Val di Fiemme

  • HS 104, 10km
    15.01.2021 10:00
  • HS 104, 10km
    17.01.2021 10:00
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    27:16.10m
  • 2
    Eric Frenzel
    Frenzel
    Deutschland
    Deutschland
    +0.10s
  • 3
    Vinzenz Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    +0.20s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 3
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 4
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 5
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 6
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 7
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 8
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 9
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 10
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 12
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 13
    Japan
    Akito Watabe
  • 14
    Norwegen
    Andreas Skoglund
  • 15
    Österreich
    Martin Fritz
  • 16
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 17
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 18
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 19
    Deutschland
    Terence Weber
  • 20
    Italien
    Samuel Costa
  • 21
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 22
    Finnland
    Perttu Reponen
  • 23
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 24
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 25
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 26
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 27
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 28
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 29
    Estland
    Kristian Ilves
  • 30
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 31
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 32
    Österreich
    Mario Seidl
  • 33
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 34
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 35
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 36
    USA
    Taylor Fletcher
  • 37
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 38
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 39
    Frankreich
    Gael Blondeau
  • 40
    Japan
    Kodai Kimura
  • 41
    Russland
    Samir Mastiev
  • 42
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 43
    USA
    Ben Loomis
  • 44
    USA
    Niklas Malacinski
  • 45
    Österreich
    Marc Luis Rainer
  • 46
    Japan
    Sora Yachi
  • 47
    USA
    Jasper Good
  • 48
    Italien
    Aaron Kostner
  • 49
    Italien
    Giulio Bezzi
  • 50
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
Mehr
    13:51
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von spannenden Wettkämpfen in Val di Fiemme. Am kommenden Wochenende geht es für die Nordischen Kombinierer mit den Bewerben in Lahti weiter. Auch dann sind wir wieder live dabei. Bis dahin!
    13:50
    Greiderer bester Österreicher
    Bei den Österreichern lief heute Lukas Greiderer mit Platz elf das beste Ergebnis ein. Martin Fritz kämpfte sich auf Platz 15 ins Ziel, direkt dahinter kamen Johannes Lamparter und Lukas Klapfer über die Linie. Stefan Rettenegger und Thomas Jöbstl nahmen auf den Positionen 26 und 30 ebenfalls Punkte mit.
    13:48
    Vier Deutsche in den Top Ten
    Jarl Magnus Riiber galt heute nicht der grosse Favorit, zeigte aber seinen Kritikern, dass er auch ohne grossen Vorsprung gewinnen kann. Die deutschen Athleten aber müssen sich keinesfalls verstecken. Frenzel und Geiger landeten beim Sieg des Norwegers auf dem Podest und auch für Fabian Riessle und Manuel Faisst ging es sich mit den Rängen acht und neun mit einem guten Ergebnis aus. Terence Weber kam als 19. ins Ziel, Johannes Rydzek kam auf Rang 21 durch. Das DSV-Team komplettierte Julian Schmid, der die Punkte als 31. knapp verpasste.
    13:44
    Riiber setzt sich durch!
    Was für ein Finish! Acht Athleten gehen gemeinsam auf die Zielgerade und nun entscheidet der Sprint, wer am Ende den Sieg einheimsen wird. Sich knapp durchsetzen kann Jarl Magnus Riiber. Dahinter muss das Foto zwischen Geiger und Frenzel entscheiden. Wer hatte da die Skispitze vorne? Es ist Eric Frenzel! Knapp leer aus gehen Gråbak, Pittin und Herola.
    13:42
    Es kommt zum Zielsprint
    Niemand kann hier wirklich wegkommen und so wird es zu einem spannenden Zielspringt kommen. Wer hat am Ende in diesem engen Showdown die Nase vorn?
    13:41
    Riiber mit der Attacke
    Jetzt wird es spannend! Am letzten Anstieg versucht es Jarl Magnus Riiber, kommt aber nicht weg. Der zweite Antritt folgt sogleich von Fabian Riessle, direkt dahinter lauern die Finnen.
    13:41
    Krog fällt raus
    Terence Weber musste schon vor einiger Zeit die Konkurrenten ziehen lassen, aber auch Magnus Krog fällt jetzt heraus und kann nicht mehr mitmischen, wenn es gleich in den grossen Showdown geht.
