Weltmeisterschaft

  • Teamsprint klassisch
    24.02.2019 11:30
  • 4 x 10km Staffel
    01.03.2019 13:15
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:42:32.10h
  • 2
    Russland
    Russland
    +38.80s
  • 3
    Frankreich
    Frankreich
    +1:01.00m
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Russland
    Russland
  • 3
    Frankreich
    Frankreich
  • 4
    Finnland
    Finnland
  • 5
    Schweden
    Schweden
  • 6
    Deutschland
    Deutschland
  • 7
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 8
    Schweiz
    Schweiz
  • 9
    USA
    USA
  • 10
    Italien
    Italien
  • 11
    Tschechien
    Tschechien
  • 12
    Kanada
    Kanada
  • 13
    China
    China
  • 13
    Ukraine
    Ukraine
Mehr
    15:08
    Auf Wiedersehen!
    Für den heutigen Tag verabschieden wir uns von den Langlauf-Wettkämpfen aus Seefeld. Die letzte Entscheidung für die Herren wird am Sonntag über die 50 Kilometer fallen. Wir sind auch dann wieder live für Sie dabei und wünschen Ihnen einen schönen Restfreitag!
    15:06
    Schweiz auf Rang acht
    Für die Schweizer startete das Rennen schwierig und es brauchte Dario Cologna, um hier wieder weiter vorzukommen. Am Ende reichte es für die Mannschaft im Zielsprint mit Deutschland und Kasachstan zu Rang acht.
    15:03
    Deutschland auf Rang sechs
    Für das deutsche Team reicht es wie erwartet nicht für die Medaillen, mit dem sechsten Platz darf das deutsche Quartett aus Eisenlauer, Katz, Notz und Dobler aber mehr als zufrieden sein. Das war heute das Maximum gegen die anderen starken Langlaufnationen.
    15:02
    Norwegen feiert weiter
    Die norwegischen Wintersportler können bei diesen Weltmeisterschaften weiter feiern und heute gibt es bereits das zehnte Gold für die Norweger in Seefeld. Lange war Russland dran, doch in der letzten Gruppe war Sergey Ustiugov völlig überraschend schon früh weg vom Fenster und konnte keinerlei Angriff in Richtung Gold setzen.
    14:59
    Der Kampf um Bronze
    Im Kampf um Bronze ist es deutlich spannender und es entscheidet sich erst auf der Zielgerade. Der Sprinter Jouve lässt Hyvärinen keine Chance und sichert die Bronzemedaille für seine Mannschaft ab.
    14:58
    Norwegen souverän zu Gold
    Johannes Høsflot Klæbo ist durch und kann auf den letzten Metern sogar noch in Richtung Publikum applaudieren, ehe er von seinen Teamkollegen in die Arme geschlossen wird. Norwegen feiert das souveräne Staffel-Gold vor den Russen.
    14:57
    Stehversuche um Bronze
    Immer wieder haben wir während dieser WM am letzten grossen Anstieg Stehversuche gesehen, heute läuft es nicht anders. Jouve und Hyvärinen bleiben regelrecht stehen, ehe dann der Finne erbarmen zeigt und als Erster in die Abfahrt geht.
    14:55
    Jouve zeigt sich
    Richard Jouve hat sich seinen bisherigen Part immer hinter dem Franzosen ausgeruht, jetzt zeigt er sich mal und schiebt sich vor den Konkurrenten aus Finnland. Zwischen ihnen wird sich der Kampf um Bronze entscheiden.
    14:53
    Das Ding ist durch
    Klæbo geht zwar auch schwer, doch der Vorsprung von Norwegen wächst weiter an und mit 22 Sekunden Vorsprung sollte hier nichts mehr passieren in Richtung Gold für Norwegen.
    14:51
    Vorsprung wächst an
    Der Vorsprung von Norwegen wächst weiter an und am nächsten Anstieg sind es dann schon 13,7 Sekunden, die Norwegen vor Russland liegt. Schon eine kleine Überraschung.
    14:50
    Letzte Runde
    Es geht in die letzte Runde und momentan scheint alles dafür zu sprechen, dass Norwegen sich souverän die Goldmedaille sichern kann. Sergey Ustiugov scheint völlig K.o. und Klæbo geht mit einem souveränen Vorsprung von 8,2 Sekunden auf die letzten fünf Kilometer. Finnland und Frankreich bleiben zusammen.
