Ruka

  • HS 142, 10km
    24.11.2018 11:00
  • 1
    Mario Seidl
    Seidl
    Österreich
    Österreich
    26:02.50m
  • 2
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    +16.50s
  • 3
    Johannes Rydzek
    Rydzek
    Deutschland
    Deutschland
    +1:08.00m
  • 26:02.50m
    1
    Österreich
    Mario Seidl
  • +16.50s
    2
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • +51.50s
    3
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • +9.40s
    4
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • +1.30s
    5
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • +2.80s
    6
    Österreich
    Wilhelm Denifl
  • +4.70s
    7
    Norwegen
    Magnus Moan
  • +24.70s
    8
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • +1.30s
    9
    Norwegen
    Jan Schmid
  • +2.60s
    10
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • +8.30s
    11
    Österreich
    Martin Fritz
  • +24.10s
    12
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • +10.50s
    13
    Deutschland
    Terence Weber
  • +3.40s
    14
    Finnland
    Leevi Mutru
  • +12.00s
    15
    Japan
    Akito Watabe
  • +5.10s
    16
    Japan
    Yoshito Watabe
  • +1.10s
    17
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • +0.90s
    18
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • +1.70s
    19
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • +5.20s
    20
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • +2.00s
    21
    Frankreich
    François Braud
  • +3.50s
    22
    Schweiz
    Tim Hug
  • +3.60s
    23
    Österreich
    Franz-Josef Rehrl
  • +28.50s
    24
    Japan
    Hideaki Nagai
  • +4.10s
    25
    Polen
    Paweł Słowiok
  • +8.40s
    26
    Italien
    Samuel Costa
  • +0.70s
    27
    Norwegen
    Espen Andersen
  • +20.00s
    28
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • +12.60s
    29
    Russland
    Ernest Yahin
  • +4.50s
    30
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • +1.80s
    31
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • +5.60s
    32
    Japan
    Go Yamamoto
  • +35.90s
    33
    Finnland
    Ilkka Herola
  • +4.30s
    34
    Norwegen
    Magnus Krog
  • +2.20s
    35
    Frankreich
    Maxime Laheurte
  • +37.00s
    36
    Japan
    Aguri Shimizu
  • +11.10s
    37
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • +10.50s
    38
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • +22.10s
    39
    Polen
    Adam Cieślar
  • +0.20s
    40
    Russland
    Alexander Pashaev
  • +2.30s
    41
    Italien
    Alessandro Pittin
  • +2.10s
    42
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • +11.40s
    43
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • +14.50s
    44
    Tschechien
    Lukáš Daněk
  • +2.50s
    45
    Russland
    Samir Mastiev
  • +20.70s
    46
    Japan
    Go Sonehara
  • +17.00s
    47
    Finnland
    Atte Kettunen
  • +17.20s
    48
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • +1.70s
    49
    Russland
    Viacheslav Barkov
  • +1.50s
    50
    Polen
    Wojciech Marusarz
  • +7.30s
    51
    Estland
    Andreas Ilves
  • +24.60s
    52
    Finnland
    Wille Kahrumaa
  • +15.40s
    53
    Frankreich
    Edgar Vallet
  • +47.60s
    54
    Finnland
    Walterri Karhumaa
  • DNS
    55
    Österreich
    Bernhard Gruber
  • DNS
    55
    Estland
    Kristian Ilves
15:34
Auf Wiedersehen!
Mit dem Premierensieg von Mario Seidl verabschieden wir uns für heute von der Nordischen Kombination. Weiter geht es am morgigen Sonntag mit dem Teamwettkampf. Bis dahin wünschen wir Ihnen noch einen schönen Samstag!
15:33
Hug hält Rang 22
Tim Hug konnte seinen 22. Platz auch über die 10 Kilometer verteidigen und beendet den ersten Bewerb der noch langen Saison im Mittelfeld.