    13:39
    Pittin zeigt sich
    Jarl Magnus Riiber springt vor und auch Alessandro Pittin zeigt sich am Anstieg ganz vorne in der Gruppe und macht damit klar, dass man ihn heute nicht vergessen sollte. Er ist natürlich richtig heiss, es heute aufs Podest zu schaffen.
    13:38
    Es wird sich beschnuppert
    Es wird sich beschnuppert und es wird gleich darauf ankommen, wer taktisch am cleversten läuft. Eric Frenzel zeigt sich jetzt zum ersten Mal ganz vorne, aber auch Geiger und Riessle halten sich weit vorne auf, um hier den Antritt nicht zu verpassen.
    13:36
    Noch eine Runde
    Jetzt geht es in die finale Runde und die wird es in sich haben! Denn jetzt sind auch Hirvonen, Krog und Gråbak hier angekommen und wollen mitmischen, wenn es um das Podest geht.
    13:34
    Herola macht wieder Druck
    Während die Verfolger von hinten immer näherkommen und Gråbak nur noch einen Rückstand von 14 Sekunden hat, macht Herola ganz vorne wieder Tempo und sorgt immer wieder dafür, dass sich einer nach dem anderen aus der Führungsgruppe verabschieden muss. 14 sind noch dabei.
    13:32
    Deutsche halten sich zurück
    Die deutschen Athleten halten sich für den Moment in der Spitzengruppe noch zurück und es sind vor allem Riiber und Herola, die hier die Führungsarbeit übernehmen. Riessle, Geiger und Frenzel halten sich aber immer wieder im vorderen Bereich der Gruppe auf.
    13:30
    Einige müssen sich verabschieden
    Nach dem kurzen Antritt von Herola haben sich wieder einige Athleten aus der Gruppe verabschieden müssen. Zuletzt erwischt hatte es Muhlethaler und Yamamoto. Auch Faisst und Weber haben sich da schon schwergetan, können aber noch mal wieder einlaufen, als das Tempo geringer wird.
    13:28
    Versucht's Herola schon?
    Ilkka Herola tritt an und macht jetzt sogar eine kleine Lücke auf. Die Konkurrenten müssen sich da schon strecken, um da wieder heranzukommen. Nach hinten beträgt der Vorsprung der Gruppe 30 Sekunden.
    13:26
    Herola verschärft das Tempo
    Ilkka Herola spannt sich vor den Karren und sorgt mit einer Tempoverschärfung dafür, dass jetzt die ersten Starter sich aus der grossen Gruppe verabschieden müssen. Mario Seidl kann nicht mehr mitgehen.
    13:23
    Erste Runde ist geschafft
    Die erste Runde ist geschafft und angeführt von Riiber kommt die Gruppe mit 19 Athleten wieder durchs Stadion. Hier mit dabei sind unter anderem fünf deutsche und fünf österreichische Starter. Sich um gut 40 Sekunden herangearbeitet haben Rydzek, Gråbak und Costa.
    13:21
    Die starken Läufer sind dran!
    Es dauert nicht einmal eine halbe Runde, dann sind die starken Läufer bereits herangelaufen und wir haben eine riesige Spitzengruppe mit 19 Athleten. Hier wird jetzt sicherlich die nächsten Kilometer taktisch gelaufen. Vielleicht eine Möglichkeit für andere, hier auch noch reinzukommen. Einer, der darauf hoffen wird, ist Jørgen Gråbak, der 44 Sekunden hinter der Gruppe ist.
    13:17
    Man findet sich
    Wenig überraschend dauert es nicht lange, bis die Athleten sich auf der Strecke finden. Die erste Gruppe führt Jarl Magnus Riiber an. Mit dabei sind dort Yamamoto, Muhlethaler und Akito Watabe.
    13:15
    Los geht's!
    Der Startschuss für den Langlauf über die zehn Kilometer ist gefallen. Ryota Yamamoto begibt sich als erster Athlet auf die Strecke, dicht hinter ihm folgen Muhlethaler, Riiber und Akito Watabe. Bis dann Pittin und Geiger kommen wird auch nicht viel Zeit vergehen.
    13:10
    Schnelle Gruppenbildung erwartet
    Durch die engen Abstände im gesamten Feld ist damit zu rechnen, dass Yamamoto schnell geschnappt werden dürfte und wir schon früh eine Gruppenbildung mit grossen Läufergruppen stehen werden. Alleine die Top 15 liegt nur 30 Sekunden auseinander.
