Lillehammer

  • HS 98, 5km
    30.11.2018 11:00
  • Massenstart 10km, HS 98
    01.12.2018 09:30
  • HS 140, 10km
    02.12.2018 10:45
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    27:54.30m
  • 2
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +35.80s
  • 3
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    +36.60s
  • 27:54.30m
    1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +35.80s
    2
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +0.80s
    3
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +6.50s
    4
    Japan
    Akito Watabe
  • +4.70s
    5
    Österreich
    Martin Fritz
  • +3.60s
    6
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • +3.80s
    7
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +4.10s
    8
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +16.60s
    9
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +3.10s
    10
    Japan
    Go Yamamoto
  • +11.70s
    11
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +2.40s
    12
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • +6.60s
    13
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +3.60s
    14
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +3.50s
    15
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • +6.80s
    16
    Deutschland
    Terence Weber
  • +2.10s
    17
    Polen
    Adam Cieślar
  • +3.70s
    18
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +0.30s
    19
    Österreich
    Mario Seidl
  • +20.00s
    20
    Norwegen
    Leif Torbjørn Næsvold
  • +7.20s
    21
    Norwegen
    Harald Johnas Riiber
  • +4.20s
    22
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +3.40s
    23
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +2.70s
    24
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +0.20s
    25
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +12.50s
    26
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +5.60s
    27
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • +3.40s
    28
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +4.60s
    29
    Italien
    Samuel Costa
  • +15.90s
    30
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +10.70s
    31
    Schweiz
    Tim Hug
  • +6.00s
    32
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +28.10s
    33
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • +13.90s
    34
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +31.30s
    35
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +8.00s
    36
    Japan
    Go Sonehara
  • +6.20s
    37
    USA
    Taylor Fletcher
  • +20.30s
    38
    Ukraine
    Viktor Pasichnyk
  • +50.90s
    39
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +1:31.20m
    40
    Russland
    Alexander Pashaev
  • +38.40s
    41
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • DNS
    42
    Frankreich
    François Braud
  • DNS
    42
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • DNS
    42
    Russland
    Ernest Yahin
  • DNS
    42
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • DNS
    42
    Estland
    Kristian Ilves
  • DNF
    42
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • DNS
    42
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • DNS
    42
    Tschechien
    Ondřej Pažout
14:42
Auf Wiedersehen!
Für die Nordischen Kombinierer steht nach der Mini-Tour in Lillehammer nun eine Pause von drei Wochen an, ehe es dann kurz vor Weihnachten in Ramsau am Dachstein in die nächsten Wettkämpfe geht. Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
14:40
Keine Punkte für Hug
Einmal mehr glücklos war Tim Hug. Der Schweizer verpasst als 31 nur knapp die Weltcuppunkte und blickt weiterhin auf einen eher mässigen Start in die Saison.
14:39
Bestes Ergebnis für Fritz
Auf den letzten Metern musste sich Fritz den Konkurrenten im Kampf um das Podest geschlagen geben, mit Platz fünf holt der Österreicher aber dennoch ein tolles Ergebnis und seine bisher beste Weltcup-Platzierung. Bernhard Gruber konnte sich im Langlauf noch auf Rang zwölf vorkämpfen, Lukas Greiderer machte ebenfalls Plätze gut und wird 14. Mari Seidl und Wilhelm Denifl beendeten den Tag in Lillehammer auf den Positionen 19 und 22.
14:37
Frenzel läuft auf Rang elf vor
Im deutschen Team konnte sich hinter Johannes Rydzek auch Eric Frenzel in der Loipe noch nach vorne kämpfen. Von Rang 28 nach dem Springen ging es bis auf Platz elf nach vorne. Terence Weber machte vier Positionen gut und läuft auf Rang 16 über die Ziellinie. Manuel Faisst komplettiert das deutsche Ergebnis auf Rang 28.
14:35
Fünf Norweger in den Top Ten
Die norwegischen Kombinierer hatten am Abschlusstag von Lillehammer die Konkurrenz fest im Griff und konnten nicht nur den Doppelsieg, sondern mit fünf Athleten unter den Top Ten auch ein starkes Teamresultat feiern.
