Champions Hockey League

Frölunda HC
3
1
2
0
Frölunda HC
München
1
0
0
1
EHC München
Beendet
19:00 Uhr
Frölunda HC:
11'
Fagemo
25'
Lasch
35'
Westerholm
 / München:
52'
Ehliz
59
21:25
Danny Aus den Birken ist schon wieder vom Eis, da drängt Derek Joslin von rechts in den Slot, bekommt den Puck aber nicht am liegenden Johan Gustafsson vorbei. Es bleiben 1:19 auf der Uhr.
54
21:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Nicht schon wieder! Gerade als der EHC die Schlagzahl erhöht, knallt Bodnarchuk seinem Gegenüber den Schläger ins Gesicht und schickt die Indians ins Powerplay.
52
21:12
Tor für EHC Red Bull München, 3:1 durch Yasin Ehliz
JAA! Es geht doch! In Überzahl schnappt sich Yasin Ehliz das Hartgummi auf der rechten Seite und knallt das Ding vom Anspielkreis aus kompromisslos in den langen Winkel. Wird das hier doch nochmal spannend?
52
21:12
Don Jackson schmeisst jetzt alles rein und holt Danny Aus den Birken auf die Bank!
52
21:11
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Was ist denn jetzt los? Rosseli Olsen sucht einen Kampf mit Hager, zieht dann aber doch zurück. Der Angreifer der Gäste hat darauf keine Lust und schickt seinem Gegenspieler noch ein paar Grüsse hinterher. Für den Angreifer gibt es 2+10, für den Schweden nur 2 Minuten.
51
21:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Oliwer Fjällström (Frölunda HC)
Packen die Red Bulls zumindest den Anschluss? Nach einem "Halten" folgt die nächste Münchner Überzahl.
46
20:58
Uf! Samuel Fagemo schickt einen halbhohen Pass durch den Slot des EHC und bedient Simon Hjalmarsson, der das Spielgerät direkt aus der Luft abnimmt. Danny Aus den Birken steht dem 4:0 glücklicherweise im Weg.
44
20:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan Button (EHC Red Bull München)
Herrje! In der offensiven Zone knallt Button Westerholm den Schläger vor die Schienbeine und holt sich die nächste Strafe ab. Das war absolut vermeidbar und könnte die endgültige Entscheidung bringen.
41
20:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Stålberg (Frölunda HC)
Und nochmal Powerplay! Stålberg klatscht Abeltshauser das Standbein weg und lässt den Münchner gegen die Bande rauschen. Jetzt muss langsam der Anschluss her!
60
20:37
Fazit:
Das Spiel ist aus! In einem hochklassigen Finale bezwingen die Frölunda Indians den EHC Red Bull München mit 3:1 und sichern sich den dritten Champions-League-Titel im vierten Anlauf! Das Rezept zum Erfolg hiess heute Powerplay, denn hier erzielten die Schweden alle drei Treffer und erspielten sich schon nach vierzig Minuten ein beruhigendes Polster. Auf der anderen Seite fehlte dem Deutschen Meister einfach das nötige Scheibenglück, denn auch die Red Bulls lieferten insgesamt eine bestechende Leistung ab und rührten kräftig die Werbetrommel für das Deutsche Eishockey. Alleine das Penalty-Kill war heute nicht die Stärke der Bayrischen Landeshauptstädter, die den quirligen Göteborgern in Unterzahl wenig entgegenzusetzen hatten. Trotzdem gab sich das Team von Don Jackson zu keinem Zeitpunkt auf, erzielte in der 52. noch den Anschluss und machte die letzten Minuten zu einem kleinen Thriller. Schlussendlich reichte der späte Treffer aber nicht mehr, um die Indians um ihren dritten CHL-Titel zu bringen.
60
20:27
Spielende
60
20:26
Frölunda macht das aber auch wirklich gut. Sie bringen die Scheibe immer wieder hinten raus und lassen die Uhr für sich arbeiten.
38
20:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Viktor Ekbom (Frölunda HC)
Jetzt muss es doch klappen! In der Rundung holt Viktor Ekbom Frank Mauer von den Beinen und eröffnet den Red Bulls 30 Sekunden in doppelter Überzahl.