    13:05
    Yamamoto führt, starke Läufer lauern
    Ryota Yamamoto aus Japan führt zwar nach dem Springen den Wettkampf an, Topfavoriten aber sind andere Athleten, denn die Abstände nach dem Sprungdurchgang von der Normalschanze sind richtig eng. Hoffnungen auf das Podest macht sich unter anderem Lokalmatador Alessandro Pittin. Der Italiener geht mit nur 14 Sekunden Rückstand in den Langlauf und wird sicher alles geben, um heute nach drei Jahres Durststrecke endlich mal wieder auf dem Podium zu stehen. Nur zwei Sekunden hinter ihm geht Geiger in den Langlauf. Auch Ilkka Herola heisst es mit 33 Sekunden Rückstand zur Spitze wieder auf der Rechnung haben.
    13:03
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zum Weltcup der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme. Um 13:15 Uhr steht mit dem Langlauf über die zehn Kilometer Part zwei des Wettkampftages an.
    11:02
    Um 13:15 Uhr geht's weiter
    Für den Augenblick verabschieden wir uns von der Nordischen Kombination in Val di Fiemme. Weiter geht es um 13:15 Uhr mit dem Langlauf. Die Ausgangslage verspricht ein spannendes Rennen!
    11:01
    Viele ÖSV-Athleten vorne drin
    Auch im österreichischen Team haben sich viele Athleten vorne reinsetzen können und gehen mit grossen Möglichkeiten in den Langlauf. Johannes Lamparter ist zur Halbzeit guter Neunter. Für Lukas Klapfer und Mario Seidl geht es von den Plätzen elf und 13 in den Langlauf. Lukas Greiderer und Martin Fritz rangieren punktgleich auf Position 17. Stefan Rettenegger wird den zweiten Part von Position 22 angehen. Für Thomas Jöbstl geht es abseits der Top 30 los und auch Marc Luis Rainer hat einiges an Zeit aufzuholen.
    10:58
    Fünf DSV-Athleten in den Top 20
    Aus dem deutschen Team haben sich fünf Athleten in den Top 20 platziert. Die beste Ausgangsposition für den Langlauf hat Vinzenz Geiger auf dem achten Platz mit 16 Sekunden Rückstand. Terence Weber liegt auf Position zehn, Fabian Riessle ist Zwölfter. Für Manuel Faisst wird es von Platz 15 in die zehn Kilometer gehen. Eric Frenzel hat als 19. einen Rückstand von 36 Sekunden zuzulaufen und kann damit ebenfalls mitmischen. Weiter zurück liegen Johannes Rydzek auf Platz 27 und Julian Schmid als 35.
    10:56
    Yamamoto führt zur Halbzeit
    Damit ist klar, dass heute Ryota Yamamoto die Spitze zur Halbzeit einnehmen wird. Der spätere Sieger wird der Japaner aber nicht sein und auch für Laurent Muhlethaler wird es sich durch eher schwächere Laufleistungen nicht mit dem Podium ausgehen. Dafür sind viele zu starke Läufer ganz vorne dabei. Einer davon ist Alessandro Pittin. Der Italiener startet nur mit 16 Sekunden Rückstand zum Führenden und wird sicher alles in der Loipe gehen, um vor heimischer Kulisse mal wieder einen ganz grossen Coup zu feiern. In der Summe liegt die Top 20 nur 40 Sekunden auseinander, es wird also ein richtig heisser und enger Langlauf werden!
    10:53
    Jarl Magnus Riiber (NOR)
    Bisher geht es hier richtig eng zu und es wird ein Langlaufrennen werden, bei dem viele starke Läufer ganz nah dran sind. Kann Jarl Magnus Riiber da jetzt etwas dran ändern? Nein! Mit 100,5 Metern gehört er zwar wieder zu den besten Athleten, kann sich aber nicht absetzen und muss sich mit Platz drei zufriedengeben.
    10:52
    Vinzenz Geiger (GER)
    In der Quali legte Vinzenz Geiger vorhin den besten Sprung hin, der gelingt ihm dieses Mal nicht, aber mit 98,5 Metern und guten Noten hält sich der DSV-Starter allemal im Spiel um die Podiumsplätze. Nur 16 Sekunden beträgt sein Rückstand zu Yamamoto. Ein Abstand, den er in sicher schon in der ersten Runde zulaufen wird.