14:34
Rydzek wird Dritter
Johannes Rydzek versucht es noch einmal im Zielsprint, doch Jørgen Gråbak ist zu weit weg und macht auch Platz zwei für die Norweger klar. Für Rydzek bleibt aber ein starker dritter Rang. Vierter wird Watabe, dahinter dann Martin Fritz aus Österreich.
14:33
Riiber feiert den Sieg!
Während dahinter noch um das Podium gefightet wird, lässt Jarl Magnus Riiber austrudeln und feiert den dritten Sieg am dritten Tag der Mini-Tour von Lillehammer. Eine Leistung vor der man nur den Hut ziehen kann.
14:33
Gråbak zieht weg
Das sollte der norwegische Doppelsieg sein. Gråbak macht immer mehr Meter zwischen sich und Rydzek. Etwas weiter dahinter dann Martin Fritz aus dem ÖSV-Team.
14:32
Gråbak sucht Flucht nach vorne
Gråbak sucht die Flucht nach vorne! Wer kann mitgehen? Johannes Rydzek versucht es und auch Martin Fritz möchte den Norweger nicht so leicht ziehen lassen und die Chance auf das Podest wahren.
14:31
Verfolger positionieren sich
Im Kampf um Platz zwei und drei wird sich positioniert. Rydzek lauert hinter Schmid und Gråbak auf seine Chance beim letzten Anstieg.
14:27
Letzte Runde läuft
Die letzte Runde bricht an. Jarl Magnus Riiber nimmt über eine Minute Vorsprung mit in die letzten 2,5 Kilometer und dürfte sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Dahinter geht jetzt das taktieren los. Sieben Athleten haben noch die Chance auf das Podest, mittendrin ein Deutscher und zwei Österreicher.
14:24
Rydzek ist dran
Und wenig später ist es dann passiert. Johannes Rydzek ist mittendrin in der Verfolgergruppe und hat wieder alle Chancen auf einen Podestplatz! Mit dabei sind in diese Gruppe Rehrl, Watabe, Bjørnstad, Fritz, Schmid und Yamamoto.
14:23
Rydzek kommt näher
Vorne hat Riiber alles im Griff, doch dahinter gibt Rydzek seine Chance noch nicht verloren. Der Deutsche kämpft sich immer näher an die Verfolgergruppe heran.
14:20
Top Ten sind erreicht
Die Top Ten hat Johannes Rydzek inzwischen erreicht. Geht es vielleicht sogar noch weiter nach vorne? Knapp zwölf Sekunden sind es, die ihm zu der grossen Verfolgergruppe fehlen. Eigentlich nicht unmöglich für Rydzek. Eric Frenzel indes liegt weiterhin um Platz 25.
14:19
Verfolgergruppe schliesst sich zusammen
Während Riiber zur Halbzeit weiterhin locker das Feld anführt, haben sich dahinter die beiden Verfolgergruppe zusammengeschlossen. Die Tempoarbeit in dieser macht derzeit Akito Watabe.
14:18
Rydzek kämpft sich vor
Johannes Rydzek hat sich eine weitere Position nach vorne kämpfen können und ist nun schon Elfter. Die Top Ten sollten auf jeden Fall möglich sein und auch die Positionen in der Nähe des Podests, sind nicht so weit entfernt, wie die Platzierung vielleicht vermuten lässt.
14:16
Rehrl verliert weiter
Die Gruppe um den Österreicher Rehrl hat weiter verloren und liegt nun schon 44 Sekunden hinter Riiber. Die zweite Verfolgergruppe hat ebenfalls nicht massgeblich aufholen können und der Rückstand von Watabe, Gråbak und Co. bleibt bei ca. 55 Sekunden.
14:14
Rydzek auf Rang zwölf
Johannes Rydzek hat auf den ersten 2,5 Kilometern Gas gegeben und ist von Rang 17 bis auf Platz zwölf vorgelaufen. Zu den Top Ten fehlen ihm noch knapp 28 Sekunden. Terence Weber liegt auf Platz 24, Frenzel hat drei Ränge gutmachen können und ist nun 25.
14:13
Einsam auf weiter Flur
Jarl Magnus Riiber hat seine erste Runde schon hinter sich gebracht und bisher ist der Norweger beim Heimspiel weiterhin souverän. Die direkten Verfolger konnten nicht in grossen Schritten aufholen und er nimmt 31 Sekunden Vorsprung mit in die nächsten Kilometer.
