Weltmeisterschaft

  • HS 130, 10km
    22.02.2019 10:30
  • HS 130, Teamsprint 2x7,5km
    24.02.2019 10:30
  • HS 109, 10km
    28.02.2019 11:00
  • HS 109, Team 4x5km
    02.03.2019 11:00
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    50:15.50m
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
    +1.00s
  • 3
    Österreich
    Österreich
    +5.00s
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Deutschland
    Deutschland
  • 3
    Österreich
    Österreich
  • 4
    Japan
    Japan
  • 5
    Finnland
    Finnland
  • 6
    Frankreich
    Frankreich
  • 7
    Italien
    Italien
  • 8
    Polen
    Polen
  • 9
    Tschechien
    Tschechien
  • 10
    USA
    USA
  • 11
    Russland
    Russland
  • 12
    Kasachstan
    Kasachstan
Mehr
    15:43
    Auf Wiedersehen!
    Wir verabschieden uns von einem spannenden Abschluss der Nordischen Kombinierer bei der WM in Seefeld. Viel Zeit zu regenerieren bleibt den Athleten nicht, denn bereits in der nächsten Woche wird es wieder im Weltcup ernst. Nächste Halt ist der Holmenkollen in Oslo. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
    15:40
    Gelungene Heim-WM für Österreich
    Die österreichische Mannschaft unterlag auf der Zielgerade zwar gegenüber Norwegen und Deutschland, am Ende darf man aber wieder zufrieden sein und sichert sich die gute Bronzemedaille. Insgesamt war es bereits die vierte Medaille bei einer sehr gelungenen Heim-WM.
    15:38
    Deutschland unterliegt knapp
    Was für ein Rennen für die deutsche Mannschaft. Nach dem ersten fünf Kilometern und den völlig überraschenden Einbruch von Rydzek sah es zunächst so aus, als würde es nur noch um Bronze gehen, doch dann übernahm Eric Frenzel und lief den Rückstand nach vorne zu. Riessle hielt den Anschluss, während Geiger in einem starken Zielsprint nur Riiber den Vortritt lassen musste. Für das deutsche Team war es die dritte Medaille bei dieser WM.
    15:36
    Norwegen holt Gold
    Riiber verringert das Tempo, um dann wieder hochzufahren und davon zu ziehen. War es das schon oder kommt Geiger noch einmal heran? Nein, Gold geht an die norwegische Mannschaft! Knapp dahinter sichert Geiger dem deutschen Team Silber ab. Für die Österreicher wird es die Bronzemedaille.
    15:34
    Klapfer setzt die Attacke
    Lukas Klapfer ist es, der die Attacke setzt und sich versucht von den Konkurrenten abzusetzen. Er geht als erster auf die letzten Meter, dann aber übernimmt Riiber die Führung. Weg kommt aber auch der Norweger nicht.
    15:33
    Es wird sich belauert
    Es geht in den grossen Showdown. Die Schlussläufern belauern sich am letzten Anstieg und die Anspannung steigt. Nicht mehr lange, dann fällt die Entscheidung um die Medaillen!
    15:30
    Japan schleicht heran
    Die geringe Geschwindigkeit nutzt Japan und schleicht sich still und heimlich wieder etwas näher. Am Ende dürften Akito Watabe aber wohl die Kilometer ausgehen. 15 Sekunden fehlen ihm noch.
    15:29
    Noch 2,5 Kilometer!
    Das Führungstrio geht auf die letzten 2,5 Kilometer in diesem Rennen und es wir erwarten einen packenden Showdown. Versucht jemand die frühe Flucht nach vorne oder wird es zum Zielsprint kommen? Die Geschwindigkeit ganz vorne ist weiter sehr gering und niemand ist hier wirklich gewillt, die Tempoarbeit zu leisten.
    15:26
    Es wird taktiert
    Es wird sich beschnuppert an der Spitze und niemand aus der Dreiergruppe versucht schon zu diesem frühen Zeitpunkt den Ausritt. Entsprechend gering ist momentan auch das Tempo, Gefahr von hinten droht aber nicht.