    10:51
    Johannes Lamparter (AUT)
    Der ÖSV-Youngster kann die Führung von Yamamoto ebenfalls nicht angreifen, mitmischen wird aber auch Johannes Lamparter, wenn es später in den Langlauf geht. Er kommt gut vom Tisch weg, liegt gut in der Luft und segelt bis auf 99 Meter hinunter. Mit 16 Sekunden Abstand setzt er sich auf Platz sieben.
    10:50
    Fabian Riessle (GER)
    Fabian Riessle ist mit 96,5 Metern keinesfalls schlecht unterwegs, auch wenn erst einmal nur Position neun zu Buche steht. Mit 26 Sekunden Rückstand zum Führenden kann er viel im Langlauf anfangen.
    10:48
    Jens Lurås Oftebro (NOR)
    101 Meter bräuchte Jens Lurås Oftebro, um hier an die Spitzenposition zu gehen. Gelingen aber tut dem Norweger das bei Weitem nicht und schon nach 93 Metern muss er seinen Versuch beenden.
    10:47
    Eric Frenzel (GER)
    Der nächste deutsche Kombinierer ist mit Eric Frenzel bereits in der Spur, aber auch bei ihm bleibt jetzt der ganz weite Sprung aus. Nach 95,5 Metern und 17er-Noten muss sich Frenzel auf Platz 15 einreihen. Es sind aber nur 36 Sekunden, die ihm zum Führenden fehlen. Es geht hier heute richtig eng zu!
    10:46
    Manuel Faisst (GER)
    Manuel Faisst kommt auch in diesen Bereich ein, nachdem sein Sprung bei 96 Metern endet. Aber für den eher schwächeren Läufer könnte das zu viel sein, um dann im Langlauf um das Podium kämpfen zu können.
    10:45
    Lukas Greiderer (AUT)
    Nach ganz vorne kann Lukas Greiderer nicht eindringen, mit 97 Metern und guten Noten aber ist der Österreicher keinesfalls abgeschlagen. Er rangiert sich im Bereich von Herola ein und wird damit einen starken Langlaufpartner mit in den zweiten Part des Wettkampftages nehmen.
    10:44
    Akito Watabe (JPN)
    Akito Watabe zeigt, wie stark der Sprung des Finnen war, denn auch er kann sich nicht deutlich von Herola absetzen. Mit 100 Metern rangiert der Routinier auf dem dritten Platz vor seinem Bruder Yoshito ein.
    10:42
    lkka Herola (FIN)
    Der nächste laufstarke Finne ist mit lkka Herola bereits in der Loipe. In den vergangenen Tagen hatte er sich auf der Schanze stärker gezeigt als der Teamkollege und auch jetzt läuft es für ihn richtig gut! Nach 99 Metern und mit nur 30 Sekunden Rückstand heisst es ihn heute sicher auf der Rechnung haben, wenn der Sieg vergeben wird. Mal schauen, wie weit sich da die übrige Konkurrenz noch absetzen kann.
    10:41
    Eero Hirvonen (FIN)
    Eero Hirvonen wird sich ebenfalls damit zufriedengeben müssen, dass es für ihn heute im Langlauf wieder alles abzurufen gilt, wenn er noch viele Punkte abgreifen wird. Mit 93 Metern und 1:30 Minuten Rückstand aber, kann er das Podest wohl schon abhaken.
    10:40
    Jørgen Gråbak (NOR)
    Jørgen Gråbak zeigt es schon bei der Ausfahrt durch seine Körpersprache. Dieser Sprung war bei Weitem nicht das, was er sich heute eigentlich vorgenommen hatte. Nach nur 92,5 Metern wird er es alles andere als einfach haben im Langlauf.
    10:39
    Kristjan Ilves (EST)
    Kristjan Ilves ist seit dieser Saison mit den Norwegern unterwegs. Ein Schritt, der sich bisher für den Esten bezahlt gemacht hat. Heute aber läuft es nicht ganz nach Wunsch auf der Schanze und nach einem starken Sprung in der Qualifikation geht es jetzt nicht viel weiter als 95,5 Meter. Das ist sicher nicht der Anspruch des sprungstarken Athleten.