14:10
Riessle nicht am Start
Auf die Teilnahme in Langlauf verzichtet hat Fabian Riessle. Der deutsche ist aber nicht der Einzig, der sich die 10 Kilometer schenkt. Sechs weitere Kombinierer sind jetzt nicht mehr dabei.
14:09
Gruppe findet sich
Riiber läuft vorne weg, dahinter haben sich Rehrl, Yamamoto und der Norweger Oftebro zu seiner Dreiergruppe zusammengetan. Akito Watabe konnte auf den ersten 800 Metern nicht aufholen, ebenso wenig Gråbak.
14:05
Riiber ist unterwegs
Das Rennen ist eröffnet und Jarl Magnus Riiber hat sich auf die Strecke begeben. In 21 Sekunden wird ihm dann der Österreicher Rehrl folgen.
14:03
Die Bedingungen
Die Verhältnisse in Lillehammer sind auch heute nicht leicht. Es herrscht derzeit starker Schneefall, der es den Athleten auf den 10 Kilometern nicht leicht machen dürfte.
14:02
Deutsche abgeschlagen
Die deutschen Kombinierer sind hingegen abgeschlagen und es geht nur noch um Schadensbegrenzung. Johannes Rydzek geht den Langlauf mit 1:41 Minuten Rückstand an, Frenzel und Riessle haben gar mehr als zwei bzw. drei Minuten Rückstand zur Spitze.
13:58
Wer kann vorlaufen?
Bis die stärken Läufer hinter Riiber kommen, dauert es einige Zeit. Erst Akito Watabe mit der Startnummer sieben kann man zutrauen, dass er den Rückstand zulaufen kann. Auch Martin Fritz aus Österreich (+1:01) könnte durchaus ein paar Plätze aufholen, wenn es auch schwer werden dürfte, nach ganz vorne zu kommen. Eventuell kann er sich aber an die Fersen von Jørgen Gråbak hängen, der fast zeitgleich starten wird.
13:53
Riiber in der besten Position
Nach dem Sprungdurchgang liegt Jarl Magnus Riiber in der besten Position, um am dritten Tag der Mini-Tour den dritten Sieg zu feiern. Der Norweger war im Springen auf 129,5 Meter gekommen und liegt 0,21 Sekunden vor dem Österreicher Franz-Josef Rehrl, der nicht zu den schnellen Läufern zählt. Dritter ist der Japaner Go Yamamoto mit 28 Sekunden Rückstand. Aber auch von ihm sollte für Riiber keine Gefahr ausgehen.
13:45
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum Wettkampf der Nordischen Kombinierer aus Lillehammer. Um 14:05 Uhr wird es im 10-Kilometer-Langlauf um den Sieg gehen.
11:42
Langlauf beginnt um 14:05 Uhr
Für den Augenblick soll es das von der Nordischen Kombination aus Lillehammer gewesen sein. Weiter geht es um 14:05 Uhr mit der Entscheidung im Langlauf über die 10 Kilometer. Bis dann!
11:42
Noch kein deutscher Tag
Für die deutschen Kombinierer schaut es zur Halbzeit weniger gut aus. Die beste Position hat aus dem Team Johannes Rydzek inne, der als 17. aber schon 1:41 Minuten Rückstand zulaufen müsste. Terence Weber liegt auf Position 20. Seine Chance auf den Sieg in der Mini-Tour begraben muss Eric Frenzel. Mit Platz 28 und über zwei Minuten Rückstand hat er keine Möglichkeit Riiber noch abzufangen. Manuel Faisst und Fabian Riessle vervollständigen das durchwachsende DSV-Zwischenresultat mit den Plätzen 33 und 42.
11:39
Auch Fritz in den Top Ten
Bei den Österreichern konnte sich neben Rehrl auch Marin Fritz hervortun, der den Langlauf von Position neun angehen wird. Nicht zufrieden wird hingegen Mario Seidl sein. Er liegt derzeit nur auf dem 16. Rang der Zwischenwertung. Bernhard Gruber startet auf Platz 18, Lukas Greiderer und Wilhelm Denifl von den Positionen 21 und 24.