    15:24
    Stockbruch bei Japan
    Bei den Japanern ist die Sache jetzt völlig vorbei. Nach einem Stockbruch von Nagai auf den letzten Metern, absolvieren die Japaner ihren Wechsel mit mehr als einer Minute Rückstand. Weitere 44 Sekunden dahinter kommt Finnland in die Wechselzone.
    15:23
    Letzter Wechsel
    Spannender könnte das Finale der WM nicht sein! Österreich, Norwegen und Deutschland kommen zeitgleich zum letzten Wechsel und nun kommt es auf die Schlussläufer an. Für Österreich ist Klapfer unterwegs, für Norwegen läuft Riiber und bei Deutschland ist Geiger unterwegs.
    15:20
    Gråbak versucht die Attacke
    Jørgen Gråbak versucht am Anstieg die Attacke gegen die Konkurrenten, doch so leicht wird es ihm nicht gemacht. Riessle bleibt dran und auch Rehrl lässt sich vom Norweger nicht abschalten.
    15:17
    Kann Rehrl dranbleiben?
    Für Franz-Josef Rehrl könnte es eine richtig harte zweite Runde bleiben. Auf dem Papier hat er mit Jørgen Gråbak und Fabian Riessle zwei richtig starke Läufer als Konkurrenten. Derzeit ist aber noch alles beisammen, da taktisch gelaufen wird.
    15:12
    Es schiebt sich zusammen!
    Ist das spannend! Jørgen Gråbak und Fabian Riessle haben die Lücke zu den Österreichern geschlossen. Jetzt ist hier alles offen im Kampf um die Goldmedaille!
    15:11
    Japan abgeschlagen
    Für die Japaner geht es wie zu erwarten war heute nur noch um den vierten Platz. Der Abstand nach vorne ist zu gross, als da noch was möglich wäre. Die Medaillen werden zwischen Österreich, Deutschland und Norwegen verteilt.
    15:10
    2. Wechsel
    Mario Seidl hat seinen Zoll erfüllt und übergibt auf Rang eins an Franz-Josef Rehrl. Dahinter hat Frenzel alles gegeben und kassiert die Norweger, die auf Position drei wechseln. Der Rückstand zu Österreich liegt bei 11,5 Sekunden.
    15:08
    Frenzel springt heran
    Eric Frenzel sieht richtig stark aus und holt am Anstieg noch einmal alles aus sich heraus, um den Rückstand zu Norwegen weiter zu verkleinern. Japan ist inzwischen abgehängt.
    15:06
    Schmid verkleinert weiter
    Jan Schmid kann den Rückstand der Norweger weiter verkleinern und es sind noch 19,3 Sekunden, die zwischen den beiden Läufern liegt. Aber auch Deutschland und Japan sind ein wenig näher gekommen.
    15:04
    Seidl auf der zweiten Runde
    Mario Seidl biegt auf seine zweite Runde ab. Wie hat sich der Vorsprung zu den Norwegern entwickelt? Jan Schmid kommt etwas näher, noch sind es aber solide 25 Sekunden, die das Quartett vorne liegt. Eric Frenzel hat die Lücke zu Japan geschlossen. Nach vorne fehlen dem Duo 48 Sekunden.
    15:01
    Abstand bleibt stabil
    Mario Seidl kann seinen Vorsprung zu Norwegen bisher halten und überquert die 6,1-Kilometer-Marke mit einem Vorsprung von 29 Sekunden. Die Japaner haben etwas verloren, halten aber Rang drei. Frenzel hat ein paar Sekunden aufholen können, der Abstand aber bleibt riesig.
    14:59
    1. Wechsel
    Espen Bjørnstad hat mit seinem Antritt zum Ende noch einmal zu Österreich aufholen können. Er übergibt mit 27 Sekunden Rückstand an Jan Schmid, der den zweiten Part laufen wird. Japan wechselt als Dritter und völlig kaputt kommt dann auch Johannes Rydzek in die Wechselzone. 59,5 Sekunden hat der Deutsche auf den letzten Metern liegen lassen. Was für eine faustdicke Überraschung!
    14:57
    1. Wechsel
    Bernhard Gruber gibt noch einmal alles auf seinen letzten Metern und kommt mit einem grossen Vorsprung zum ersten Wechsel. Er schickt jetzt Mario Seidl auf die fünf Kilometer.