    10:38
    Yoshito Watabe (JPN)
    Yoshito Watabe zeigt seinerseits, dass es weiterhin richtig weit hinuntergehen kann. Der Japaner kommt hier seit seinem ersten Sprung richtig gut zurecht und auch jetzt liefert er wieder einen Versuch über die 100 Meter ab. Ungewohnt unsauber fällt aber die Landung aus, die ihm da sofort viel Punkte kostet. Er muss sich auf Platz drei einrangieren.
    10:37
    Johannes Rydzek (GER)
    Und auch für Johannes Rydzek könnten die 93,5 Meter schon zu viel sein, um hier heute eine Rolle um die Spitzenplätze zu spielen, denn schon jetzt haben sich einige starke Langläufer richtig weit vorne einrangiert. Schon jetzt sind es 1:05 Minuten, die nach vorne fehlen.
    10:36
    Thomas Jöbstl (AUT)
    Grosser Ärger bei Thomas Jöbstl! Der Österreicher hat sich für heute viel vorgenommen, schafft es aber nicht einen ordentlichen Sprung abzuliefern und nach kleinen Unsauberkeiten in der Übergangsphase werden es nicht mehr als 92 Meter.
    10:35
    Terence Weber (GER)
    Terence Weber landet zwar auf der gleichen Weite wie Seidl, hatte in seinem Sprung aber mehr Rückenwind vorgefunden und erhält entsprechend in dieser Wertung einiges an Pluspunkten. So sind es dann für ihn auch nur 19 Sekunden, die er derzeit aufholen müsste. Ein paar starke Athleten kommen aber noch, da wird sich der Rückstand sicher noch vergrössern.
    10:34
    Mario Seidl (AUT)
    Mario Seidl wird sicherlich nicht glücklich sein mit seinem Sprung, denn da wäre eigentlich noch etwas mehr möglich gewesen für den Österreicher. Mit 98 Metern und 17er-Noten rangiert er sich auf Position sechs ein. 27 Sekunden beträgt sein Rückstand nach ganz vorne.
    10:33
    Espen Bjørnstad (NOR)
    Espen Bjørnstad hat es von den Winden wieder etwas schlechter und so sind seine 100,5 Meter auch einiges wert. Bei der Landung aber lässt er dann liegen, als ihm der linke Ski wegfährt. Er bekommt niedrige Noten und liegt dadurch dann doch schon zwölf Sekunden zurück.
    10:32
    Ryota Yamamoto (JPN)
    Mit Ryota Yamamoto begibt sich der nächste richtig starke Springer in die Spur und der hat jetzt sogar einen leichten Aufwind. Es könnte also richtig weit gehen. Schon nach dem Tisch hat er einen schönen Luftstand und es werden toll gesetzte 103,5 Meter. Absetzen kann er sich durch die Abzüge in der Windkompensation aber nicht. Nur zwei Sekunden liegt er in Führung.
    10:30
    Martin Fritz (AUT)
    Martin Fritz kann seinen Sprung auch weit hinunterziehen und anders als Skoglund setzt er auch sauber den Telemark hin, wodurch er im Schnitt die 18.0 in der Haltung abgreifen kann. Derzeit fehlt ihm gut eine halbe Sekunde nach ganz vorne.
    10:29
    Andreas Skoglund (NOR)
    Andreas Skoglund gehört zu denen, die sich in die enge Spitze hineinsetzen können. Er kommt gut vom Schanzentisch weg, muss in der Luft wenig korrigieren und kommt erst nach 99,5 Metern zu Landung. Die fällt etwas wackelig aus und es gibt doch ordentlich Abzüge, weshalb er sich dann auch anschliessend ärgert. Denn das hat wichtige Punkte und Sekunden für den Langlauf gekostet.
    10:27
    Samuel Costa (ITA)
    Pittin hat es vorgemacht, kann Samuel Costa jetzt nachziehen? Nicht ganz. Mit 95 Metern lässt er zwar nicht komplett aus, aber es könnte dennoch zu wenig sein, um hier heute eine Rolle im Langlauf zu spielen.
    10:26
    Tomáš Portyk (CZE)
    Tomáš Portyk kann hier nicht mitmischen und bei dem Tschechen heisst es bereits nach 96 Metern die Latten in den Hang setzen.
    10:26
    Alessandro Pittin (ITA)
    Ihn heisst es damit heute auf der Rechnung haben! Alessandro Pittin gelingt auf seiner Heimschanze ebenfalls ein richtig weiter Versuch und erst nach 100,5 Metern kommt der laufstarke Italiener zur Landung. Aktuell hat er nur zwölf Sekunden Rückstand und nun heisst es für ihn warten, was die Konkurrenz noch bringt.