11:38
Riiber führt zur Halbzeit
Jarl Magnus Riiber hat den Grundstein für seinen dritten Sieg an diesem Wochenende gelegt. Der Norweger liegt nach dem Springen 21 Sekunden vor dem Österreicher Rehrl, der aber nicht als der stärkere Läufer gilt. Gleiches trifft auch auf Go Yamamoto aus Japan zu. Der erste stärkstere Läufer ist Akito Watabe, der auf Rang sieben aber schon 49 Sekunden Rückstand hat. Auch insgesamt waren die Norweger im Springen vor heimischer Kulisse nicht zu schlagen. Acht Norweger finden sich zur Halbzeit unter den Top 15 wieder.
11:35
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber lässt sich davon nicht beeindrucken und haut dennoch einen weiten Satz auf 129,5 Meter raus, den er mit einem sauberen Telemark krönt. Er setzt sich auf Rang eins und wird mit grossen Vorsprung zu den besten Läufern in die Loipe gehen.
11:34
Mario Seidl (AUT)
Jetzt muss Mario Seidl zaubern, denn der Rückenwind ist stärker geworden. Das gelingt ihm allerdings nicht und mit 115,5 Metern kann er nicht das abliefern, was er eigentlich im Stande ist zu leisten.
11:33
Eric Frenzel (GER)
Kann Eric Frenzel das bisher doch eher durchwachsende Zwischenresultat der deutschen Kombinierer retten? Leider nicht. Der Sprung sieht in den ersten Metern nicht sauber aus und auch für ihn geht es mit 110 Metern weit zurück.
11:31
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek hat sich in der Qualifikation deutlich stärker gezeigt, jetzt muss er wieder auf seine Langlaufform verlassen. 118,5 Metern bedeuten 1:20 Minuten.
11:30
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Rehrl fährt fast einen km/h mehr an als zuvor Faisst und diese Geschwindigkeit kann er durch einen guten Absprung auch mit in den Flug nehmen. Ohne grosse Korrekturen lässt er sich auf 126 Meter tragen und übernimmt die Spitze.
11:29
Manuel Faisst (GER)
Was war denn da los? Schon in der Spur fehlt es Manuel Faisst an Tempo und auch im Sprung passt es nicht wirklich zusammen. Schade, wir haben ihn hier schon besser gesehen.
11:29
Geiger disqualifiziert!
Schlechte Nachrichten für Vinzenz Geiger! Der Deutsche wurde schon vor seinem Sprung disqualifiziert, da der Anzug nicht regelkonform war.
11:28
Akito Watabe (JPN)
Ganz zufrieden ist Akito Watabe nicht mit seinem Sprung, mit 123 Metern ist aber auch bei ihm zu sehen, dass er langsam wieder in der Form des letzten Jahres kommt.
11:27
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid macht seine Sache ordentlich, wenn er auch noch nicht an die Form des letzten Jahres anschliessen kann. 119 Metern bei Rückenwind bedeuten derzeit Rang neun.
11:26
Fabian Riessle (GER)
Nein, da war schon am Tisch sichtbar, dass dieser Sprung nichts wird. Fabian Riessle springt mit viel Power ab, überdreht den Sprung dann aber vollkommen und steht viel zu steil in der Luft. Mit 101,5 Metern bleibt ihm nichts anders übrig, als die Chance auf das Podest zu begraben.
11:24
Espen Bjørnstad (NOR)
Der nächste Norweger ist in der Spur und auch bei ihm steht am Ende des Sprunges eine richtig gute Weite auf den Anzeigetafeln. Sechs Athleten haben die Gastgeber zum aktuellen Zeitpunkt unter den Top Ten.
11:23
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak kann sich für seine Verhältnisse gut aus der Affäre ziehen. Mit 123,5 Metern wird er zwar nicht ganz vorne sein, mit 35 Sekunden hat er aber im Langlauf noch alle Möglichkeiten.
11:22
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Einar Lurås Oftebro streckt die Faust in die Luft und feiert einen Topsatz auf 128 Meter. Von oben bis unten passte da wirklich alles zusammen beim Nachwuchsmann aus dem hohen Norden, der heute sicher wieder ein schönes Resultat mit nach Hause bringen kann.