15:32
Rydzek startet mit Podestplatz
Im deutschen Team konnte Johannes Rydzek mit Platz drei und einem starken Langlaufrennen beim Saisonauftakt besonders hervortun. Auch Manuel Faisst beginnt die Saison mit einer guten Vorstellung. Bei ihm war der fünfte Platz drin. Ebenfalls in den Top Ten fand sich Vinzenz Geiger wieder. Fabian Riessle und Eric Frenzel konnten noch auf die Ränge 17 und 18 vorlaufen.
15:30
Seidl behält die Nerven
Erst hatte es so ausgesehen, als könnte Jarl Magnus Riiber dem Sprungsieger Mario Seidl in der Loipe das Leben zur Hölle machen, doch Seidl behielt die Nerven und liess sich nicht unter Druck setzen. Belohnt wurde der Österreicher mit Platz eins und seinem ersten Sieg im Weltcup. Auch insgesamt stimmte die Leistung der Österreicher. Wilhelm Denifl belegte den sechsten Rang, Lukas Greiderer und Martin Fritz beendeten den Wettkampf auf den Positionen zehn und elf.
15:27
Rydzek komplettiert das Podest
Mit einem grossen Rückstand von 1:08 Minuten kommt Johannes Rydzek als Dritter über die Linie. Vierter wird Tomas Portyk aus Tschechien vor Manuel Faisst und Wilhelm Denifl.
15:26
Seidl feiert ersten Weltcup-Sieg!
Es ist geschafft! Mario Seidl hievt sich heute zum ersten Mal in seiner Karriere auf die oberste Stufe des Siegerpodests. Für Jarl Magnus Riiber wird es schliesslich mit 16,5 Sekunden der zweite Rang.
15:26
Rydzek löst sich!
Johannes Rydzek drückt auf die Tube und löst sich von der Gruppe. Das sollte Platz drei für den DSV-Kombinierer werden.
15:24
Wer holt Platz drei?
Während vorne Seidl und Riiber um den Sieg beim Saisonauftakt kämpfen, geht es dahinter um Rang drei eng her. Rydzek, Moan, Faisst, Portyk und Denifl sind in der Verfolgergruppe noch mit dabei.
15:23
Kann Seidl das durchbringen?
Kann Mario Seidl das etwas tatsächlich durchbringen? Der Österreicher geht mit 10,3 Sekunden Vorsprung zu Riiber auf die letzten Kilometer in diesem Rennen.
15:21
Die letzten tückischen Meter
Es geht in die finale Runde und jetzt scheint sich so langsam die Erschöpfung bei Riiber einzustellen. Der Norweger kommt Seidl nicht mehr entscheidend näher.
15:20
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
So lautet heute das Motto von Eric Frenzel. Der konnte zwar im bisherigen Verlauf seines Rennens ein paar Ränge aufholen, doch die grosse Punktausbeute wird nicht möglich sein. Bei 6,1 Kilometern ist er 25.
15:18
Noch 16,2 Sekunden
Die Aufholjagd von Jarl Magnus Riiber geht weiter und auf den letzten Kilometern hat der Norweger weitere acht Sekunden von seinem Rückstand abknabbern können. Die schnellen Läufer spielen ihm derweil weiter in die Karten. In der ersten Verfolgergruppe ist man sich ganz und gar nicht einig und so ist der Rückstand in etwa gleichgeblieben.
15:16
Riesige Abstände
Dem windigen Springen geschuldet, sind die Abstände zwischen den jeweiligen Athleten mächtig. Fabian Riessle kommt gerade mal bei fünf Kilometern durch und hat einen Rückstand von 3:20 Minuten.
15:15
Halbzeit in Ruka
Seidl und Riiber haben fünf der zehn Kilometer bereits absolviert, jetzt kommen auch Rydzek, Moan und Co. durch die Marke bei fünf Kilometern und weiterhin ist der Abstand mächtig. 1:30 Minuten sind eigentlich nicht zuzulaufen.