59
20:24
Es laufen die letzten beiden Minuten dieses CHL-Finales und die Spannung lässt sich mit dem Messer scheiden. Geht hier noch was für den EHC?
37
20:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ponthus Westerholm (Frölunda HC)
Etappensieg! München übersteht den Rest der Unterzahl unbeschadet und darf gleich selber ins Powerplay, weil Westerholm Stajan behindert.
58
20:23
Aus! den! Birken! Nach einem Patzer von Andrew Bodnarchuk, steht Ponthus Westerholm plötzlich alleine vor dem Tor und sucht den Weg in den rechten Winkel, doch der Keeper fährt den Handschuh aus und schnappt sich die Scheibe.
57
20:22
Die Crunch-Time läuft und Red Bull drückt die Indians in die Defensive. Yasin Ehliz sucht rechts nach einer Anspielstation, aber Frölunda mimt den Spielverderber.
56
20:21
Abeltshauser! Trotz Unterzahl, fährt der Dreifachmeister ein 3-auf-2 und kommt am rechten Pfosten zum Abschluss. Der Puck rauscht aufs lange Eck zu, verfehlt das zeil aber um Haaresbreite.
35
20:20
Tor für Frölunda HC, 3:0 durch Ponthus Westerholm
Frölunda spielt ein eiskaltes Powerplay! Kaum ist die Scheibe zurück auf dem Eis, da schicken die Indians den Puck blitzschnell durch die Reihen. Das Hartgummi flitzt erst von links nach rechts, dann in den Slot und auf die Kelle von Westerholm, der es sofort in die kurze Ecke weiterleitet.
55
20:18
Jetzt wollen es die Schweden aber etwas zu schön machen. Hjalmarsson hat die Scheibe eigentlich schon schussbereit, entscheidet sich aber für einen Querpass und schickt den Puck ins Nirvana.
34
20:18
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Puh! Schon wieder Glück für die Münchner. Vor dem eigenen Kasten rauscht Yannic Seidenberg mit voller Wucht in Rhett Rakhshani hinein und trifft den Angreifer direkt gegen den Kopf. Während es für Rakhshani direkt in die Kabine geht, geht es für Seidenberg (nur) für vier Minuten in die Box.
53
20:15
Die EHC-Fans sind aufgewacht und peitschen ihre Jungs nach vorn, doch Frölunda lässt sich nicht überrumpeln und hält die Scheibe zunächst im Drittel der Gäste.
33
20:13
Das Aluminium rettet für RB!
Pathrik Westerholm kommt in der Zentrale frei zum Abschluss, schlägt Danny Aus den Birken auf der Fanghand-Seite und klatscht das Hartgummi an den Querbalken.
52
20:11
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mats Rosseli Olsen (Frölunda HC)
51
20:07
Es laufen die letzten zehn Minuten und aktuell sieht es leider schwer danach aus, als ob Frölunda sich heute Abend den dritten CHL-Titel in die Vitrine stellt.
50
20:06
Maximilian Daubner will für Entlastung sorgen, wird aber schon beim Eintritt in die offensive Zone abgekocht und das Spielgerät ist ruckzuck wieder bei Danny Aus den Birken.
49
20:05
Nichtsdestotrotz bleibt das Spiel in der Zone der Red Bulls. Auf der linken Seite sorgt auch Samuel Fagemo für Turbulenzen und schickt die Scheibe durch die Rundung. München ist indes nur Zuschauer.
48
20:03
Der EHC kann aus dem Penalty-Kill zunächst aber keinen Schwung nehmen, weil die Hausherren den Druck aufrechterhalten und stetig Abschlüsse verzeichnen. Das Stadionteam spielt schon den Torsong an, doch Ryan Lasch bekommt den Puck nicht über die Linie.
25
20:00
Tor für Frölunda HC, 2:0 durch Ryan Lasch
Und dann ist es doch passiert! Rhett Rakhshani arbeitet das Spielgerät aus der eigenen Hälfte, wird aber von einer Doppeldeckung ausgebremst. Die Scheibe rutscht zu Jonathan Sigalet, der die Übersicht behält und einen flotten Querpass direkt in den Schläger von Ryan Lasch spielt. Der Top-Scorer der Indians taucht frei am linken Pfosten auf und schickt den Puck direkt durchs Five-Hole. Mist!