11:21
Lukas Greiderer (AUT)
Schade! Oben sah Lukas Greiderer eigentlich ganz gut aus, doch dann geht dem Österreicher die Höhe plötzlich flöten und es werden gerade einmal 115 Meter. Entsprechend ist dann auch die Stimmung. So hatte er sich das von der Grossschanze sicher nicht vorgestellt.
11:20
Magnus Krog (NOR)
Die Bedingungen sind gut für Magnus Krog, da sollte eigentlich eine gute Weite möglich sein. Mit 117,5 Metern gelingt ihm das allerdings nicht wirklich und Krog wird sich im Mittelfeld wiederfinden.
11:19
Martin Fritz (AUT)
Bei Martin Fritz hingegen überwiegt die Freude. Der Österreicher bekommt seine Technik viel sauberer hin und kann sich mit 125,5 Metern und Rang vier eine gute Ausgangslage für den Langlauf verschaffen.
11:18
Tomáš Portyk (CZE)
Grosser Ärger bei Tomáš Portyk! Der Tscheche kann mit 109 Metern bei Weitem nicht die Weite abliefern, die er eigentlich drauf hätte. Da waren viel zu viele kleine Fehler im Flug, die ihm Meter genommen hatten.
11:17
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe bringt seine Technik sauber auf die Kante, macht schön Richtung und sorgt mit 126 Metern und Platz zwei hinter dem Teamkollegen für die japanische Doppelführung.
11:17
Magnus Moan (NOR)
Moan steigt dank Aufwind richtig hoch raus, unten fällt der grossgewachsene Norweger dann aber regelrecht in ein Loch und muss bei 119 Metern den Telemark setzen.
11:15
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen zuckt mit den Schultern. Der Sprung war nicht auf die Weite gegangen, die er sich eigentlich vorgestellt hatte. Mit 114,5 Metern wird er keine Rolle spielen.
11:13
Wilhelm Denifl (AUT)
Bei Wilhelm Denifl geht das leider nicht auf und der Routinier aus Österreich muss schon bei 114 Metern die Ski in den Schnee setzen.
11:12
Go Yamamoto (JPN)
Ganz anders Go Yamamoto! Der Japaner zieht am Schanzentisch durch, macht Richtung und dann geht das System auch auf. 128,5 Meter bringen ihn mit einem grossen Vorsprung in Führung.
11:11
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa zögert in der so wichtigen Übergangsphase vom Absprung zur Flugphase und nimmt sich so viel Geschwindigkeit und Meter. Auch für ihn gibt es heute mit 107 Metern nicht viel auszurichten.
11:10
Antoine Gerard (FRA)
Schade eigentlich. Nachdem in der Qualifikation stabile Verhältnisse geherrscht haben, wird es jetzt doch etwas wechselhaft. Auch Antoine Gerard hat viel zu tun in der Luft, wenn auch der späte Absprung ebenfalls grossen Anteil an der geringen Weite hatte.
11:09
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin schüttelt den Kopf. Mit nur 100 Metern ist der Italiener natürlich nicht zufrieden, auch wenn er schon seit Jahren auf der Schanze zu kämpfen hat.
11:08
Terence Weber (GER)
Daumen drücken für Terence Weber. In der Qualifikation lief es gut für den Deutschen, jetzt hat er es mit leichtem Rückenwind schwerer. Und da hauen kleine Fehler doppelt rein! Nach dem Tisch braucht Weber etwas zu lange, um in sein System zu kommen und diese Geschwindigkeit fehlt ihm dann unten. Mit 114 Metern kann er nicht sein Maximum abrufen.
11:07
François Braud (FRA)
Da hatte er grosses Pech! François Braud wird mit richtig viel Rückenwind von der Schanze gelassen und schon nach 85,5 Metern auf den Hang gedrückt. Da helfen ihm auch die 16,9 Pluspunkte für die Windverhältnisse nicht mehr.
11:06
Leevi Mutru (FIN)
Bei Leevi Mutru passt ebenfalls nichts zusammen. Schon nach 95,5 Metern ist Schluss und er kann eine gute Platzierung eigentlich schon abhaken.
11:06
Ilkka Herola (FIN)
Ganz anders Ilkka Herola. Der Finne kommt nach einem Fehler am Absprung nicht wirklich ins Fliegen und das obwohl in seinem Versuch ein schöner Aufwind geherrscht hatte. Mit schon jetzt einer Minute Rückstand wird es schwer, heute ein gutes Ergebnis zu feiern.