    14:56
    Rydzek mit Problemen
    Das ist schon eine grosse Überraschung! Nicht Johannes Rydzek ist es, der hier die Attacke setzt, sondern Go Yamamoto und Espen Bjørnstad! Mit einer Leichtigkeit ziehen die Beiden davon. Hat sich Rydzek da auf den ersten Kilometern übernommen?
    14:54
    Rydzek ist dran
    Inzwischen ist es dann auch passiert und Rydzek hat die Lücke zu den schwächeren Läufern aus Norwegen und Japan geschlossen. Vielleicht kann er zum Ende dieser Runde ja sogar noch ein wenig Vorsprung zu den Norwegern mitnehmen?
    14:52
    Es schiebt sich zusammen
    Hinter Gruber schiebt es sich zwischen den Japan, Norwegen und Deutschland zusammen. Rydzek kann derzeit mit riesigen Schritten zu Yamamoto und Bjørnstad aufholen und dürfte die Lücke bald geschlossen haben.
    14:51
    Es geht auf die zweite Runde
    Gruber geht auf seine zweite Runde und kann bisher mit seinem Part zufrieden sein. Er erfüllt seine Aufgabe und konnte den Vorsprung zur Konkurrenz weiter vergrössern.
    14:48
    Gruber startet gut
    Bernhard Gruber startet richtig gut und kann seinen Vorsprung zu den Verfolgern jetzt sogar ein wenig ausbauen. Die Japaner sind wie erwartet abgehängt und es fehlen ihnen nach 1,1 Kilometern schon 14 Sekunden zu Österreich. Norwegen liegt 25 Sekunden zurück, Deutschland 43 Sekunden.
    14:45
    Start ist erfolgt!
    Der Start ist erfolgt und Bernhard Gruber geht für Österreich auf die Strecke. Ihm folgt der Japaner Go Yamamoto, den er unter normalen Umständen aber schnell abschütten sollte. Für die Norweger wird Espen Bjørnstad den ersten Part laufen, für Deutschland Johannes Rydzek.
    14:40
    DSV-Team stellt um
    Während die Österreicher in genau der gleichen Reihenfolge wie vorhin im Skispringen starten werden, hat man im deutschen und norwegischen Team zum Langlauf noch einmal umgestellt. Bei den Norwegern wird man in der Reihenfolge Bjørnstad, Schmid, Gråbak und Riiber laufen. Das deutsche Team startet mit Rydzek, ihm folgen Frenzel und Riessle. Den Abschluss wird Vinzenz Geiger machen.
    14:36
    Österreich führt
    Zur Halbzeit führt in Seefeld das Team aus Österreich. Bernhard Gruber, Mario Seidl, Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer ersprangen sich einen knappen Vorsprung von einer Sekunde zu den Athleten aus Japan. Die gelten allerdings als keine grosse Gefahr, die droht vielmehr von den Mannschaften dahinter. Die Norweger werden mit 17 Sekunden Rückstand in die Loipe gehen, die deutschen Herren haben 41 Sekunden aufzuholen, was auf 20 Kilometern durchaus machbar ist.
    14:30
    Willkommen zurück!
    Willkommen zurück zur Team-Entscheidung der Nordischen Kombinierer von der Normalschanze. Um 14:45 Uhr wird es in die 4x5km gehen.
    12:02
    Um 14:45 Uhr geht's weiter
    Für die Athleten ist jetzt regenerieren angesagt, ehe es dann um 14:45 Uhr in eine spannende Entscheidung um die Medaillen geht. Wir sind pünktlich wieder zurück. Bis dann!
    12:00
    Spannender Zwischenstand
    Es wird spannend werden heute Nachmittag! Die Österreicher waren auf der Schanze stark unterwegs, doch die Konkurrenz lauert. Die Japaner werden nur eine Sekunde hinter den Österreichern in den Langlauf gehen, gefährlicher aber sind die Teams dahinter. Norwegen hat 17 Sekunden aufzuholen und auch das deutsche Team liegt mit 41 Sekunden noch im Bereich des Machbaren. Das hätten gerne auch die Italiener von sich behauptet, doch dort hagelte es gerade noch die Disqualifikation von Samuel Costa wegen eines nicht regelkonformen Ski. Damit fällt das Team jetzt weit zurück.