    10:25
    Lukas Klapfer (AUT)
    Klasse! Lukas Klapfer scheint seine Probleme im Skisprungpart so langsam abstreifen zu können und bisher lief es in Val di Fiemme richtig gut. Auch heute geht es für den Routinier weit hinunter. Nach 99,5 Metern ordnet er sich nur 20 Sekunden hinter Muhlenthaler ein.
    10:24
    Taylor Fletcher (USA)
    Die Sprungdurchgänge sind schon seit dem letzten Jahr ein einziger Kampf für den US-Amerikaner und auch heute wird er diesen nicht beenden können. Nach nur 88,5 Metern wird es für ihn einmal mehr heissen, irgendwie in die Punkteränge vorzulaufen.
    10:23
    Julian Schmid (GER)
    Schade! Julian Schmid haben wir hier schon sehr viel stärker gesehen, doch heute passt es nicht ganz zusammen für den DSV-Starter. Er muss am Absprung in den Sprung eingreifen, fehlt so schon früh an Geschwindigkeit und Weite und muss bei 93 Metern landen. Schmid winkt enttäuscht ab.
    10:22
    Stefan Rettenegger (AUT)
    Stefan Rettenegger beisst sich an der 100-Meter-Marke ebenfalls die Zähne aus und es heisst für den jungen ÖSV-Mann nach 95 Metern seine Landung auf den Auslaufhang setzen. Die Noten sind gut und so kann er in dieser Teilwertung noch etwas herausholen. Zufrieden aber ist er natürlich nicht, denn auch er hätte da durchaus noch ein Meter herausquetschen können.
    10:21
    Hideaki Nagai (JPN)
    Hideaki Nagai war hier bisher richtig gut auf der Schanze unterwegs, heute aber kann der Japaner das nicht so recht in den Wettkampf bringen. Mit 95 Metern ist er zwar einer der bisher besten Athleten, aber da wären sicherlich auch die 100 Meter möglich gewesen.
    10:20
    Jan Vytrval (CZE)
    Jan Vytrval galt mal als das grosse Talent, doch anstatt sich nach vorne zu entwickeln, macht er einige Schritte nach hinten. Im Sprung selbst passt wenig zusammen und er nimmt sich viel Höhe durch eine unsaubere Technik. Nur 90 Meter registriert er im Auslauf mit dem Daumen nach unten.
    10:18
    Antoine Gerard (FRA)
    Antoine Gerard bekommt die Freigabe vom Trainer, schafft es aber auch nicht, den Sprung hinzubringen, der ihn am Ende zufriedenstimmen dürfte. Mit 93,5 Metern liegt er bereits weit hinter seinem führenden Teamkollegen.
    10:18
    Aaron Kostner (ITA)
    Bei Aaron Kostner indes ist so gar nichts möglich! Er hat schon im Anlauf zu kämpfen, die richtige Position zu finden, verpasst dann den Absprung und kommt gerade einmal auf 84,5 Meter. Eine unsaubere Landung kostet weitere wichtige Punkte und es heisst sich auf Platz 18 einreihen.
    10:17
    Raffaele Buzzi (ITA)
    Raffaele Buzzi setzt mit 95 Metern zwar den bisher zweitweitesten Sprung, an die zweite Stelle im Zwischenergebnis geht es aber nicht. Er hatte kaum Rückenwind und bekommt entsprechend weniger Punkte in der Windkompensation zugeschrieben. Mit Platz fünf aber ist er keinesfalls unglücklich.
    10:16
    Magnus Krog (NOR)
    Magnus Krog kämpft noch damit, sich auf der Schanze an die Konkurrenz im norwegischen Team heranzukämpfen und auch heute gibt es mit 94 Metern nicht den Sprung, der ihn sicher im Weltcup-Team halten dürfte.
    10:15
    Kasper Moen Flatla (NOR)
    Kasper Moen Flatla konnte gestern die Trainer mit einem guten Bewerb überzeugen, heute im Einzel heisst es zumindest auf der Schanze kleinere Brötchen backen. Der Norweger vermasselt seinen Absprung, kommt da schief raus und kann das nicht mehr reparieren. Er nimmt die 94,5 Meter mit einem Kopfschütteln zur Kenntnis. Da hat er sich mehr erhofft.