47
20:00
Jawoll! Es war zwar mit Biegen und Brechen, aber am Ende haben die Red Bulls zum ersten Mal an diesem Abend eine Unterzahl ohne Gegentor überstanden - immerhin.
23
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mads Christensen (EHC Red Bull München)
Nein! Im eigenen Drittel fuhrwerkt Mads Christensen an Joel Lundqvist herum und bekommt dafür zwei Minuten aufgebrummt. Folgt der nächste Treffer?
45
19:57
Es brennt lichterloh im Torraum der Münchener, doch bisher bekommen die Gäste das Hartgummi irgendwie von der Line entfernt gehalten.
44
19:55
Kruzifix! Kurz nach dem Ablauf der Überzahl nimmt Frank Mauer in der Zentrale mass, setzt zum Abschluss an und zimmert den Puck haarscharf über den rechten Knick.
43
19:53
Joslin trifft die Latte! Derek Joslin bekommt das Hartgummi an den Hashmarks serviert und lädt prompt durch, der Schlagschuss flattert aber an den Querbalken.
42
19:52
Die mitgereisten Fans fordern den Treffer, doch der EHC muss schon wieder von hinten Aufbauen. Der Puck rutscht durch die Rundung und wird an der bände eingefroren. Das dauert dann auch zu lange.
41
19:50
Hinein ins dritte Drittel!
41
19:49
Beginn 3. Drittel
40
19:39
Drittelfazit:
Fortuna ist dem EHC auch im Mittelteil nicht holt, dafür aber den Indians, die schon nach 40 Minuten mit 3:0 in Führung liegen. Wie schon im ersten Durchgang, so war auch im zweiten Drittel das Powerplay die Geheimwaffe der Schweden, die alle drei Treffer in Überzahl erzielten. Dabei hatte der Mittelabschnitt eigentlich gut begonnen für den EHC, der in der 22. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich hatte, doch Gustafsson rette seiner Truppe mit einem Megasafe die Führung. Statt dem 1:1 folgte also das 2:0 im zweiten Powerplay der Indians, die mutige Gäste überrumpelten und ihren Top-Scorer alleingeblasen vor dem Tor platzierten. Mit der Führung im Rücken drehten die Hausherren anschliessend weiter auf, trafen zunächst die Latte, legten dann aber im dritten Anlauf auch den dritten Überzahltreffer nach. Derweil konnten sich die Red Bulls noch bedanken, dass Yannic Seidenberg nach einem heftigen Check gegen den Kopf noch nicht duschen gehen musste. Jetzt muss hier schon einiges passieren, damit der Münchner Traum vom Titel doch noch in Erfüllung geht.
20
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Viktor Ekbom (Frölunda HC)
45 Sekunden vor der ersten Sirene gibt es die zweite Strafe gegen die Schweden, weil Ekbom in der Rundung an Abeltshauser herumhakt. Erst einmal, dann zweimal, dann haben auch die Refs genug gesehen und schicken den Verteidiger in die Box.
40
19:30
Ende 2. Drittel
40
19:29
Damit läuft auch schon die letzte Minute des zweiten Drittels und Frölunda hat sich soeben befreit. München muss neu anlaufen, die Heimfans klatschen, die Uhr tickt.
39
19:28
Das ist ja wie verhext! Auch im 5-auf-3 will die Scheibe einfach nicht in die Maschen, weil die Indians den Torraum zu mauern. Zum Abschluss packt Michael Wolf nochmal die Grobe Kelle aus, doch Johan Gustafsson fischt das Geschoss aus der Luft.
38
19:26
Es hilft nichts, das Penalty-Kill der Schweden bleibt knochenhart. Besonders im Torraum sehen die Münchner, trotz Überzahl, überhaupt kein Land und müssen sich mit Distanzschüssen behelfen.
36
19:22
Das ist schon eine ganz bittere Pille für den EHC, denn der Favorit aus Göteborg führt jetzt schon mit 3:0 und hat immer noch über eine Minute einen Mann mehr auf dem Eis.
12
19:20
Frölunda hält den Fuss auf dem Gas. Viktor Ekbom fährt im Offensivdrittel seine Kreise und zieht die Aufmerksamkeit der Verteidiger auf sich. Beim Zuspiel macht der Angreifer aber keine gute Figur und schickt das Spielgerät direkt zu einem Münchner.