11:05
Vid Vrhovnik (SLO)
117 Meter wirken zunächst nicht sehr weit, allerdings musste der Junioren-Weltmeister auch bei Rückenwind von der Schanze, der ihn etwas gebremst hatte.
11:04
Adam Cieślar (POL)
Adam Cieślar wirkt von der Technik etwas unrunder, bringt mit 118,5 Metern aber ebenfalls eine Weite hinunter, mit der er durchaus zufrieden sein kann.
11:03
Leif Torbjørn Næsvold (NOR)
Leif Torbjørn Næsvold konnte in der Qualifikation ein Feuerwerk abbrennen und auch jetzt ist der junge Norweger super unterwegs. Die Sprunghaltung ist sehr stabil und tief über den Ski, weshalb er vom Aufwind gut getragen wird. Mit 120 Metern rangiert er sich auf Rang drei ein.
11:02
Tim Hug (SUI)
Kann Tim Hug sich in Stellung bringen. Leider nicht! Der Schweizer bekommt die Technik nicht sauber auf die Kante und muss schon bei 111,5 Metern zur Landung kommen. Für den Augenblick ist es Rang sieben, aber da kommen ja noch einige.
11:01
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai kann es nicht viel besser machen und legt nur 6,5 Meter auf die Weite des US-Amerikaners drauf.
11:00
Taylor Fletcher (USA)
Enttäuschung bei Taylor Fletcher. Der US-Amerikaner hat im Sommer besonders auf der Schanze viel gearbeitet, doch die Früchte dafür kann er bisher noch nicht ernten. Nach nur 102 Metern ist sein Versuch beendet.
10:59
Maxime Laheurte (FRA)
Maxime Laheurte kommt hingegen überhaupt nicht ins Fliegen. Oben am Tisch passt es noch, dann in der ersten Flugphase wirkt der Franzose viel zu unsicher und passiv. Die Ski sind zu steil angestellt und schliesslich geht das System nicht auf. Er reiht sich weit hinten ein.
10:58
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak zeigt, dass es hier weiterhin auf grosse Weiten gehen kann. Der Pole erwischt den Absprung gut, katapultiert sich auf eine super Höhe und segelt ohne viele Korrekturen bis auf 122,5 Meter hinunter. Er setzt sich vor Harald Johnas Riiber an die erste Position.
10:57
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler schüttelt den Kopf. Mit einem Versuch von nur 104 Metern kann er nicht zufrieden sein.
10:56
Ernest Yahin (RUS)
Der Sprung war nichts. Ernest Yahin verpasst den Absprung vollkommen, agiert dann viel zu passiv und kann mit 107 Metern nicht das abliefern, was er eigentlich von der Schanze leisten könnte.
10:55
Viktor Pasichnyk (UKR)
Auch sein Landsmann Viktor Pasichnyk muss sich schon jetzt mit grossem Rückstand zum Führenden einsortieren.
10:54
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Auch der Underdog aus der Ukraine hat grosses Pech mit den Winden, aber auch grosse Schwächen in der Technik. Dmytro Mazurchuk steht etwas schief in der Luft und muss schon vor 100 Metern die Latten in den Schnee setzen.
10:53
Alexander Pashaev (RUS)
Alexander Pashaev dürfte daran wohl nichts ändern, denn als er von der Schanze muss, herrscht kaum Windunterstützung. 108 Meter werfen auch ihn schon jetzt weit zurück.
10:53
Ondřej Pažout (CZE)
Noch macht das Springen hier nicht wirklich Spass und die Athleten stürzen reihenweise weit vor der K-Punkt-Marke ab. So auch der junge Tscheche.
10:52
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho hat es nicht viel leichter und auch bei dem Finnen stehen am Ende des Sprunges nicht einmal die hundert Meter auf den Anzeigetafeln.
10:51
Aguri Shimizu (JPN)
Kann es Aguri Shimizu besser machen? Nein. Dem Japaner fehlt bereits in der Anlaufspur die Geschwindigkeit, dann geht auch noch der Absprung schief und obendrauf herrscht plötzlich starker Rückenwind. ER fällt bei nur 96 Metern vom Himmel.