15:13
Steht Riiber das durch?
Die grosse Frage ist natürlich, ob Jarl Magnus Riiber das Rennen in diesem Tempo wirklich durchstehen kann. Der junge Norweger gilt als hervorragender Springer, galt aber in den letzten Jahren eher als schwächerer Langläufer. Der Rückstand zu den schnellen Läufern ist aber natürlich ordentlich, da müsste er nicht das ganze Rennen volles Tempo gehen.
15:11
Riiber holt weiter auf
Und Jarl Magnus Riiber holt weiter auf. Bei der nächsten Zeitnahme sind es nur noch 27 Sekunden, die zwischen den Athleten liegen. Dahinter kommt dann erst einmal nichts und es sind 1:41 Minuten bis zur zweiten Verfolgergruppe. Die führen Ryzdek und Moan an. Auch Faisst und Denfil haben sich hier eingefunden.
15:08
Die erste Runde ist durch
2,5 Kilometer sind absolviert und Jarl Magnus Riiber hat hier offenbar richtig Bock! Der Norweger hat dem führenden Mario Seidl schon fast 20 Sekunden abgeknüpft.
15:06
Frenzel unterwegs
Nun sind auch die beiden letzten DSV-Athleten unterwegs. Eric Frenzel und Fabian Riessle laufen heute aber höchstens noch um ein paar Weltcuppunkte und wollen ein wenig den Rhythmus für die folgenden Events finden.
15:05
Riiber macht Dampf!
Der Norweger ist mittlerweile richtig stark im Laufen und macht auf den ersten 1,1 Kilometern gleich mal elf Sekunden auf den führenden Seid weg! Das könnte nochmal knackig werden.
15:04
Macht Rydzek gemeinsame Sache mit Moan?
Johannes Rydzek hat als Achter das Podest noch im Blick. Der 26-Jährige könnte sich mit dem direkt hinter ihm startenden norwegischen Routinier Magnus Moan zusammentun, um die Lücke nach vorne zu schliessen. Direkt dahinter folgen Terence Weber und Vincent Geiger.
15:02
Der erste Deutsche ist unterwegs
Während Jarl Magnus Riiber schon wieder ausser Sicht ist, stürzt sich mit Manuel Faisst der beste DSV-Springer gleich hinter dem Japaner Yoshito Watabe in den Schnee. Können die beiden zusammen nochmal nach vorne attackieren?
15:00
Auf gehts!
Der zweite Teil des ersten Kombinierer-Weltcups in diesem WM-Winter ist eröffnet. Österreichs Mario Seidl ist unterwegs und zieht erstmal einsam seine Kreise auf der 2,5-Kilometer-Strecke von Ruka, die viermal bewältigt werden muss.
14:59
Wie ist die Laufform?
Das erste Springen der Saison ist gerade hier in Ruka bei schwierigen Bedingungen oft wenig aussagekräftig. In der Loipe sieht das schon anders aus. Da wird sich gleich zeigen, wer im Sommer hart gearbeitet hat. Kann Mario Seidl seine knappe Minute Vorsprung ins Ziel retten? Können die beiden anderen gut liegenden ÖSV-Athleten Wilhelm Denifl (5.) und Franz-Josef Rehrl (7.) noch aufs Podest schielen?
14:52
Podiumschancen für den DSV
Nur fünf Sekunden hinter Watabe geht mit Manuel Faisst der beste Deutsche des Springens auf die Strecke. Der 25-Jährige hat das Podest ebenso voll im Visier wie Johannes Rydzek, der mit 1:56 Minuten Rückstand auf die Spitze als Nummer acht ins Rennen geht. Auch Terence Weber (10.) und Vincent Geiger (11.) wollen sich noch ein paar Plätze nach vorne schieben. Olympiasieger Eric Frenzel und Fabian Riessle liegen derweil fast vier Minuten zurück.
14:47
Gleich gehts um den Sieg!
