WM

Tschechien
4
2
1
0
1
Tschechien
Russland
3
1
2
0
0
Russland
Beendet
20:15 Uhr
Tschechien:
15'
Krejčí
19'
Jaskin
25'
Pastrňák
64'
Pastrňák
 / Russland:
2'
Nesterov
22'
Grigorenko
26'
Barabanov
64
22:52
Fazit:
Tschechien bezwingt die Sbornaja dank seiner herausragenden Nachrücker David Krejčí und David Pastrňák und gewinnt ein hochklassigen Eishockeyspiel mit 4:3 in Overtime. Über alle drei Drittel hinweg lieferten sich diese beiden Teams einen echten Fight und begegneten sich dabei absolut auf Augenhöhe. Während die Russen stets die ersten Minuten der Drittel für sich nutzten, waren die Tschechen in der Folge am Zug. So spielten und sprinteten sich beide Teams durch drei phänomenale Drittel, ohne nach 60 Minuten einen Sieger ermittelt zu haben. In der Overtime dann ein ähnliches Bild: Russland übernimmt die ersten Momente, spielt seine Chancen aus, verpasst diesmal jedoch den Treffer. Für den sorgte dann Boston Bruins-Torscorer David Pastrňák, der in der 64. Minute schlitzohrig genug war, um dem Keeper den Puck an den Rücken zu schiessen und so die Entscheidung zu erzwingen. Damit macht Tschechien drei Bigpoints auf dem Weg in die Finalrunden und lässt den Olympiasieger zum ersten Mal stolpern.
64
22:42
Spielende
64
22:42
Tor für Tschechien, 4:3 durch David Pastrňák
So abgezockt musst Du erstmal sein! Da verbringt der Junge den halben Tag im Flugzeug und dann packt der so ein Ding in der Overtime aus! David Pastrňák bekommt das Hartgummi am linken Pfosten serviert und probiert sich prompt mit dem Tip-In. Vasili Koshechkin ist jedoch schnell zur Stelle und lenkt den Puck am Tor vorbei. Der Bostoner geht sofort nach, schnappt sich die Scheibe hinter dem Tor und schiesst von hier den Goalie ab, von dessen Rücken der Puck ins Netz springt. Einfach unglaublich!
63
22:41
Vasili Koshechkin hält sein Team im Spiel! An der blauen Linie vertändelt Nikita Zaitsev die Scheibe und es entwickelt sich ein Zwei-auf-Null. Im Slot bekommt Michal Řepík das Hartgummi serviert, bekommt den Puck aber nicht am russischen Keeper vorbei.
62
22:40
Nikita Zaitsev gibt den nächsten Schuss ab, scheitert aber ebenfalls an der Genauigkeit.
61
22:39
Evgeniy Dadonov probiert sich als Erster und zieht aus zentraler Position ab. Der Abschluss wird aber schon im Ansatz abgefälscht und landet weit rechts neben dem Kasten.
61
22:38
Und ab geht's! Drei gegen Drei, der erste Treffer entscheidet!
61
22:38
Beginn Verlängerung
60
22:36
Drittelfazit:
Dieses Spiel bekommt das, was es verdient: Overtime! Auch im Schlussabschnitt konnte sich keine der beiden Seiten entscheidend vom Gegner absetzen, weil beide Teams auch in den letzten Zuckungen dieser Partie nicht nachgegeben haben. So kommt vor allem der neutrale Zuschauer voll auf seine Kosten, denn dieses hochklassige Eishockeymatch bekommt nochmal fünf Minuten Nachschlag!
60
22:34
Ende 3. Drittel
60
22:34
Wer macht hier den entscheidenden Treffer? Auf der einen Seite versucht sich Pavel Buchnevich aus spitzem linkem Winkel, bekommt den Puck aber nicht auf das Tor gedrückt. Im direkten Gegenzug kommt Libor Šulák zum Abschluss, scheitert aber am Schlägerschaft von Vasili Koshechkin. Es laufen die letzten 10 Sekunden...
59
22:30
Die letzten beiden Minuten dieser Partie sind nun angebrochen. Schafft hier noch eine Seite die Entscheidung? Oder gibt es noch einen Nachschlag?
58
22:29
Schon wieder David Pastrňák! Der NHL-Star bekommt die Scheibe im Slot vom Gegner serviert, ist dann aber zu überrascht, um die Möglichkeit direkt zu verwerten.
57
22:28
Kirill Kaprizov! Der Angreifer schnappt sich ein Bully in der Hälfte der Europäer und schickt umgehend einen Strahl auf den Kasten der Tschechen. David Rittich bekommt gerade noch die Fanghand hochgerissen, um den Einschlag zu verhindern, kann aber nur abprallen lassen. Den Rebound sichern dann aber die Verteidiger.
