baumann trägt die Startnummer 45, kurz danach sind Simon Jocher (47.) und Dominik Schwaiger (48.) an der Reihe. Schlussläufer aus deutscher Sicht ist an Position 54 Manuel Schmid.
    10:11
    Grosses ÖSV-Aufgebot
    Zehn Österreicher stehen auf der Startliste des gleich beginnenden Rennens. Den Start für das ÖSV-Team macht Hannes Reichelt (zweiter Starter) vor dem bereits erwähnten Vincent Kriechmayr (3.). Es folgen aus österreichischer Sicht Christian Walder (8.), der ebenfalls bereits genannte Matthias Mayer (9.), Max Franz (20.), Daniel Danklmaier (29.), Christoph Krenn (33.), Niklas Köck (37.) und Raphael Haaser (38.). Den Abschluss für die ÖSV-Mannschaft macht Daniel Hemetsberger als 46. Läufer.
    10:06
    Favoriten im ersten Speed-Rennen
    Die Tatsache, dass der heutige Super G der Erste in diesem Winter ist, erschwert zweifelsohne die Aufgabe, Prognosen über den womöglichen Rennausgang zu treffen. Den Gewinner der Super-G-Diszplinenwertung des letzten Winters, den Schweizer Mauro Caviezel, sowie den Österreicher Vincent Kriechmayr und den Norweger Aleksander Aamodt Kilde, die auf den Plätzen zwei bzw. drei einliefen, sollte man aber mit Sicherheit auf der Rechnung für einen Tagessieg haben. Mit Matthias Mayer und Kjetil Jansrud dürften sich dazu ein weiterer Österreicher und ein weiterer Norweger heute Einiges ausrechnen.
    10:02
    Planänderung und Premiere
    Eigentlich war vorgesehen, dass am Samstag die Abfahrt und am Sonntag der Super G stattfindet. Die zu erwartenden Wetterbedingungen haben die Organisatoren dann jedoch zum Umplanen bewogen. Nun steigt in Val d‘Isere heute der Super G, morgen folgt dann der Abfahrtslauf. Die aktuelle noch junge Saison des alpinen Skiweltcups der Herren hielt mit den bisher ausgetragenen drei Riesenslaloms und dem Parallelslalom in Lech ausschliesslich technische Disziplinen für die Akteure bereit. Der heutige Super G in Val d’Isere stellt demzufolge das erste Speed-Rennen der Saison dar.
    09:58
    Herzlich willkommen in Val d‘Isere
    Einen schönen Samstagmorgen und ein herzliches Willkommen zum alpinen Skiweltcup der Herren in Val d‘Isere. Den Auftakt in dieses Rennwochenende in den französischen Alpen macht heute der Super G, der für 10:30 Uhr angesetzt ist.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1FrankreichAlexis Pinturault1.260
    2SchweizMarco Odermatt1.093
    3ÖsterreichMarco Schwarz814
    4SchweizLoïc Meillard805
    5KroatienFilip Zubcic764
    6NorwegenHenrik Kristoffersen722
    7ÖsterreichMatthias Mayer700
    8ÖsterreichVincent Kriechmayr675
    9SchweizBeat Feuz607
    10ÖsterreichManuel Feller595