11
19:17
Tor für Frölunda HC, 1:0 durch Samuel Fagemo
Da ist der erste Treffer! Im Powerplay schicken die Indians das Hartgummi schnell durch die Reihen und auf die rechte Seite. An der blauen Linie steht Youngster Samuel Fagemo bereit und zimmert den Puck in den langen Knick.
10
19:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Voakes (EHC Red Bull München)
Ajaj, jetzt sind die Schwenden dann. Hinter dem Tor der Gastgeber stochert Mark Voakes Joel Lundqvist die Beine weg und zieht die erste Strafe gegen das deutsche Team.
32
19:12
Auch Maxi Daubner will die Indians mit körperlichem Einsatz einschüchtern. Hinter dem eigene Kasten klebt der Münchener Mats Rosseli Olsen an die Bande, doch erneut sind die Refs schnell dazwischen.
31
19:10
Etwas mehr als die Hälfte der Partie ist rum und aktuell ist es ein weiter Weg für die Red Bulls. Der Einsatz des deutschen Meisters ist aber tadellos, alleine das Scheibenglück fehlt.
30
19:09
Jakob Mayenschein hat noch eine andere Idee, um die Kollegen anzuheizen. Nach einem Torschuss geht der Angreifer nach und legt sich mit mehreren Gegenspielern an. Die Schiedsrichter lösen die Szene aber schnell wieder auf.
29
19:08
Ein schneller Anschluss wäre jetzt wichtig für RB und auch absolut verdient, denn der Dreifachmeister reibt sich hier ordentlich auf, um zurück in das Spiel und auf die Anzeigetafel zu finden.
28
19:07
Das zweite Powerbreak hat das Geschehen wieder ein wenig beruhigt. Die Gäste kommen geordnet in den Angriff, bekommen die Scheibe aber nicht an der letzten Verteidigungslinie vorbei.
27
19:05
Das wäre es gewesen! An der eigenen blauen Linie schmeisst Abeltshauser seinen Gegenspieler um und hat theoretisch freie Bahn. Der Münchner steht aber mit dem Rücken zum gegnerischen Tor, erkennt die Situation nicht und spielt einen Rückhandpass direkt zurück zum Gegner.
3
19:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chay Genoway (Frölunda HC)
München bekommt die frühe Chance. Der Puck findet das erste Mal den Weg vor den Kasten der Gäste, wo Andreas Eder für Wirbel sorgt und von Chay Genoway zu Fall gebracht wird.
26
19:03
München lässt sich aber nicht unterkriegen und sucht die schnelle Antwort. Konrad Abeltshauser probiert sich aus dem Rückraum, zielt den Abschluss aber direkt auf Johan Gustafsson.
24
19:00
Zunächst sieht es nicht danach auch, weil Red Bull den Puck übernimmt und im Offensivdrittel zeit von der Uhr nimmt. Nach über einer Minute dürfen die Schweden dann wieder übernahmen, müssen aber vom eigenen Tor aus aufbauen.
23
18:57
Kurz darauf ist es dann aber auch schon wieder vorbei mit der Münchner Überzahl. Ausser der Riesenchance von Seidenberg war da leider nicht viel zu sehen.
22
18:57
Das gibt es doch gar nicht! Yannic Seidenberg bekommt die Scheibe im rechten Anspielkreis serviert und drückt direkt ab. Der Abschluss saust flach auf die kurze Ecke zu, bleibt aber am Schoner von Johan Gustafsson hängen, der den Megasafe auspackt und seiner Truppe die Führung rettet.
21
18:54
Die Teams sind zurück, weiter geht's! Dem EHC bleibt noch knapp eine Minute in Überzahl.
21
18:54
Beginn 2. Drittel
20
18:41
Drittelfazit:
Nach 20 Minuten hochklassigem Eishockey, führen die Frölunda Indians hauchzart mit 1:0. Dabei machten die Münchner bisher im Grunde fast alles richtig, doch die Schweden sind stets brandgefährlich und blitzschnell in der Offensive. Den Unterschied macht bisher die Verwertung der Überzahl, denn während die Red Bulls ihr erstes Powerplay ungenutzt liessen, zeigten die Indians wie es geht und markierten durch Youngster Samuel Fagemo die Führung in der elften Minute. In der Folge verlor RB ein wenig den Zugang zu dieser Partie und sah sich hohem Offensivdruck der Hausherren ausgesetzt. Erst kurz vor Schluss fanden die bayrischen Landeshauptstädter wieder rein, erkämpften sich eine Chancen und provozierten kurz vor der Sirene das nächste Powerplay.