56
22:25
Michal Moravčík spielt mit dem Feuer. Auf dem Weg zum eigenen Tor lässt sich der Abwehrmann das Hartgummi von Pavel Buchnevich abluchsen, der daraufhin zur Abschlusschance kommt. Von der linken Seite knallt der Russe das Spielgerät an die Maske von David Rittich, der sofort nach einem Pfiff fordert.
55
22:22
Etwas mehr als fünf Minuten stehen hier noch auf der Uhr und noch lässt sich hier nicht prophezeien, wer am Ende die Zähler mitnimmt. Vielleicht bekommt eine Seite im Powerbreak nochmal versteckte Kräfte mobilisiert.
54
22:21
Dann wieder der Olympiasieger. In der rechten Rundung halten die Russen die Scheibe am Tor der Tschechen, bekamen das Spielgerät aber nicht in die Zentrale.
53
22:20
Roman Horák scheitert nur knapp! Von der blauen Linie schmeisst der Tscheche das Hartgummi auf das Tor der Russen. Im Slot hüpft Roman Červenka in die Höhe und fälscht den Schuss leicht ab. Vasili Koshechkin schnappt mit der Fanghand zu, ist sich aber selbst nicht sicher, ob er den hat. Der Keeper wirft einen Blick in sein Netz, hat den Puck aber längst sicher in der Fanghand.
51
22:15
David Pastrňák hat die erneute Führung auf der Kelle! Nach einem satten Schuss von der linken Seite, kann Vasili Koshechkin den Puck nur klatschen lassen. Die Scheibe fällt im Slot direkt vor den Schläger des Bostoners, der sein Arbeitsgerät nicht schnell genug in Position bringt, bevor der Keeper wieder in Position ist. Und schon ist auch diese Überzahl passé.
50
22:12
Michal Řepík trifft die Latte! Mit einem satten Abschluss vom rechten Anspielkreis, schickt der Tscheche den Puck über die Schulter von Vasili Koshechkin und lässt den Querbalken erzittern.
49
22:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Pavel Buchnevich (Russland)
Kaum ist die eine Box leer, ist die Andere wieder voll. Nach einem satten Hieb mit dem Stock in das Gesicht des Gegners, darf Pavel Buchnevich in der Kühlbox Platz nehmen.
49
22:09
Aber dann! Yegor Yakovlev pfeffert das Hartgummi aus der zweiten Reihe in den Torraum und hofft auf den Abfälscher. Doch der Schuss saust an Freund und Feind vorbei, landet bei David Rittich und das Powerplay ist rum.
48
22:08
Erneute vergeht die erste Minute des Überzahlspiels, ohne das es eine echte Torszene zu verzeichnen gab.
47
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adam Polášek (Tschechien)
Adam Polášek macht keine Gefangenen und knallt rechts neben dem eigenen Tor mit voller Wucht in seinen Gegenspieler. Der verliert daraufhin das Gleichgewicht und macht enge Bekanntschaft mit der Bande. Es kommt kurz zur Rudelbildung, doch die Referees haben schnell alles wieder im Griff und schicken den Übeltäter in die Kühlbox.
46
22:04
Nikita Nesterov schickt die nächste Rakete aufs Netz! Nach kurzer Ablage von Maxim Shalunov, feuert der Verteidiger von der linken Bande auf die lange rechte Ecke, setzt den Schuss aber zu hoch an und verfehlt den Kasten deutlich.
45
22:02
Autsch! Hinter dem eigenen Tor bekommt Libor Šulák einen satten Schultercheck von seinem Gegenspieler, verliert den Halt und knallt mit dem Gesicht voraus in die Band. Nach kurzem Sammeln geht es für den Tschechen aber weiter.
44
22:01
Nikita Zaitsev mit dem ersten Torabschluss im Schlussdrittel. An der blauen Linie bekommt der Russe das Hartgummi aufgelegt, holt weit aus und schickt einen Schlagschuss auf die rechte Ecke. David Rittich hat allerdings freie Sicht und kann locker zupacken.
43
21:59
Auch an Geschwindigkeit ist bisher kein Verlust zu verzeichnen. Auch nach 43 Minuten ist das hier Eishockey am Anschlag.
42
21:58
Beide Teams lassen hier auch im dritten Drittel nicht nach. Zunächst versuchen sich die Tschechen in der Offensive, bekommen den Puck aber nicht vor das Tor. So schnappt sich Pavel Datsyuk das Spielgerät und zündet den Turbo an der rechten Bande. In der Offensive fehlt dem 39-Jährigen aber die Anspielstation.