    11:58
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber müsste jetzt 114 Meter auspacken, wenn es an Österreich vorbeigehen soll. Gelingen tut ihm das aber nicht und nach einem etwas zu späten Absprung lässt er ein paar Meter liegen. Nach 107 Metern ist Norwegen Dritter.
    11:56
    Deutschland
    Fabian Riessle kann die Chance nicht ganz ausnutzen, aber auch bei ihm steht mit 103,5 Metern kein wirklich schlechter Sprung auf den Ergebnislisten. 41 Sekunden zu Österreich sind aber aufzuholen.
    11:56
    Österreich
    Mit Lukas Klapfer ist der schwächste Athlet der Österreicher jetzt in der Spur und er lässt tatsächlich ein wenig liegen, wenn er sich mit 100 Metern auch ganz ordentlich geschlagen hat. Japan kommt wieder um eine Sekunde ran.
    11:54
    Japan
    Yoshito Watabe lässt nicht locker und hält die Japaner im Rennen um die Medaillen. 108,5 Meter stellt er hin. Bedeuten derzeit die souveräne Führung, aber die eigentlichen Konkurrenten kommen ja noch.
    11:53
    Finnland
    Auch bei Ilkka Herola überwiegt nach der Landung die Zufriedenheit. Der letzte Springer der Finnen erwischt den Absprung perfekt, liegt sehr gut in der Luft und segelt über die 100 Meter. Aber auch hier waren die vorherigen Athleten zu schwach, um nach vorne noch was zu reissen.
    11:51
    Frankreich
    Antoine Gerard kann bisher auf eine gute WM blicken und auch heute läuft es für den jungen Mann aus Frankreich nicht schlecht. 101 Meter werden aber seiner Mannschaft heute nicht mehr viel helfen können.
    11:50
    Italien
    Samuel Costa kann ebenfalls zufrieden sein. Der Italiener erwischt seinen Sprung einmal mehr perfekt, kann voll durchziehen und zeigt mit 105,5 Metern auf. Italien schiebt sich locker an Polen vorbei.
    11:50
    Polen
    Szczepan Kupczak ballt die Fäuste und freut sich im Auslauf über einen starken Abschlusssprung. Darf er auch, da hat er wieder alles richtig gemacht. 104 Meter waren richtig stark für diese Anlaufluke.
    11:48
    Tschechien
    Auch für die Tschechen ist es ein Finaltag zum abhaken. Jan Vytrval tut sich schwer auf Weite zu kommen und mit 86,5 Metern bleiben auch die Tschechen weit zurück.
    11:47
    USA
    Schafft Ben Loomis den guten Abschluss für die gebeutelten US-Amerikaner? Leider nicht. Mit 92,5 Metern bleibt er doch etwas unter seinen Möglichkeiten und die USA wird den Langlauf von weit hinten angehen müssen.
    11:46
    Russland
    Vitalii Ivanov kann aus dieser Anfahrtsluke auch nicht viel ausrichten und landet auch schon vor der 90-Meter-Marke.
    11:45
    Kasachstan
    Es geht in die letzte Gruppe in diesem Sprungdurchgang. Die Jury hat sich noch einmal entschieden eine Luke nach unten zu gehen. Daraus werden es für Chingiz Rakparov 87,5 Meter.
    11:43
    Norwegen
    Jan Schmid macht es besser und unterstürzt seine Mannschaft jetzt mit einem Sprung auf 106 Meter. Die Noten sind hoch, aufholen kann Norwegen zu Österreich aber nicht. 25 Sekunden Rückstand stehen zu Buche.
    11:42
    Deutschland
    Johannes Rydzek versucht mitzuhalten, doch die grosse Weite bleibt bei ihm aus und Deutschland fällt nach 99,5 Metern weiter ab. 41 Sekunden sind es inzwischen, die zu Österreich fehlen.
    11:41
    Österreich
    Auch Franz-Josef Rehrl hat es richtig gut von den Bedingungen und das nutzt der ÖSV-Adler knallhart aus! Mit 111,5 Metern könnte sich Österreich jetzt noch einmal weiter absetzen.