In einer knappen Viertelstunde fällt die Entscheidung im ersten Kombinierer-Weltcup der Saison. Der Österreicher Mario Seidl startet nach seinem Sahnesprung auf 145,5 Meter als erster und mit 57 Sekunden Vorsprung auf Jarl Magnus Riiber auf die 10 Kilometer Langlauf. Mit bereits anderthalb Minuten Rückstand auf die Spitze geht Yoshitoder Watabe, Bruder des letzten Gesamtweltcupsiegers Akito Watabe, als Dritter auf die Strecke.
12:46
Langlauf beginnt um 15:00 Uhr
Für den Augenblick soll es das aus Ruka gewesen sein. Weiter geht es bei den Kombinierern um 15:00 Uhr mit dem Langlauf über die 10 Kilometer. Bis dann!
12:44
Hug im Mittelfeld
Tim Hug startet da, wo er die Saison beendet hat: Im Mittelfeld. Nach einem Versuch knapp unter den K-Punkt liegt er aktuell auf dem 22. Rang der Zwischenwertung.
12:43
Solides ÖSV-Zwischenergebnis
Für den österreichischen Skiverband steht nach dem Springen ein solides Ergebnis da. Neben Seidl konnten sich auch Wilhelm Denifl (5.) und Franz-Josef Rehrl (7.) unter den Top Ten platzieren. Martin Fritz rangiert auf dem 13. Rang, während Lukas Greiderer auf dem 14. Platz liegt. Bernhard Gruber wird mit Platz 19 indes weniger zufrieden sein. Dominik Terzer rangiert jenseits der Top Ten.
12:41
Manuel Faisst bester Deutscher
Im deutschen Team hat sich in dem windigen Springen Manuel Faisst die beste Ausgangsposition holen können. Er startet mit 1:36 Minuten Rückstand zum Führenden in seine 10 Kilometer. Johannes Rydzek folgt auf dem achten Rang, hat aber schon 1:56 Minuten aufzuholen. Auch Terence Weber schnappte sich mit Rang zehn einen Platz in den Top Ten. Vinzenz Geiger folgt unmittelbar dahinter auf dem elften Rang. Abgeschlagen sind die restlichen Topstars der deutschen Mannschaft: Riessle ist 28., Frenzel gar nur 31.
12:39
Seidl gewinnt schwieriges Springen
Mario Seidl hatte heute das Glück und den guten Sprung auf seiner Seite. Der Österreicher erwischte in seinem Versuch mächtigen Aufwind, der ihn bis auf 145,5 Meter hinuntertrug. Der Rückstand zum zweitbesten Springer Jarl Magnus Riiber beträgt bereits 0:57 Minuten. Auf Rang drei liegt Yoshito Watabe, dem 1:31 Minuten zum Führenden fehlen.
12:37
Akito Watabe (JPN)
Wie kann sich Akito Watabe im ersten Sprungdurchgang der Saison präsentieren? Auch für den Japaner ist nichts drin und der ist der nächste Topmann der abstürzt. 118,5 Meter bedeuten nur Platz 17 und einen Rückstand von 2:50 Minuten.
12:36
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid würde gerade an seine Leistung aus dem letzten Jahr anschliessen, beim ersten Springen bleibt ihm das aber wohl nicht vergönnt. Mit über zwei Minuten nimmt er einen dicken Rückstand mit in den Langlauf.
12:35
Fabian Riessle (GER)
Ganz anders sieht die Gestik bei Fabian Riessle aus. Schon in der Ausfahrt winkt Riessle enttäuscht ab. Klar, er hatte sich mehr vorgestellt als 111,5 Meter und einen Platz im Mittelfeld.
12:34
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek zeigt den Daumen nach oben in die Kameras. Mit 125,5 Metern zieht sich der DSV-Kombinierer gut aus der Affäre und sortiert sich mit Platz acht unter den Top Ten ein.