41
21:55
Noch einmal tief durchatmen und dann geht es rein in den Schlussabschnitt!
41
21:55
Beginn 3. Drittel
40
21:49
Drittelfazit:
Auch im zweiten Durchgang bekam die vollgepackte Royal Arena zu Kopenhagen feinstes Eishockey geboten. Nachdem die Tschechen den ersten Durchgang mit 2:1 beendeten, ging der Mittelabschnitt mit dem gleichen Ergebnis an die Russen. Summa Summarum sind wir also bei 3:3 nach 40 Minuten. Wie schon im Auftaktdrittel, so überzeugten auch im Mittelabschnitt beide Seiten mit hohem Tempo und schönen Toren. So war es wieder die Sbornaja, die erneut nur zwei Minuten brauchte, um den Torreigen zu eröffnen. Doch die Europäer haben mit den zwei Nachrückern, zwei hochkarätige Offensivwaffen im Aufgebot, die gleich die nächste Koproduktion in eine Bude verwandelten. War es im ersten Durchgang noch der Youngstar, der dem Routinier das Hartgummi servierte, lief es diesmal anders herum. Die frische Führung war allerdings nur von kurzer Dauer, denn schon im direkten Gegenzug besorgte Aleksandr Barabanov den 3:3-Ausgleich. In der Folge ging es dann schnell hin und her und beide Seiten hatten ihre Chancen, Tore vielen jedoch nicht mehr. So geht es mit einem Gleichstand in den Schlussabschnitt, in dem mit Sicherheit nochmal einiges geboten wird. Dran bleiben!
40
21:40
Ende 2. Drittel
40
21:40
In den letzten Sekunden des zweiten Drittels sind wieder die Europäer am Zug, kommen aber nicht richtig in den Slot.
39
21:39
Es bleibt aber dabei: Im Powerplay ist hier (noch) keiner erfolgreich. Auch diese Unterzahl überstehen die Tschechen unbeschadet.
38
21:38
Was für eine Wahnsinnsszene! Mit einem harten Schuss von der blauen Linie bringen die Russen den Puck in den Torraum, wo Kirill Kaprizov die Scheibe abfälscht. Das Hartgummi springt an die Kufe des Stürmers, verkommt zum Flummi und springt an den rechten Pfosten. Von hier hüpft das Spielgerät zuück in den Slot, prallt an den Rücken von David Rittich und fliegt auch noch an das linke Torgestänge, erst dann bekommen die Europäer die Szene geklärt.
37
21:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tomas Plekanec (Tschechien)
Direkt nach der Szene von Nikita Zaitsev, rutscht der Puck wieder in die Offensive der Tschechen. Während die Scheibe über die rechte Seite läuft, fordert Tomas Plekanec in der Mitte das Zuspiel. Ein solches bleibt aber aus, stattdessen schildert der Tscheche in Vasili Koshechkin und bekommt die nächste Strafe.
36
21:33
Russland dreht wieder auf! Nikita Zaitsev schnappt sich das Spielgerät an der rechten Bande und spurtet hinter dem Tor der Tschechen entlang. Am linken Pfosten saust der Angreifer vor das Tor und versucht den Abschluss aus der Drehung. Der schnelle Handgelenkschuss rutscht jedoch rechts am Kasten vorbei.
35
21:31
Sergei Andronov! Wieder ist es ein schneller Konter der Sbornaja, der über Kirill Kaprizov in der Zentrale zu Sergei Andronov auf der rechten Seite läuft. Mit dem Rücken zum Tor, zieht der Russe aus der Drehung ab und zwingt David Rittich zur Glanzparade in die rechte Ecke.
34
21:30
Insgesamt hat sich das Tempo dieses verrückten Spiels aber etwas beruhigt, weil sich Tschechien geordnet nach vorne kombinieren kann, während der Olympiasieger aktuell auf schnelle Konter lauert.
33
21:27
Pavel Datsyuk! Der Routinier zeigt der tschechischen Verteidigung wie es geht. Mit einem unwiderstehlichen Solo tanzt sich der 39-Jährige durch drei Verteidiger und setzt zum Abschluss an. Im letzten Moment ist dann aber doch noch ein Abwehrspieler dazwischen.
32
21:26
Es geht zügig auf und ab. Während sich auf der einen Seite Sergei Andronov alleine gegen drei Verteidiger versucht, macht es ihm David Pastrňák auf der anderen Seite gleich. Beide müssen sich der numerischen Überzahl des Gegners schliesslich aber geschlagen geben.