    11:40
    Japan
    Akito Watabe gehört zu den stärksten Springern im Feld und das kann er auch heute wieder zeigen! Der Versuch läuft sauber durch, er kann sich auf das Luftpolster legen und es geht mit nur wenigen Korrekturen bis auf 110 Meter hinunter. Die Japaner schieben sich eine Minute vor Italien.
    11:39
    Finnland
    Die Bedingungen für Arttu Mäkiaho sind gut, der Sprung allerdings nicht. Es fehlt ihm am nötigen Selbstvertrauen, er wartet lange ab und es werden gerade einmal 94,5 Meter für Mäkiaho. Finnland verliert weiter an Boden.
    11:38
    Frankreich
    Maxime Laheurte blickt enttäuscht in die Kameras. Der Routinier aus Frankreich springt seiner Form vergangener Tage hinterher und kann auch heute mit 99,5 Metern nichts ausrichten.
    11:37
    Italien
    Alessandro Pittin kann zwar keinen Topsprung raushauen, trotzdem waren diese 96 Meter sein bester Versuch während dieser Weltmeisterschaft. Die Italiener können sich wieder etwas absetzen.
    11:36
    Polen
    Und auch Pawel Slowiok holt es hier schon früh wieder aus der Luft. Der Pole kann nicht mehr als 94 Meter bringen und der Vorsprung zu den Russen schmilzt.
    11:34
    Tschechien
    Für die Tschechen ist es bisher ein Teambewerb zum Vergessen. Auch Lukas Danek kann daran nichts ändern und stürzt bei 92 Metern früh ab.
    11:34
    USA
    Jared Shumate kann auch nicht überzeugen und muss schon früh wieder zur Landung kommen. 82,5 Meter, mehr waren nicht drin.
    11:33
    Russland
    Viacheslav Barkov wirkt bei der Ausfahrt ebenfalls enttäuscht. Sein Versuch läuft überhaupt nicht durch, nachdem er viel zu spät am Absprung ist. Mehr als 85,5 Meter waren nicht drin.
    11:31
    Kasachstan
    Eldar Orussayev eröffnet für Kasachstan die dritte Gruppe, muss aber auch schon vor den 90 Metern wieder landen.
    11:30
    Norwegen
    Jørgen Gråbak ist nicht der beste Springer im Feld und hat jetzt auch noch das Pech mit deutlich weniger Aufwind. Was kann er damit anfangen? Nicht viel. Mit 98 Metern verlieren auch die Norweger jetzt zu Österreich. Platz drei mit 24 Sekunden Rückstand steht zu Buche.
    11:29
    Deutschland
    Eric Frenzel müsste jetzt auch schon 109 Meter zeigen, um an den Österreichern heranzubleiben. Gelingen tut dem Weltmeister von der Grossschanze das aber nicht und mit 100 Metern fällt das deutsche Team jetzt einige Sekunden zurück. 21 Sekunden fehlen derzeit zur Österreich.
    11:28
    Österreich
    Auch jetzt sollte es weit gehen, denn die Verhältnisse sind weiter richtig gut. Und es geht weit! Mario Seidl erwischt den Sprung sauber, ist sofort in der perfekten Position und lässt sich vom Aufwind bis auf 111,5 Meter runter tragen. Jetzt sind Deutschland und Norwegen gefordert!
    11:27
    Japan
    Hideaki Nagai nutzt die guten Bedingungen in seinem Sprung und brennt einen starken Versuch auf 105 Meter in den Schnee. Kommen die Japaner dadurch wieder näher heran? Das wird sich jetzt zeigen.
    11:26
    Finnland
    Auch Eero Hirvonen hatte sich für den heutigen Wettkampf mehr vorgenommen. Der Sprung passt nicht ganz zusammen und auch bei ihm bleibt die Aufholjagd aus. Die Finnen liegen auf dem vierten Platz und haben grossen Rückstand zur Spitze.
    11:24
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler winkt bei der Ausfahrt enttäuscht ab. Er weiss, dass seine 91,5 Meter nicht reichen werden, damit Frankreich näher an die Konkurrenz herankommt.