    14:49
    Angriff von Klæbo
    Johannes Høsflot Klæbo schaut sich kurz vor der letzten Runde im Stadiondurchlauf um, merkt, dass Ustiugov nicht mitgehen kann und setzt die frühe Attacke! Immer weiter kann er sich vom Russen absetzen. War's das schon um Gold?
    14:45
    Klæbo lauert im Windschatten
    Johannes Høsflot Klæbo läuft taktisch und hat hier momentan keinerlei Interesse die Tempoarbeit zu übernehmen. Im Duo Frankreich und Finnland ist es zum Grossteil der Finne, der hier die Arbeit übernimmt.
    14:42
    Rückstand bleibt komfortable
    Es geht in die vorletzte Runde in diesem Rennen und spätestens jetzt sollte klar sein, dass es hier nur noch zwischen den grossen Favoriten Norwegen und Russland um Gold geht. 27,3 Sekunden beträgt der Vorsprung zu Frankreich und Finnland. Die Schweden liegen an der fünften Position, kämpfen aber nicht mehr um Medaillen.
    14:38
    Schweiz ist eingeholt
    Die Schweiz ist wieder eingeholt und Dobler läuft gemeinsam mit Livers und dem Kasachen Velichko. Zwischen ihnen geht es um die sechste Position.
    14:36
    Frankreich und Finnland um Bronze
    Ganz vorne geht es zwischen Russland und Norwegen um Silber um Bronze. Um die Bronzemedaille fighten Finnland und Frankreich, die sich inzwischen auf der Strecke gefunden haben. Einen Rückstand von 25 Sekunden werden die beiden Staffeln nicht mehr zulaufen.
    14:35
    Letzter Wechsel
    Nach einem starken Part von Dario Cologna kommt die Schweiz als sechstes Team zum letzten Wechsel. Der Rückstand zu den Schweden auf Rang fünf beträgt gut 30 Sekunden. Deutschland geht als siebte Staffel auf die letzten zehn Kilometer in diesem Rennen und hat fünf Sekunden Rückstand zu den Schweizern.
    14:33
    Letzter Wechsel
    Es geht in den grossen Showdown in der Staffel der Herren! Russland und Norwegen kommen gleichzeitig zum letzten Wechsel. Als Schlussläuft sind Johannes Høsflot Klæbo und Sergey Ustiugov auf den zehn Kilometern. Erst nach 17 Sekunden kommen dann die Finnen zu ihrem letzten Wechsel. Die Franzosen sind mit 24,6 Sekunden Vierte.
    14:30
    Heikkinen kämpft
    Ganz vorne scheint es darauf hinauszulaufen, dass Norwegen und Russland mit einem kleinen Vorsprung in die Wechselzone kommen könnten. Matti Heikkinen hat am letzten Anstieg jetzt doch zu kämpfen, um dranzubleiben.
    14:29
    Notz ist geschnappt
    Weiter hinten ist Florian Notz inzwischen von den Verfolgern, in Form von Kasachstan und der Schweiz, eingeholt worden. Vielleicht hilft das ja, um noch einmal in Richtung Schweden vorzukommen?
    14:28
    Frankreich fällt zurück
    Scheint, als hätte Parisse da zu viel investiert. Der Franzose kann die erneute Tempoverschärfung nicht mitgehen und verliert jetzt wieder an Sekunden zu der Gruppe aus Russland, Norwegen und Finnland.
    14:26
    Parisse ist dran
    Clement Parisse hat es geschafft und ist zu Beginn seiner letzten Runde an die Gruppe herangelaufen. Sein Team ist also wieder mittendrin im Geschäft um die Medaillen. Abgeschlagen ist Schweden. Deutschland liegt auf der sechsten Position, zwölf Sekunden vor der Schweiz.
    14:24
    Frankreich kommt wieder näher
    Frankreich nutzt die Taktikspiele ganz vorne und kann sich wieder ein wenig näher herankämpfen. Nur noch gut fünf Sekunden sind es, die zwischen der Spitzengruppe und der französischen Staffel liegen. Im Schlepptau hat der Franzose den Schweden.
    14:20
    Schweden fällt wieder ab
    Jens Burman hat sich immer wieder in die Spitzengruppe hineingekämpft, doch nun scheint es um den Schweden geschehen zu sein. Er fällt wieder ab und jetzt werden die Meter zwischen ihm und der Gruppe immer mehr.