12:33
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak ist der nächste Mann im Feld, für den es heute nichts zu holen gibt. Mit 109 Metern fällt auch seine Ausfahrt lange aus.
12:32
Eero Hirvonen (FIN)
Eero Hirvonen scheitert an seiner Heimschanze! Der Finne landet gerade einmal knapp über die 90 Meter. Eine herbe Enttäuschung. Kein Wunder, dass er da schnell das Weite sucht.
12:32
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Bei diesen Bedingungen kann eben auch ein so prädestinierter Flieger wie Jarl Magnus Riiber nicht zaubern und die Spitze angreifen. Mit 134 Metern zeigt er zwar keinen schlechten, eben aber auch keinen überragenden Versuch. Er ist mit gut einer Minute Rückstand Zweiter.
12:31
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel schüttelt enttäuscht den Kopf. Wie schon im Probedurchgang hat der deutsche Kombiniererstar auch jetzt kein Glück mit den Bedingungen und muss schon nach 110,5 Metern zur Landung ansetzen. Keine Frage, er wird heute keine Chance auf einen guten Saisonstart haben. Über vier Minuten beträgt sein Rückstand zum Führenden.
12:30
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen landet bei 108,5 Metern. da hat der Norweger sich ganz sicher mehr erwartet.
12:29
Ilkka Herola (FIN)
Der Finne müsste auch an die 140 springen um vorne dabei zu sein, muss den Sprung aber früh abbrechen und berührt den Schnee schon bei 91 Metern.
12:27
Mario Seidl (AUT)
Wahnsinn! Mario Seidl packt mal richtig einen aus und fliegt über die Juryweite hinweg auf 145,5 Meter! Das sind anderthalb Minuten auf die Konkurrenz!
12:26
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger kommt nicht so gut weg wie die beiden Springer zuvor und landet bei 123,5 Meter.
12:25
Wilhelm Denifl (AUT)
Auch ein starker Sprung von Wilhelm Denifl! Der Österreicher fliegt genauso weit wie Faisst zuvor und reiht sich hinter dem Deutschen ein.
12:24
Manuel Faisst (GER)
Jawoll! Was für ein Satz von Manuel Faisst. Der Deutsche trifft den Absprung gut und kommt schön ins Fliegen. 129 Meter bedeuten Rang zwei für Faisst!
12:23
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer zeigt auch einen ordentlichen Sprung und landet bei 123,5 Metern! Das ist genau eine Minute Rückstand auf Watabe. da könnte noch was gehen.
12:21
François Braud (FRA)
115 Meter und Rang 17 für den Franzosen.
12:20
Franz-Josef Rehrl (AUT)
Guter Satz von Rehrl! Der Österreicher setzt erst bei 116,5 Metern auf und schiebt sich dank guter Noten auf Rang drei. 15 Sekunden hinter Watabe geht es in die Loipe.
12:19
Kristjan Ilves (EST)
Das war nix! Mit nur gut 80 Metern landet Ilves am Ende des Feldes.
12:18
Go Yamamoto (JPN)
114 Meter und Rang elf für den nächsten Japaner.
12:17
Yoshito Watabe (JPN)
Was kann der jüngere Bruder des Gesamtweltcupsiegers ausrichten? Yoshito Watabe ist als guter Springer bekannt und zieht den Satz auch auf 123 Meter. Bei kürzerem Anlauf sehr ordentlich! Das ist die Führung!
12:16
Maxime Laheurte (FRA)
Maxime Laheurte kann bei den schweren Bedingungen in Ruka auch nicht wirklich glänzen und landet bei 103 Metern.
12:14
Alessandro Pittin (ITA)
Endlich darf Pittin runter und verreisst den Sprung dann komplett! Der Italiener stürzt fast und rettet sich bei 82 Metern in den Schnee.