    10:14
    Perttu Reponen (FIN)
    Perttu Reponen hingegen dürfte zufrieden auf seinen Sprung blicken. Der Finne kommt zwar auch bei Weitem nicht an den Führenden heran, aber mit 93,5 Metern gelingt ihm eine deutliche Steigerung zu seinem Wettkampf am Freitag. Auf Position zwei ordnet sich Reponen ein.
    10:13
    Kodai Kimura (JPN)
    Kodai Kimura seinerseits kann nicht mitziehen und bei dem Japaner heisst es schon nach 89,5 Metern zur Landung kommen. Mit schon jetzt 1:32 Minuten Rückstand geht es für ihn nur um die hinteren Positionen.
    10:12
    Laurent Muhlethaler (FRA)
    Am Freitag war Laurent Muhlethaler richtig gut unterwegs und auch heute weiss der Franzose zu überzeugen. Er kommt richtig gut vom Schanzentisch weg, liegt schön tief über seinen Skiern und segelt bis auf 100,5 Meter hinunter. Bei der Haltung gibt es kleinere Abzüge, zufrieden ist er aber dennoch und ballt schon bei der Ausfahrt die Fäuste.
    10:11
    Samir Mastiev (RUS)
    Samir Mastiev kann auch nicht nach der Zwischenführung greifen. Der Russe ist in der Luft viel am Arbeiten, kann die Technik nicht sauber hinbringen und landet bei 90 Metern. Für die Bewegungen in der Luft und den wackeligen Telemark gibt es einiges an Abzüge in der Haltung.
    10:10
    Gael Blondeau (FRA)
    Gael Blondeau ist der nächste Athlet, der über den Bakken geht. Aber auch bei ihm bleibt die ganz grosse Weite aus. Die Skier sind etwas zu steil angestellt, er nimmt sich da selbst Höhe und landet bei 91 Metern.
    10:09
    Marc Luis Rainer (AUT)
    Für den Österreichischen Youngster Marc Luis Rainer läuft es nicht viel besser und auch für ihn endet der Versuch bereits vor der 90-Meter-Marke. Damit dürfte für ihn klar sein, dass es heute wohl noch keine Punkte geben dürfte.
    10:08
    Jasper Good (USA)
    Die grosse Schwäche der US-Amerikaner bleibt der Sprungpart und auch Jaspar Good gelingt es heute nicht einen weiten Sprung hinzubringen. Nach nur 88 Metern muss er sich auf der vorletzten Position einreihen und hat schon 56 Sekunden Rückstand zum Führenden.
    10:07
    Sora Yachi (JPN)
    Der Japaner absolviert hier seine ersten Weltcups. In der Haltung kann Sora Yachi bereits überzeugen, was noch fehlt, ist der letzte Wille, hier wirklich mit vollem Selbstvertrauen vom Tisch wegzugehen. Er nimmt sich dadurch früh selbst an Weite und muss nach 93,5 Metern landen. Mit einem knappen Rückstand heisst es sich hinter Malacinski einrangieren.
    10:06
    Arttu Mäkiaho (FIN)
    Arttu Mäkiaho kann auch nicht überzeugen und nach 88,5 Metern ist für den Finnen bereits jetzt klar, dass es heute wohl wieder nichts werden wird mit den Weltcup-Punkten.
    10:05
    Ondřej Pažout (CZE)
    Bei den Tschechen geht nicht mehr viel, da in der Heimat einfach die Trainingsmöglichkeiten fehlen. Eine Tatsache, die sich auch im Sprungstil zeigt. Er geht seinen Versuch sehr abwartend an, es fehlt das letzte Selbstvertrauen und nach 90,5 Metern wird er heute nicht viel holen können.
    10:04
    Ben Loomis (USA)
    Ben Loomis kann mit seinem jungen Teamkollegen nicht mitgehen und für ihn heisst es schon nach 89,5 Metern die Landung in den Schnee bringen. Als diese dann auch mehr als unsicher ausfällt, gibt es zusätzlich geringe Noten in der Haltung.
    10:03
    Niklas Malacinski (USA)
    Niklas Malacinski hat in den letzten Tagen bei seinen ersten Weltcups schon mit guten Weiten überzeugen können und auch heute läuft es nicht übel für den US-Amerikaner. Mit 93,5 Metern setzt er sich vorerst an die Spitze des Feldes, auch wenn da noch einige kommen werden, die das überbieten.