    11:23
    Italien
    Kann Raffaele Buzzi nachlegen und die Italiener im Rennen halten? Für ein Angriff in Richtung der besten Nationen wird sein Sprung nicht reichen, 93,5 Meter reichen aber zumindest, um die bisherige Konkurrenz in Schach zu halten.
    11:22
    Polen
    Auch Paweł Twardosz kann nicht überzeugen und der Sprung des Polen endet für die guten Bedingungen bereits viel zu früh. Das polnische Team fällt wieder hinter Russland zurück.
    11:21
    Tschechien
    Nein, der Sprung war nichts. Ondrej Pazout liegt schon auf den ersten Metern viel zu steil in der Luft, wird dadurch gebremst und muss bei nur 92,5 Metern zur Landung kommen.
    11:20
    USA
    Für Grant Andrews geht es vor allem darum, bei der WM Erfahrungen zu sammeln. Mithalten kann er mit der Weite des Russen nicht, für ihn persönlich sind 92 Meter aber ein solider Versuch.
    11:19
    Russland
    Auf der Schanze kann Ernest Yahin oftmals mithalten und einen weiten Sprung ausklinken. Heute zeigt er das auch und es geht bis auf 103 Meter hinunter.
    11:18
    Kasachstan
    Es geht in die zweite Gruppe. Vyacheslav Bochkarev kann mit den starken Sprüngen der Athleten vor ihm noch nicht mithalten und muss bereits bei 73,5 Metern die Latten in den Hang setzen.
    11:16
    Norwegen
    Espen Bjørnstad lässt auch nicht locker! Der Norweger legt noch einmal drauf und zaubert mit 108,5 Metern den bisher weitesten Sprung hin. Für den Wind gibt es ein paar mehr Abzüge, trotzdem reicht es knapp für die Führung, wenn mit einer Sekunde auch nur knapp.
    11:15
    Deutschland
    Da ist jetzt auch Vinzenz Geiger für die deutsche Mannschaft gefordert. Es heisst dran bleiben an den Österreichern und das gelingt. Mit 105 Metern bei etwas weniger Aufwind unterliegt er der Weite von Gruber nur knapp und auch in den Noten unterliegt er nicht. Wo ordnet sich das DSV-Team ein? Auf der Eins mit vier Sekunden Vorsprung zu Österreich.
    11:14
    Österreich
    Es gilt für die Österreicher! Oldie Bernhard Gruber begibt sich in die Anlaufspur, kommt gut in den Sprung und hämmert richtig einen raus. Erst nach 105,5 Metern geht es für ihn zur Landung. Die Noten passen ebenfalls zusammen und so schiebt sich das ÖSV-Team knapp an Italien vorbei.
    11:13
    Japan
    Go Yamamoto ist zwar gut unterwegs, aber auch er kann die Italiener nicht von der Spitze der Liste verdrängen. 102 Meter stellt Yamamoto hin, was derzeit elf Sekunden Rückstand bedeutet.
    11:12
    Finnland
    Was kann Leevi Mutru für sein Team auf der Schanze vorlegen? Leider so gar nichts. Mit 90,5 Metern ist der Rückstand der jungen Mannschaft schon jetzt riesig.
    11:11
    Frankreich
    Francois Braud hat es von den Bedingungen ähnlich, kann mit seiner aktuellen Sprungform dem Italiener aber nicht gefährlich werden. Mit 100 Metern geht es für die Franzosen hinter Polen auf Rang drei.
    11:10
    Italien
    Aaron Kostner kam bei diesen Weltmeisterschaften bisher auf der Schanze recht ordentlich zurecht und auch heute weiss der Italiener zu gefallen. Er liegt gut in der Luft und setzt erst nach 106,5 Metern die Landung in den Schnee. Die Noten sind ebenfalls hoch und er bekommt im Schnitt die 18.5. Italien setzt sich vor die Polen.
    11:09
    Polen
    Kann Adam Cieslar für die Polen mehr zeigen? Und wie. Mit 98,5 Metern legt einen durchaus guten Start für sein Team hin. Polen schiebt sich vor die Russen auf die erste Position.