31
21:23
Dann sind auch schon wieder die Europäer im Angriff. Über die beiden herausragenden Nachrücker läuft das Hartgummi in die Hälfte der Sbornaja. Auf der rechte Seite tanzt David Krejčí an seinem Gegenspieler vorbei und schickt einen satten Querpass in den Slot, wo sich Dmitrij Jaskin versucht, aber an der Fanghand von Vasili Koshechkin scheitert.
30
21:21
Powerplay scheint heute nicht das probate Mittel zu sein. Auch die Russen können ihre erste Überzahl nicht in zählbares ummünzten.
29
21:21
Die Tschechen spielen ein starkes Boxplay und lassen die Russen nicht zum Abschluss kommen. Die erste Minute der Unterzahl ist auch schon rum.
28
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Libor Šulák (Tschechien)
Jetzt kommen auch die Russen ins Powerplay. Wechselt jetzt das Momentum?
26
21:16
Tor für Russland, 3:3 durch Aleksandr Barabanov
Tik-Tak-Tor! Russland schafft den schnellen Ausgleich - und wie! Von der linken Bande läuft der Puck quer durch die Hälfte der Tschechen und landet im rechten Halbfeld bei Sergei Andronov. Der Russe täuscht kurz den Schuss an, verlädt zwei Verteidiger und den Keeper, die alle samt in die Schusslinie hechten und spielt dann den Querpass. Dieser landet bei Aleksandr Barabanov, der frei am linken Pfosten auftaucht und ins leere Netz einschiebt.
25
21:13
Tor für Tschechien, 3:2 durch David Pastrňák
So, auch der zweite Bruin hat seinen Treffer! Über David Pastrňák entwickelt sich ein Drei-auf-Zwei-Konter. Auf der rechten Seite zieht der junge Angreifer mit der Scheibe Richtung Tor und hat im Slot das Auge für den Kollegen auf der linken Seite. Der Querpass rutscht direkt auf die Kelle von David Krejčí, der den Schuss links am Tor vorbei schickt. Der Routinier geht aber sofort nach, schickt den Puck zurück in den Slot und bedient wieder David Pastrňák, der ins leere Netz einschieben kann.
24
21:12
Die Sbornaja verteidigt auch in Unterzahl schon an der Mittellinie, fährt damit aber ordentlich und übersteht die Unterzahl unbeschadet.
23
21:12
Artyom Anisimov mit der Breakchance! An der blauen Linie senst David Krejčí über die Scheibe und eröffnet dem Russen den Weg zum Tor. Im Slot versucht der Angreifer die Scheibe in die lange rechte Ecke zu bugsieren, doch David Rittich ist schnell im Spagat, macht dicht und wehrt das Hartgummi am rechten Pfosten vorbei.
22
21:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dinar Khafizullin (Russland)
Nach knapp 22 Minuten gibt es in diesem Spiel die erste Strafe. Vor dem eigenen Tor zerrt und reisst Khafizullin an seinem Gegenspieler und zerrt ihn am rechten Pfosten zu Boden. Dafür gibt es zwei Minuten wegen Behinderung.
22
21:06
Tor für Russland, 2:2 durch Mikhail Grigorenko
Genau so! Pavel Buchnevich bekommt das Hartgummi hinter dem Kasten der Europäer, behauptet sich an der Bande und spielt anschliessend einen No-Look-Pass mit der Rückhand in den Slot. Hier kommt Mikhail Grigorenko angeraucht und semmelt den Puck aus kurzer Distanz in die Maschen. Perfekt einstudiert!
22
21:06
Wie wird die Sbornaja reagieren? Nach drei Shutouts in Serie, gab es in diesem Spiel gleich zwei Gegentreffer im ersten Drittel.
21
21:04
Weiter geht's mit Durchgang Zwei!
21
21:04
Beginn 2. Drittel
20
20:55
Drittelfazit:
Ein furioser erster Spielabschnitt endet mit einer 2:1-Führung für die Tschechen. Dabei sah hier in den ersten Minuten schon alles nach der nächsten Machtdemonstration des Olympiasiegers aus, der brandgefährlich in diese Partie startete und schon in der zweiten Minute die Führung erzielte. Auch in der Folge hatte die Sbornaja den Gegner im Griff, liess den Puck kaum in die eigene Hälfte, verpasste es aber nachzulegen. So kämpften sich die Mitteleuropäer in dieses Match, verschoben das Geschehen aus der eigenen Hälfte und erzielten prompt den Ausgleich durch den Nachrücker David Krejčí. Am ersten Gegentreffer dieser WM hatten die Russen sichtlich zu knacken, warfen alles nach vorne und kassierten gleich das nächste Gegentor. Wieder waren die beiden Bostoner Krejčí und Pastrňák beteiligt, die den Puck hinter dem Netz des Olympiasiegers eroberten und anschliessend für Dmitrij Jaskin auflegten. So geht der Favorit mit einem 1:2-Rückstand zur ersten Pause.