12:13
Der Anlauf wird verkürzt
Der Wind ist oben einfach zu stark und wechselhaft und die Jury geht mit dem Gate ein Stück nach unten. Durch die Punkte-Kompensation haben die folgenden Springer dennoch gleiche Chancen. Irgendwie müssen die Organisatoren das hier durchziehen, sonst gibt es keine Wertung, da ja auch der provisorische Sprung gestern ausfallen musste.
12:04
Antoine Gerard (FRA)
Der Wind macht den Springern das Leben weiter schwer. Mal gehts und Sekunden später sind die Bedingungen schon wieder irregulär. Antoine Gerard fliegt auf 117 Meter.
12:00
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber steht ein wenig unruhig in der Luft, kann den Sprung aber immerhin noch auf ordentliche 121,5 Meter ziehen. Rang acht lässt den Österreicher aber nicht wirklich zufrieden wirken.
11:58
Tomáš Portyk (CZE)
Nach kurzer Unterbrechung gehts weiter und Tomáš Portyk erwischt einen tollen Sprung. Da kommt zur rechten zeit nochmal ein wenig Auftrieb und es werden 133,5 Meter für den Tschechen.
11:51
Magnus Krog (NOR)
Das war nichts. Krog landet schon bei 93,5 Metern und fällt deutlich zurück. da war gar keine Spannung drin.
11:50
Magnus Moan (NOR)
Was kann der norwegische Routinier bei diesen schwierigen Bedingungen zeigen? Einiges! Moan setzt gleich eine neue Bestweite und segelt auf 128,5 Meter. Führung mit einer Sekunde vor Weber.
11:49
Terence Weber (GER)
Riesensatz von Terence Weber! Der erste von sechs Deutschen setzt mit der neuen Bestweite von 127 Metern gleich mal eine Duftmarke und übernimmt dank guter Noten auch die Führung. Starker Auftritt vom 22-Jährigen!
11:48
Hideaki Nagai (JPN)
Der war gut! Nagai wackelt zwar ein wenig in der Luft, zieht den Sprung aber lang hinten raus. 123,5 Meter stehen zu Buche.
11:47
Arttu Mäkiaho (FIN)
Die Hälfte der 58 Springer ist unten als Arttu Mäkiaho bei 116 Metern landet. Das bringt dem Finnen vorerst Rang acht ein.
11:44
Tim Hug (SUI)
Wie startet der Schweizer Einzelkämpfer in die Saison? Tim Hug kann immerhin auf solide 117,5 Meter springen und liegt damit auf Rang fünf.
11:41
Martin Fritz (AUT)
Die Windverhältnisse sind weiter grenzwertig. Auch Martin Fritz darf erst beim zweiten Anlauf runter und macht das dann dafür umso besser! 123 Meter für den Österreicher, der sich mit nur drei Sekunden Rückstand auf Rang zwei einreiht.
11:39
Ernest Yahin (RUS)
Stark! Das Springen ist die Stärke von Ernest Yahin und das beweist der Russe hier mit einem Satz auf 123 Meter inkl. Telemark einmal mehr.
11:38
Szczepan Kupczak (POL)
Die Sprünge werden besser. Szczepan Kupczak landet bei 117 Metern und reiht sich auf Rang drei ein.
11:38
Leevi Mutru (FIN)
Der Finne streckt den Zeigefinger in die Höhe und ist sichtlich zufrieden. 122 Meter sind Rang zwei für Leevi Mutru.
11:36
Aguri Shimizu (JPN)
Der nächste Japaner fliegt durch die Luft und wird deutlich weiter getragen als sein Landsmann zuvor. 114 Meter bedeuten Rang vier für Shimizu.
11:35
Pawel Slowiok (POL)
Schicker Satz von Pawel Slowiok! Der Pole fliegt auf gute 119 Meter und setzt sich dank ordentlicher Noten auf den zweiten Rang hinter dem immer noch führenden Norweger Oftebro.