20
18:35
Ende 1. Drittel
20
18:34
München kämpft sich zurück! Daryl Boyle treibt den Puck in den Torraum hinein, wird aber geblockt und das Spielgerät fliegt auf Kopfhöhe vor dem Tor entlang. Am Ende kann keiner was damit anfangen.
19
18:32
Daubner! Der Youngster stibitzt sich die Scheibe hinter dem Kasten der Hausherren und sucht sofort den Weg in den Slot. Am rechten Pfosten wird der Winkel aber zu spitz und Gustafsson macht die Ecke dicht.
18
18:30
Göteborg dreht weiter auf. Max Friberg setzt in der rechten Rundung Andrew Bodnarchuk unter Druck und erzwingt den Fehlpass. Die Scheibe rutscht gefährlich durch den Slot der Münchner, wird schliesslich aber an der Bande gesichert.
17
18:29
Autsch! Bei einem Klärungsversuch von Mats Rosseli Olsen steht der Linesman im Weg und fängt die Scheibe mit dem Gesicht. Sofort geht es auf die Bank der Hausherren, um einen kleinen Cut am Kinn zu flicken.
17
18:28
RB muss schauen, das Geschehen hier wieder besser in den Griff zu bekommen, denn aktuell haben die Indians hier die Nase vorn. Münchner Angriffe laufen zurzeit stets ins Abseits.
16
18:26
Rosseli Olsen! An der rechten Bande bekommen die Verteidiger den Stürmer nicht gebändigt, der daraufhin zielstrebig in die Zentrale zieht und den Abschluss sucht. Das Spielgerät landet aber direkt beim Goalie.
15
18:24
Das war doch Abseits oder? Zumindest hat Frank Mauer so gesehen und macht seinem Unmut Luft. Aus der Szene wäre aber ohnehin nichts geworden, denn das Hartgummi flog sofort wieder aus der Zone der Roten Bullen.
14
18:23
Wenn die Hausherren das Tempo anziehen, dann brennt es vor Danny Aus den Birken. Der Puck läuft hinter dem Kasten entlang und erneut direkt auf die Kelle von Fagemo, der sich am One-Timer probiert, diesmal aber am Keeper scheitert.
13
18:22
Mark Voakes sorgt für Entlastung, tankt sich durch die Hälfte und bringt den Puck in den Torraum. Hier ist aber Johan Gustafsson auf dem Posten und schmeisst sich auf die Scheibe.
10
18:14
Bei Franky Mauer ist der Name Programm. Im Mitteleis nehmen die Hausherren mit drei Spielern Fahrt auf, doch der Münchner sticht dazwischen und luchst den Angreifern die Scheibe ab.
9
18:12
Wow! Das Tempo hat es in diesen ersten Minuten wirklich in sich und es geht blitzschnell auf und ab. Da tut das erste Powerbreak gut, um mal kurz Luft zu holen.
8
18:11
Kurz darauf ist dann sein Kontrahent dran. Über die rechte Seite bringt Joel Lundqvist das Hartgummi vor den Kasten der Gäste, lässt noch kurz seinen Gegenspieler ins leere sausen und zieht dann durch. Danny Aus den Birken ist aber mit dem Schoner dazwischen.
7
18:10
Michael Wolf! Frölunda bekommt das Spielgerät nicht hinten raus und RB setzt den Kapitän im Rückraum ein. Der folgende Hammer bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
6
18:09
Schade! Das erste Powerplay der Münchner endet ohne Erfolg, gute Ansätze waren aber durchaus zu sehen, auch wenn Johan Gustafsson nichts allzu viel zu halten hatte.
5
18:08
Die zweite Hälfte der Überzahl läuft da schon besser. Der Puck rutscht von links brandheiss durch den Slot, kann in der Mitte aber nicht verwertet werden.