    11:08
    Tschechien
    Tomas Portyk muss zunächst wieder runter vom Balken, da der Wind momentan ausserhalb des Korridors liegt. Die Jury entscheidet sich letztendlich zwei Luken nach unten zu gehen. Gefällt Portyk gar nicht und nach 89,5 Metern ist für ihn Schluss.
    11:03
    USA
    Bei den US-Amerikanern ist es Routinier Taylor Flechter der den Anfang in den heutigen Teamwettkampf macht. Bei ihm passt die Sprungform diese Saison aber leider so gar nicht und trotz einem schönen Aufwind geht es gerade einmal auf 94,5 Meter.
    11:02
    Russland
    Alexander Pashaev aus Russland fliegt da den Hang schon etwas weiter hinunter und legt für sein Team im ersten Sprung die 99,5 Meter hin.
    11:01
    Kasachstan
    Da nach dem derzeitigen Nationenstand im Weltcup gesprungen wird, sehen wir am Anfang jeder Gruppe zunächst die eher schwächeren Athleten. Für den jungen Kasachen Danil Glukhov geht es auf 75,5 Meter.
    10:55
    Probe verspricht Spannung
    Der Probedurchgang verspricht, dass es gleich richtig eng werden könnten. In der Summe zeigte das deutsche Team die beste Leistung, doch nur knapp dahinter hatten sich die Athleten aus Österreich und Norwegen einsortiert.
    10:49
    Auf wen gilt es noch zu achten?
    Auf der Rechnung haben muss man heute auch die Mannschaft aus Japan, die besonders auf der Schanze immer stark unterwegs ist. An einem guten Tag können auch die Finnen gefährlich werden. Dafür müssten die Athleten aber auf der Schanze noch einmal zulegen.
    10:47
    Österreicher lechzen nach mehr
    Für die österreichischen Kombinierer war die WM auf heimischem Boden bisher sehr erfolgreich und einzig eine Farbe fehlt den Athleten mit Gold noch, vielleicht wird es ja heute was? Unmöglich ist es zumindest nicht, denn die Mannschaft hat eine gute Mischung aus guten Springern und schnellen Läufern. Als Erster über die Schanze gehen wird gleich Bernhard Gruber, ihm folgt Mario Seidl, danach wird Franz-Josef Rehrl springen, ehe Lukas Klapfer den Abschluss macht.
    10:42
    Das deutsche Team
    Im Einzelwettkampf von der Normalschanze musste das deutsche Team bei Titelkämpfen nach langer Zeit mal anderen Athleten den Vortritt lassen, trotzdem gilt die Mannschaft sicherlich auch heute wieder zum erweiterten Favoritenkreis. Eröffnet wird das Springen durch Vinzenz Geiger. An zweite Stelle wurde Eric Frenzel gesetzt. Johannes Rydzek wird als Dritter springen, Schlussspringer ist Fabian Riessle.
    10:37
    Norweger wollen wieder zuschlagen
    Die norwegischen Wintersportler bestimmen bisher diese Weltmeisterschaften und bislang konnte die Nation in den drei Disziplinen zehn Goldmedaillen einheimsen. Bei der Nordischen Kombination hat man ebenfalls die Favoritenrolle inne. Gebildet wird das starke Quartett aus Espen Bjørnstad, Jørgen Gråbak, Jan Schmid und Jarl Magnus Riiber, der sich im Einzel die Goldmedaille umhängen durfte.
    10:31
    WM geht auf die Zielgerade
    Hallo und herzlich willkommen aus Seefeld, wo sich die Nordische Ski-WM langsam dem Ende zuneigt. Für die Nordischen Kombinierer steht mit dem Teamwettkampf von der Normalschanze heute der letzte Bewerb an. Der Sprungdurchgang beginnt um 11:00 Uhr.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJarl Magnus Riiber1.518
    2JapanAkito Watabe893
    3ÖsterreichFranz-Josef Rehrl841
    4DeutschlandJohannes Rydzek806
    5DeutschlandVinzenz Geiger803
    6ÖsterreichMario Seidl729
    7NorwegenJørgen Gråbak707
    8DeutschlandFabian Rießle693
    9NorwegenEspen Bjørnstad596
    10DeutschlandManuel Faißt485