11:34
Go Sonehara (JPN)
Der Japaner ist durchaus in der Lage, weit zu springen, hat aber auch mit dem heftigen und wechselnden Aufwind zu kämpfen. Immerhin 103 Meter für Go Sonehara.
11:32
Vid Vrhovnik (SLO)
Der Juniorenweltmeister zeigt, dass auch bei diesen Bedingungen was geht, wenn man mutig ist. 111 Meter blinken für den Slowenen auf.
11:32
Adam Cieślar (POL)
Adam Cieślar war im Vorjahr genau einmal in den Punkten. Heute wird kein zweites Mal folgen. 94,5 Meter für den Polen.
11:30
Dominik Terzer (AUT)
Das sah schon besser aus. Der erste Österreicher Dominik Terzer bringt seinen Sprung auf 105 Meter. Und dabei war er oben sogar noch etwas früh dran. Ordentlicher Auftakt vom Youngster.
11:29
Raffaele Buzzi (ITA)
Im zweiten Versuch darf Raffaele Buzzi dann endlich runter, kann aber nicht überzeugen. 86.5 Meter sind selbst für den Italiener enttäuschend.
11:27
Schwierige Bedingungen
Der Wind fegt ganz schön über die Schanze und immer wieder müssen die Springen im Moment den Balken verlassen und auf grün warten.
11:26
Viacheslav Barkov (RUS)
Barkov hat auch starken Aufwind, wird aber ordentlich hin und her gewirbelt und landet bei 86 Metern.
11:22
Edgar Vallet (FRA)
Das war nichts. Der Franzose kommt trotz gehörigen Aufwinds nur auf 93,5 Meter.
11:22
Ondrej Pazout (CZE)
113 Meter! Rang zwei für Ondrej Pazout.
11:21
Alexander Pashaev (RUS)
Die Bedingungen erlauben jetzt auch den schwächeren Springern weite Sätze. Alexander Pashaev setzt bei 106,5 Metern auf und schiebt sich auf Rang drei.
11:20
Samuel Costa (ITA)
Wieder wird es dreistellig! Der Wind trägt auch den Italiener Samuel Costa auf satte 112 Meter. Das ist Rang zwei für Costa.
11:18
Laurent Muhlethaler (FRA)
Der erste Franzose kommt nicht so richtig vom Balken und landet bei 88 Meter. Das ist vorerst Rang elf für Laurent Muhlethaler.
11:17
Samir Mastiev (RUS)
84,5 Meter für Mastiev. Das dürfte nicht für die Top 30 reichen.
11:16
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Wow! Einar Lurås Oftebro hat mächtig einen raus! Sagenhafte 126 Meter stehen plötzlich auf der Anzeige. Auch da hat der Wind massiv nachgeholfen, die klare Führung ist das trotzdem für den Norweger.
11:14
Lukas Danek (CZE)
87 Meter und vorerst Rang vier für den zweiten Tschechen im Feld.
11:14
Wojciech Marusarz (POL)
Der bisher weiteste Satz im Springen wird nicht mit der Führung belohnt. Die 90,5 Meter von Wojciech Marusarz sind nämlich mit einiger Windunterstützung zustande gekommen und die Abzüge bedeuten Rang drei.
11:12
Jan Vytrval (CZE)
Jan Vytrval erwischt einen soliden Sprung und segelt knapp an die 90 heran. Noten von 15.0 und 15.5 bringen dem Tschechen dennoch die Führung.
11:11
Andreas Ilves (EST)
Der erste Nicht-Finne im Feld reiht sich mit dem bisher kürzesten Sprung des Wettbewerbs von 82 Metern auf Rang drei ein.
11:10
Atte Kettunen (FIN)
Das war schon mal eine etwas andere Hausnummer. Erstmals blinkt vorne die neun auf, als Kettunens Ski bei genau 90 Metern aufsetzen. Das ist natürlich die Führung.
11:10
Wille Kahrumaa (FIN)
Wille Kahrumaa übernimmt die Führung. Auch er kommt bei 84 Metern runter und setzt sich knapp an die Spitze.