4
18:07
Die Indians machen ihrem Penalty Kill von über 87% alle Ehre. Die ersten Versuche der Gäste prallen einfach an der Blauen ab und die Scheibe landet bei Aus den Birken.
3
18:05
Angefeuert von der ausverkauften Arena gehen die Schweden früh in Gegenpressing. Der EHC hat es schwer die Scheibe in die Offensive zu bekommen, weil Frölunda schon im Mitteleis die Tür schliesst.
2
18:03
Frölunda macht hier gleich mächtig Druck und kommt über Jonathan Sigalet in das Drittel der Münchner. Konrad Abeltshauser passt aber auf und schnappt dm Angreifer den Puck von der Kelle.
1
18:02
Das erste Anspiel geht an die Schweden, was natürlich nicht unbedingt etwas zu sagen hat.
1
18:01
Und dann ist es endlich soweit, das Warten hat ein Ende!
1
18:01
Spielbeginn
18:00
Jetzt ist dann aber wirklich alles bereit, auch die Schiris. Die kommen übrigens aus Finnland und den USA und heissen Hannu Sormunen und Marc Lemelin.
17:56
Bevor es los geht, werden noch pflichtbewusst die Nationalhymnen gesungen. Die Spannung steigt!
17:55
Und damit hinein in die Arena! Begleitet von fetziger Rockmusik und satter Pyrotechnik, betritt der Gastgeber die Eisfläche des vollgepackten Scandinaviums.
17:53
Der Kapitän der Roten Bullen dürfte ohnhin einer der motiviertesten Akteure der Partie werden, schliesslich hat Wolf die Chance, seine Karriere nochmal mit einem ganz besonderen Titel zu krönen, bevor die Schlittschuhe am Ende der Saison an den Nagel gehängt werden. "Wir stehen im Finale der Champions-League - diese zum Abschied zu gewinnen, wäre natürlich grandios. Und natürlich wollen wir auch die vierte Meisterschaft in Folge holen. Aber dann ist definitiv Schluss", versicherte der DEL-Rekordtorjäger bei der Bekanntgabe seines Abschieds.
17:48
Bei all den hochkarätigen Fähigkeiten beider Teams, kamen die Spieler kaum aus dem schwärmen vom Kontrahenten heraus. So versicherte Joel Lundqvist von den Indians: "Die Red Bulls sind ein harter Gegner. München wurde dreimal in Folge Deutscher Meister. Wir müssen unser bestes Eishockey zeigen, um sie zu schlagen." Und auch sein Münchner Pendant Michi Wolf, warnte im Vorfeld vor der Stärke des CHL-Rekordmeisters: "Wir haben es geschafft, auf dem Papier vermeintlich stärkere Gegner zu schlagen und so wird es nun wieder sein gegen Frölunda. Aber es ist nur noch ein Spiel und wir werden alles daransetzen, das letzte Spiel zu gewinnen."
17:43
Die ganz grosse Stärke des aktuellen Tabellenzweiten der DEL liegt aber genau auf der anderen Seite des Eises, zwischen den Pfosten, denn Nationaltorhüter Danny Aus den Birken ist in dieser Spielzeit in allen Wettbewerben in ausgezeichneter Verfassung. Neben einem Top-Wert in der heimischen Liga von nur 1,83 Gegentoren im Durchschnitt, hat der Schlussmann mit bisher drei Shutouts auch auf dem europäischen Parkett seine Visitenkarte hinterlassen. "Ich bin stolz, mit unserer Mannschaft dieses Finale zu spielen. Es zeigt auch, dass die DEL im internationalen Vergleich immer stärker wird, und dass das deutsche Eishockey auf einem guten Weg ist – obwohl natürlich noch viel zu tun bleibt", erklärte der Keeper der "Bild".
17:41
Diese Affinität zur Champions League machten die Göteborger auch auf dem Eis ziemlich deutlich. Mit Ryan Lasch und Chay Genoway stellen die Indians nämlich nicht nur in der Einzelbetrachtung das Mass aller Dinge, sondern führen, Dank einer Ausbeute von 47 Treffern und einer Tordifferenz von plus 25, auch im Mannschaftsvergleich die Tabelle an. Dicht verfolgt wird das Spitzenduo allerdings von Münchens John Mitchell, der sich mit 14 Punkten auf dem dritten Rang eingenistet hat. Bei der Frage nach dem Top-Torjäger haben die Red Bulls derweil sogar komplett die Nase vorn, denn mehr als Trevor Parkes' neun Buden, hat in dieser CHL-Saison noch keiner erzielt.