    14:18
    Deutschland auf Platz sechs
    Für das deutsche Team heisst es derzeit sich alleine durchkämpfen. Florian Notz läuft momentan auf der sechsten Position und hat einen enormen Rückstand zur französischen Staffel. Der Vorsprung zu den Teams dahinter ist aber ebenfalls ordentlich. Vielleicht reicht es ja am Ende, um Platz sechs abzusichern?
    14:15
    Schweden wieder dabei
    Ganz vorne herrscht wieder Uneinigkeit und schon ist Burman für die Schweden wieder dran an dem Trio. Frankreich und Deutschland hingegen sind nicht entscheidend näher gekommen.
    14:14
    Die verflixten letzten Meter
    Jens Burman versucht alles, doch die letzten Meter zur Gruppe wollen sich derzeit einfach nicht schliessen. Bei einer weiteren Tempoverringerung sollte Burman aber herankommen.
    14:12
    Bummelzug führt Verfolger wieder ran
    Die drei Staffeln an der Spitze sind sich nicht einig und das nutzen die Verfolger aus. Burman ist für die Schweden wieder bis auf 4,2 Sekunden dran. Vielleicht geht ja doch noch was in Richtung Bronze für Schweden? Auch Notz hat ein wenig nach vorne aufholen können, mit 25,8 Sekunden bleibt der Rückstand aber gross.
    14:10
    Schweiz auf Rang acht
    Die Schweiz übergibt den Staffelstab an der achten Position mit einem riesigen Rückstand von 1:22 Minuten.
    14:09
    2. Wechsel
    Nach 27,2 Sekunden kommt dann auch Halfvarsson rein. Die deutsche Staffel wechselt mit 39,8 Sekunden Rückstand an der sechsten Position. Dort ist nun Florian Notz auf dem Kurs, der jetzt versuchen muss, irgendwie wieder an Frankreich ranzukommen. Der Abstand beträgt fünf Sekunden.
    14:08
    2. Wechsel
    Der zweite Wechsel steht an. Im zweiten Klassikpart hat sich die Spitzengruppe mächtig verkleinert und nur noch drei Staffeln kämpfen aktuell um die Medaillen. Sundby kommt als Erster in die Wechselzone und übergibt an Sjur Røthe. Für Russland ist Alexander Bolshunov auf der Strecke, für die Finnen läuft Matti Heikkinen.
    14:03
    Halfvarsson in Schwierigkeiten
    Calle Halfvarsson hat sich völlig übernommen und der Schwede ist jetzt völlig blau! Nichts geht mehr und der Rückstand wächst enorm an. 7,1 Sekunden hat er innerhalb von wenigen Metern nach vorne verloren.
    14:02
    Vier Staffeln in der Spitzengruppe
    Iivo Niskanen setzt den nächsten Antritt und sorgt dafür, dass Deutschland und Frankreich weiter abfallen. Norwegen, Russland und Schweden sind die Einzigen, die den Anschluss halten können.
    14:00
    Schweiz abgeschlagen
    Für die Schweiz ist der Wettkampf hingegen schon gelaufen. Derzeit läuft Baumann in der zweiten Gruppe mit dem Italiener und Kasachen zusammen. Der Rückstand liegt aber schon bei über 40 Sekunden.
    14:00
    Deutschland fällt wieder ab
    Die deutsche Staffel ist beim Stadiondurchlauf wieder ein wenig abgefallen und es sind 4,7 Sekunden, die zur Spitzengruppe fehlen. Auch Frankreich ist wieder abgeschlagen.
    13:56
    Katz kämpft sich wieder ran
    Klasse! In der Abfahrt kommt Andreas Katz durch das gute Material wieder an die Gruppe heran. Auch Frankreich kämpft sich zurück und wahrt seine Chancen.
    13:54
    Katz fällt ab
    Es scheint sich nicht aufzugehen! Sundby hält das Tempo weiter hoch und nun tut sich die Lücke zu Deutschland und Frankreich auf. Fünf Sekunden sind es, die Katz nach ganz vorne fehlen.
    13:53
    Katz hält sich in der Gruppe
    Andreas Katz hält sich weiterhin klasse in der ersten Gruppe aus sieben Nationen. Für ihn heisst es hier jetzt Zähne zusammenbeissen und versuchen dranzubleiben, dann wäre ein gutes Resultat für das DSV-Quartett möglich.