11:09
Walterri Karhumaa (FIN)
Der zweite Finne ist unten und landet anderthalb Meter weiter hinten als sein Vorgänger. Durch einige Abzüge rutscht Walterri Karhumaa Im Klassement aber hinter Niittykoski.
11:07
Otto Niittykoski (FIN)
Auf gehts! Lokalmatador Otto Niittykoski setzt den ersten Sprung des Tages in den Schnee und landet bei 82.5 Metern.
11:01
Gleich gehts los
Nachdem die Provisional Competition Round gestern aufgrund schwieriger Windverhältnisse abgesagt werden mussten, sieht es heute besser aus an der Rukatunturi-Schanze. Soeben haben die letzten Springer ihren Trainingssprung beendet und gleich kann es losgehen.
10:57
Weitere Favoriten
Ganz vorne muss man sicher auch in diesem Winter den Sieger des letztjährigen Gesamtweltcups Akito Watabe aus Japan erwarten. Eero Hirvonen und Ilkka Herola wollen es mit Unterstützung der Fans in ihrer finnischen Heimat auch ganz nach vorne schaffen. Auch das norwegische Silber-Quartett von Pyeongchang aus Espen Andersen, Jørgen Gråbak, Jarl Magnus Riiber und Jan Schmid will ein Wörtchen ums Podest mitreden.
10:51
Hug hält die Schweizer Fahne hoch
Tim Hug ist wie im letzten Winter als Einzelkämpfer im finnischen Norden unterwegs. Die letzte Weltcupsaison beendete der einsame Eidgenosse auf Rang 38. Diesmal darf es für den 31-Jährigen in seiner vermutlich letzten Saison nochmal weiter nach vorne gehen.
10:49
Sieben Starter aus Österreich
Österreichs Trainer Christoph Eugen schickt sogar noch einen Athleten mehr ins Rennen. Neben den olympischen Team-Bronze-Gewinnern Wilhelm Denifl, Bernhard Gruber und Mario Seidl sowie Martin Fritz, Lukas Greiderer und Franz-Josef Rehrl darf auch Junioren-Vizeweltmeister Dominik Terzer sein Können beweisen. Östereichs Topathlet Lukas Klapfer stösst erst nächste Woche in Lillehammer zum Team.
10:39
Deutsches Team unverändert
Mit Manuel Faisst, Eric Frenzel, Vinzenz Geiger, Fabian Riessle, Johannes Rydzek und Terence Weber gehen die gleichen sechs deutschen Athleten ins Rennen wie im letzten Winter. Weber wird mit Startnummer 31 als erster DSV-Springer von der Schanze fliegen. Olympiasieger Eric Frenzel will nach seinem achten Platz im Weltcup des Vorjahres diesmal wieder weiter oben angreifen. "Es wäre schön, wenn ich diese Saison wieder ganz vorne dabei sein könne. Ich schenke nichts her und möchte entsprechend stark im Februar bei der WM antreten", so der 30-Jährige vor dem Weltcupauftakt.
10:32
Langer Winter mit WM als Highlight
Der heutige Einzel- und der morgige Teamwettbewerb in Ruka machen den Auftakt zu insgesamt 28 Weltcupveranstaltungen in diesem Winter. Den Höhepunkt bilden die Weltmeisterschaften im österreichischen Seefeld Ende Februar. Nächste Woche geht es erstmal im norwegischen Lillehammer weiter, nach Deutschland kommt die Tour erst im Februar, wenn die Events in Klingenthal anstehen.
10:28
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombination in Kuusamo! Das Ruka Nordic im hohen Norden Finnlands ist einmal mehr die erste Station des Winters der Kombinierer. Um 11 Uhr geht es auf die Rukatunturi-Schanze, die Entscheidung fällt dann ab 15 Uhr über 10 Kilometer in der Loipe!

Noch keine Daten vorhanden.