17:40
Für die Indians sieht die Welt da schon ganz anders aus. Bereits zum fünften Mal im sechsten Jahr, findet das Finalspiel des europäischen Spitzenturniers in Schweden statt, und zum vierten Mal ist Frölunda mit dabei. Sagenhafte zwei CHL-Trophäen stehen bei dem Klub aus Göteborg schon in der Vita, kein Wunder also, dass die kontinentale Bühne für General Manager Frederik Sjöström den gleichen Stellenwert hat, wie die heimische Liga: "Der Wettbewerb ist für uns genauso wichtig wie die SHL." Auch für Präsident Christian Lechtaler ist der internationale Vergleich mehr als eine nette Nebenbeschäftigung: "Der gesamte Club mag die CHL und nimmt sie sehr ernst."
17:38
Den ersten Rekord haben die Münchner ja eigentlich schon längst sicher. Als erstes Team aus dem deutschsprachigen Raum, hat es der Dreifachmeister in das Endspiel der inzwischen sechsjährigen Champions Hockey League geschafft und hat damit auch jetzt schon historisches vollbracht. Zufrieden sind die Red Bulls deswegen aber noch lange nicht. "Dass wir das Finale erreicht haben, ist super, aber das ist noch nicht das Ende. Wir wollen mit der gleichen Leidenschaft in Göteborg alles geben und den Cup nach Hause holen", zeigte sich Konrad Abeltshauser von vornherein selbstbewusst.
17:32
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Finale der europäischen Eishockeyelite! Im Scandinavium zu Göteborg kämpfen der EHC Red Bull München und die Frölunda Indians um die CHL-Krone. Packen Michi Wolf und Co. die kleine Sensation und schnappen dem schwedischen Schwergewicht den Titel vor der Nase weg? Der erste Puck fällt um 19:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

05.02.2019 19:00
Frölunda HC
Frölunda HC
3
1
2
0
Frölunda HC
EHC München
München
1
0
0
1
EHC München
Beendet
19:00 Uhr

Spielplan - Final

30.08.2018
ZSC Lions
ZSC Lions
6
2
1
2
1
ZSC Lions
Aalborg Pirates
Aalborg Pirates
5
2
2
1
0
Aalborg Pirates
Beendet
19:45 Uhr
n.V.
Vienna Capitals
Vienna
1
0
1
0
Vienna Capitals
Frölunda HC
Frölunda HC
4
0
3
1
Frölunda HC
Beendet
20:20 Uhr
31.08.2018
GKS Tychy
GKS Tychy
3
1
2
0
GKS Tychy
IFK Helsinki
IFK Helsinki
5
1
2
2
IFK Helsinki
Beendet
17:30 Uhr
HK Neman Grodno
Grodno
4
1
2
1
HK Neman Grodno
HC Kometa Brno
Kometa Brno
2
0
2
0
HC Kometa Brno
Beendet
18:00 Uhr
HC Oceláři Třinec
Třinec
1
0
1
0
HC Oceláři Třinec
Djurgårdens IF
Djurgårdens IF
6
2
0
4
Djurgårdens IF
Beendet
17:30 Uhr
Mountfield HK
Mountfield
1
0
1
0
Mountfield HK
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
2
0
0
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
17:00 Uhr
30.08.2018
Växjö Lakers
Växjö Lakers
1
1
0
0
Växjö Lakers
SC Bern
Bern
2
1
0
1
SC Bern
Beendet
18:30 Uhr
Cardiff Devils
Cardiff Devils
2
0
2
0
Cardiff Devils
EC Salzburg
Salzburg
5
3
1
1
EC Salzburg
Beendet
20:30 Uhr
HC Plzeň
Plzeň
3
1
1
1
HC Plzeň
HC Lugano
Lugano
2
0
2
0
HC Lugano
Beendet
17:00 Uhr
HC '05 Banská Bystrica
Banská Bystrica
1
1
0
0
HC '05 Banská Bystrica
JYP Jyväskylä
JYP
6
2
3
1
JYP Jyväskylä
Beendet
19:30 Uhr