    13:52
    Schweiz wieder weg
    Vorhin hatte es so ausgesehen, als würde die Schweiz wieder herankommen, doch nach einem erneuten Antritt von Sundby ist Baumann jetzt wieder abgefallen und der Abstand nach vorne wird immer grösser.
    13:51
    Bessmertnykh tut sich schwer
    Ist das jetzt die Chance für die Konkurrenten? Bessmertnykh tut sich für die russische Staffel derzeit sehr schwer und die Lücke nach vorne ist da. Wenn man vorne jetzt Druck macht, könnte man ihn abschütteln. Die Frage ist nur, ob man das möchte.
    13:45
    Es schiebt sich wieder zusammen
    Das Feld schiebt sich vorne wieder ein wenig zusammen und die drei Ausreisser sind gestellt. Weiter hinten dran sind die Schweiz und Italien. Ihnen fehlen noch gut elf Sekunden nach vorne.
    13:43
    1. Wechsel
    Ueli Schnider konnte für die Schweiz die Tempoverschärfung hingegen nicht mitgehen. Er hat mächtig an Boden verloren und übergibt mit 15,1 Sekunden Rückstand zu Russland den Staffelstab an Jonas Baumann. Auch die Italiener sind schon weit zurück.
    13:42
    1. Wechsel
    Es geht zum ersten Wechsel in diesem Rennen! Russland und Norwegen wechseln als erste Mannschaften aber auch Deutschland ist dabei. Sebastian Eisenlauer hat einen richtig starken ersten Part gelaufen und übergibt als Dritter an Andreas Katz. 5,6 Sekunden dahinter kommt die USA in die Wechselzone, unmittelbar dahinter folgen Schweden und Frankreich.
    13:40
    Zweite Attacke von Russland
    Am Anstieg setzt Larkov die nächste Attacke gegen seine Konkurrenten, kommt aber nicht wirklich weg. Iversen und auch Eisenlauer bleiben dran!
    13:39
    Larkov reisst die Lücke
    Jetzt passiert hier mal was! Andrey Larkov setzt den Antritt und sorgt dafür, dass sich jetzt die Lücken auftun. Norwegen und die USA gehen mit, dahinter zeigt sich Sebastian Eisenlauer in einer tollen Verfassung und rutscht mit gutem Material in der Abfahrt wieder heran. Schnider läuft in der zweiten Gruppe.
    13:34
    Deutschland und die Schweiz mittendrin
    Die deutsche und schweizerische Staffel sind in dem geringen Tempo auch weiterhin mittendrin dabei. Die Schweiz wird beim zweiten Stadiondurchlauf auf Rang drei geführt, Deutschland liegt auf Rang sechs.
    13:31
    Vom Tempo keine Spur
    Harvey macht zwar immer wieder ein paar Antritte, von einem grossen Tempo kann derzeit aber nicht die Rede sein. Bis auf zwei Mannschaften halten sich noch alle in der Spitzengruppe.
    13:28
    Harvey macht keine Gefangenen
    Alex Harvey macht hier heute keine Gefangenen und macht immer wieder Tempoverschärfungen. Dadurch hinten rausgefallen sind die Ukraine und China.
    13:25
    Alle wieder zusammen
    Und schon ist der Grossteil des Feldes wieder zusammen. Einzig die letzten vier Nationen - namentlich Kasachstan, die Ukraine, Italien und China - fallen ein paar Meter ab. Derzeit aber nichts, was man mit einem Antritt nicht wieder zulaufen könnte.
    13:24
    Erste Lücken reissen auf
    Zum Ende der ersten Runde wird zum ersten Mal das Tempo etwas höher und es reissen ein paar Lücken im Feld. Wird aber sicherlich nur eine Momentaufnahme sein.
    13:21
    Tempo bleibt gering
    Das Tempo bleibt relativ gemächlich und noch können sich alle 14 Staffeln in der Gruppe halten. Momentan ist Harvey für Kanada an der Spitze, auch Eisenlauer hält sich an einer der führenden Positionen auf.
    13:17
    Feld beisammen
    Wie üblich sucht niemand zu diesem frühen Zeitpunkt schon die Flucht nach vorne und alle Läufer sind in einer Gruppe zusammen. Die Tempoarbeit übernehmen aktuell die Norweger, Schweden und Franzosen.