10:50
Kristjan Ilves (EST)
Auch für Kristjan Ilves geht es schneller als gewünscht wieder zur Landung. Mit 112,5 Metern fällt der Este auf den vorletzten Rang zurück.
10:49
Bernhard Gruber (AUT)
Es scheint derzeit durchweg etwas schlechter zu gehen als noch in der Qualifikation. Auch Bernhard Gruber schafft es nicht über den K-Punkt der Anlage und muss sich so auf den nächsten schweren Tag in Lillehammer einstellen. Schon jetzt fehlen ihm 40 Sekunden zum aktuell Führenden.
10:48
Go Sonehara (JPN)
Go Sonehara kann nicht mithalten. Der Japaner steht sehr steil in der Luft, überkreuzt die Ski kurz nach den Tisch und kommt nur auf 112 Meter.
10:48
Harald Johnas Riiber (NOR)
Während sein Bruder den Durchgang abschliessen wird, ist Harald Johnas Riiber bereits jetzt an der Reihe und geht als zweiter Kombinierer in den Wettkampf. Mit 122 Metern geht es für den Moment an die Spitze, für einen Topplatz wird es ihm aber nicht reichen.
10:45
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Den Auftakt in den Sprungdurchgang gibt Jens Lurås Oftebro aus der nationalen Gruppe der Norweger. In der Qualifikation war er richtig gut unterwegs, jetzt muss er sich mit nur 119,5 Metern zufriedengeben.
10:42
Hug kämpft um die Top 30
Um ganz andere Ziele geht es derzeit für Tim Hug. Der Schweizer kämpft zu Beginn der Saison mit der Form und es wird auch heute wohl nur um wenige Weltcup-Punkte gehen.
10:38
Kann Frenzel angreifen?
Noch hat Eric Frenzel die Möglichkeit Riiber den Sieg in der Mini-Tour wegzuschnappen, dafür müsste es aber sowohl auf der Schanze als in der Loipe passen, denn auch dort hat der junge Norweger seine Schwächen der letzten Jahre behoben. Auch für Johannes Rydzek und Fabian Riessle sollte ein gutes Resultat möglich sein, wenn es bei ihnen auch vorwiegend über die Laufform geht. Für Vinzenz Geiger und Manuel Faisst geht es darum, ihre Position in den Top Ten zu stabilisieren. Hinzu kommt Terence Weber, der von der Schanze gute Leistungen zeigen konnte, allerdings im Langlauf noch schwächelt.
10:34
Das ÖSV-Team
Gestern gab es für die Österreicher in Lillehammer nichts zu holen, heute möchte das Team mit einer stabileren Leistung auf der Schanze und in der Loipe überzeugen. Die besten Möglichkeiten darauf haben Mario Seidl und Franz-Josef Rehrl, die jeweils schon Podestluft in diesem Winter hatten schnuppern können. Für Bernhard Gruber geht es darum, endlich ein Erfolgserlebnis feiern zu können. Auch Lukas Klapfer konnte noch nicht das Maximum abliefern. Komplettiert wird das Team durch Martin Fritz, Lukas Greiderer und Wilhelm Denifl, für die das Ziel Top 10 sein sollte.
10:27
Frühes Aufstehen war angesagt
Für die Athleten hiess es heute früh aufstehen. Da man von der Normalschanze auf die benachbarte Grossschanze wechselte, ging es vor dem eigentlichen Wettkampf bereits im Training und der Qualifikation zur Sache.
10:21
Riiber führt Mini-Tour an
In der Lillehammer-Mini-Tour, an dessen Ende ein Zusatzpreisgeld winkt, führt nach seinen zwei Siegen entsprechend Jarl Magnus Riiber die Wertung an. Der Norweger führt mit 40 Punkten vor DSV-Kombinierer Eric Frenzel. Dritter und keine Möglichkeit mehr auf den Sieg hat Franz-Josef Rehrl. Der Österreicher kommt auf 84 Punkte, könnte also selbst mit Sieg Riiber nicht mehr abfangen.
10:15
Guten Morgen!
Hallo und herzlich willkommen zum abschliessenden Tag der Weltcups der Nordischen Kombinierer aus Lillehammer. Um 10:45 Uhr soll es in den Sprungdurchgang gehen.

Noch keine Daten vorhanden.