    10:02
    Matteo Baud (FRA)
    Auch Matteo Baud hat noch keine Punkte auf dem Konto, wenn es für ihn auch oft sehr knapp nicht gereicht hat. Der junge Franzose ist vor allem im Weltcup, um zu reifen und das er Potential hat, zeigt er jetzt mit 92,5 Metern.
    10:01
    Giulio Bezzi (ITA)
    Giulio Bezzi ist es, der den heutigen Sprungdurchgang eröffnet. Bei seinen bisherigen Teilnahmen im Weltcup sprang noch kein Rang unter den Top 30 heraus und auch heute dürfte es für den Italiener wohl nichts mit Punkten werden. Mit 85 Metern kommt er nicht in einen Bereich, den es heute braucht, um mitmischen zu können.
    09:53
    So lief die Qualifikation
    Vor dem Wettkampf hiess es für die Athleten, sich in der Qualifikation zu beweisen. Den besten Sprung darin zeigte nicht etwas Riiber sondern Vinzenz Geiger, für den es auf 98,5 Meter ging. Auf Rang zwei folgte der Norweger Espen Bjørnstad vor Kristjan Ilves aus Estland. Riiber hingegen wurde nur Achter. Da nur 53 Athleten in Val di Fiemme am Start sind, hiess es nur für drei Starter schon vor dem eigentlichen Wettkampf zusammenpacken. Erwischt hatte es den Russen Barkov sowie zwei italienische Junioren.
    09:46
    Lamparter führt ÖSV-Team an
    Die grössten Hoffnungen auf das nächste Topergebnis in diesem Winter kann sich bei den Österreichern Youngster Johannes Lamparter machen, der nach guten Ergebnissen auf Platz drei im Gesamtweltcup liegt. Neu bei den Österreichern dabei ist Marc-Luis Rainer, der durch gute Leistungen beim Continentalcup in Park City einen zusätzlichen Startplatz für das österreichische Team gewinnen konnte. Für den verletzten Franz-Josef Rehrl rückt Stefan Rettenegger in die Mannschaft nach. Daneben bleibt das ÖSV-Aufgebot unverändert mit Lukas Klapfer, Martin Fritz, Mario Seidl, Thomas Jöbstl und Lukas Greiderer.
    09:43
    Starkes DSV-Team
    Aus den Vollen schöpfen kann das deutsche Team, welches sich in diesem Winter sowohl auf der Schanze als auch in der Loipe in starker Form präsentierte. Insbesondere Vinzenz Geiger, Fabian Riessle und Eric Frenzel heisst es für die Podestplätze auf der Rechnung haben. Aber auch Manuel Faisst und Johannes Rydzek können sicherlich vorne mitmischen. Komplettiert wird das Team heute durch Terence Weber und Julian Schmid, der gestern im Team-Sprint gute Leistungen abrufen konnte.
    09:37
    Schlägt Riiber wieder zu?
    Gestern verzichtete Jarl Magnus Riiber auf den Wettkampftag und entsprechend frisch wird der Star aus dem norwegischen Team heute an den Anlauf gehen. Nachdem er am Donnerstag noch Problem auf der Schanze hatte, lief es am Freitag im Einzelbewerb hervorragend und er legte wie so oft mit einem weiten Sprung den Grundstein für den späteren Sieg. Einen Sieg, den heute wieder einige Athleten verhindern wollen und auf geringe Punktabstände auf der Normalschanze hoffen. Unter ihnen ist auch der Finne Ilkka Herola, der als besonders laufstark gilt.
    09:30
    Herzlich willkommen!
    Hallo und herzlich willkommen zum abschliessenden Tag des Biathlon-Weltcups in Val di Fiemme. Heute geht es noch einmal im Einzel zur Sache. Um 10:00 Uhr steht zunächst der Sprungdurchgang an, ehe um 13:15 Uhr gelaufen wird.

    Weltcup Gesamt (Männer)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber1.140
    2DeutschlandVinzenz Geiger810
    3JapanAkito Watabe757
    4DeutschlandFabian Rießle687
    5DeutschlandEric Frenzel608
    6ÖsterreichJohannes Lamparter602
    7FinnlandIlkka Herola594
    8NorwegenJens Lurås Oftebro491
    9ÖsterreichLukas Greiderer425
    10DeutschlandManuel Faißt425