    13:15
    Startschuss ist gefallen!
    Der Startschuss ist gefallen und die ersten 14 Läufer begeben sich in der klassischen Technik auf die Strecke. Für die grossen Favoriten aus Norwegen und Russland sind Iversen und Larkov in der Spur. Im deutschen Team macht Sebastian Eisenlauer den Anfang, für die Schweiz ist Ueli Schnider in der Spur.
    13:13
    Ungemütliche Bedingungen
    In den letzten Tagen wurden die Athleten mit frühlingshaften Temperaturen und viel Sonne verwöhnt, heute ist es ungemütlicher in Seefeld und momentan gibt es Schneeregen. Es wird kein einfaches Rennen werden, bei dem es sicherlich auch darauf ankommt, wer beim Material die richtige Entscheidung trifft.
    13:12
    Keine ÖSV-Staffel nach Dopingskandal
    Eine österreichische Staffel sucht man dem Dopingskandal, der die Langlaufwelt auch weiterhin in Atem hält, vergeblich. Der Verband hatte seine Teilnahme bereits am Mittwoch zurückgezogen. Alle fünf festgenommen Athleten aus Österreich, Kasachstan und Estland haben inzwischen Doping eingeräumt, wie die Staatsanwaltschaft Innsbruck mitteilte. Von diesen drei Nationen, setzt einzig Kasachstan eine Staffel ein, denn auch Estland verzichtet.
    13:09
    Die Schweiz
    Auch für die Schweiz dürfte der Griff nach den bisherigen Leistungen in dieser Saison eher nicht möglich sein. An erster Stelle nominiert wurde für die heutige Staffel Ueli Schnider, ihm folgt dann Jonas Baumann. In der freien Technik werden Dario Cologna und Toni Livers laufen.
    13:06
    Das deutsche Team
    Sollte es für das deutsche Herrenteam heute eine Medaille geben, wäre das eine grosse Überraschung. Für das Quartett geht es vielmehr darum, sich zum Ende der WM vielleicht noch einmal mit einer guten Leistung zu zeigen. Als Startläufer gesetzt wurde Sebastian Eisenlauer, den zweiten Klassik-Part wird dann Andreas Katz laufen. Als erster Läufer in der freien Technik wurde Florian Notz gesetzt. Den Abschluss wird Jonas Dobler machen.
    13:02
    Der Kampf um Bronze
    Der Kampf um die Bronzemedaille scheint hingegen offen zu sein. Unter anderem die Mannschaften aus Frankreich, Finnland und Schweden haben Ambitionen angemeldet. Je nach Rennverlauf können sicherlich aber auch andere Teams nach der Medaille greifen.
    12:58
    Russland gegen Norwegen
    Wenn es nach dem bisherigen Saisonverlauf geht, wird das Duell um Gold heute nur zwischen Russland und Norwegen stattfinden. Die beiden Nationen waren es, die im Weltcup die Konkurrenz im Griff hatten und sich jeweils die Plätze auf dem Podium mit ihren ersten und zweiten Mannschaften teilten. Da kann sich der Rest schon fast glücklich schätzen, dass heute jede Nation nur eine Staffel an den Start schicken darf.
    12:52
    Die Tagesaufgabe
    In der Staffel geht es heute in beiden Techniken zur Sache. Zunächst wird zweimal in der klassischen Technik gelaufen, ehe dann zweimal die freie Technik auf dem Plan steht. Jeder der vier Athleten muss zehn Kilometer absolvieren. Gestartet wird im Massenstart. Am Anlauf stehen heute 14 Nationen.
    12:45
    Hallo aus Seefeld
    Hallo und herzlich willkommen zur Staffel-Entscheidung der Langläufer bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Seefeld. Um 13:15 Uhr wird der Startschuss fallen.

    Weltcup Gesamt (Herren)

    #NamePunkte
    1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.393
    2RusslandAlexander Bolshunov1.379
    3NorwegenSjur Røthe852
    4NorwegenSimen Hegstad Krüger748
    5NorwegenDidrik Tønseth730
    6NorwegenMartin Johnsrud Sundby689
    7NorwegenEmil Iversen671
    8ItalienFrancesco De Fabiani643
    9RusslandSergey Ustiugov633
    10ItalienFederico Pellegrino542