20
20:48
Ende 1. Drittel
19
20:46
Tor für Tschechien, 2:1 durch Dmitrij Jaskin
Da ist die Führung für die Tschechen! Hinter dem Kasten erkämpfen David Krejčí und David Pastrňák die Scheibe. Der Routinier übernimmt das Spielgerät, fährt um den linken Pfosten und schickt einen kurzen Pass zurück in den Slot. Hier steht schon Dmitrij Jaskin bereit, holt weit aus und zimmert das Hartgummi per One-Timer in die rechte Ecke.
18
20:45
Der erste Gegentreffer dieser Weltmeisterschaft scheint den Olympiasieger etwas aus dem Konzept zubringen. Immer wieder können nun auch die Tschechen das frühe Forechecking ansetzen.
17
20:44
Die Sbornaja antwortete mit wütenden Gegenstössen, was wiederum den Tschechen die Räume öffnet.
15
20:39
Tor für Tschechien, 1:1 durch David Krejčí
Die Nachnominierung hat sich gelohnt! Mit einem langen Steilpass bringen die Europäer das Hartgummi in die Offensive, das dann von rechts in den Torraum rutscht. Hier herrscht Verwirrung in der Defensive der Russen, was David Krejčí nutzt, den Puck am linken Pfosten mitnimmt, in den Torraum zieht und das Spielgerät anschliessend aus der Drehung in den linken Knick nagelt.
14
20:39
Roman Horák mit der Riesenchance! Nach einem ersten Versuch von der linken Seite wird der Puck im Slot abgewehrt und landet auf der rechten Seite bei Roman Horák, der das leere Tor vor sich sieht. Doch der Tscheche scheint gedanklich schon beim Torjubel, denn der Angreifer verfehlt die Scheibe und rutscht am Ausgleich vorbei.
13
20:36
Und dann schon wieder der Olympiasieger. Sergei Andronov bekommt das Hartgummi in der Zentrale serviert und probiert den schnellen Querpass mit der Kufe anzunehmen. Dabei verspringt der Puck leicht, sodass der Angreifer nicht mehr zum Abschluss kommt. Glück für die Tschechen.
12
20:35
Nach diesem Blitzstart der Russen, ist hier so langsam etwas Struktur drin. Inzwischen schaffen es auch die Tschechen eigene Angriffe auszubauen, werden in der Hälfte des Gegners aber komplett vom Kasten weggehalten.
10
20:31
Russland spielt das hier unglaublich effektiv. Mit drei Spielern lauert der Olympiasieger in der neutralen Zone, während vorne zwei Angreifer Druck auf die aufbauenden Tschechen machen. So landet beinahe jeder Puck schon im Mitteleis bei der Sbornaja.
9
20:28
Der Andrang zu dieser Partie ist übrigens enorm. Auf den Rängen der Royal Arena ist kaum ein Sitz frei geblieben.
8
20:27
Wieder die Sbornaja! Vom rechten Anspielkreis wird der Puck mit Schmackes Richtung Netz gefeuert. Rittich schnappt zu, dann gibt es erstmal Powerbreak.
7
20:26
Die Mitteleuropäer haben Probleme das eigene Spiel aufzubauen, weil die Russen schon am Tor des Gegners Druck aufbauen. Da ist kaum ein Durchkommen.
6
20:24
David Rittich hat hier alle Hände voll zu tun. Pavel Buchnevich schnappt sich das Spielgerät auf der rechten Seite und sucht sofort den Abschluss. Der verdeckte Schuss segelt aber zentral auf das Tor und ist damit leichte Beute für den Keeper.
5
20:23
Aber dann! David Sklenička trägt die Scheibe an der linken Bande entlang und drückt in Richtung Tor. In der Zentrale fehlen dem Tschechen aber die Anspielmöglichkeiten und so geht es wieder in die andere Richtung.
4
20:22
Tschechien versucht dagegen zu halten, kommt aber kaum in die Hälfte der Russen. So müssen dann die Distanzschüsse herhalten. Etwas nennenswertes ist aber noch nicht dabei herausgesprungen.
3
20:20
Russland legt hier los wie die Feuerwehr. Auch nach dem Treffer gönnt sich die Sbornaja keinen Moment der Ruhe und geht sofort wieder in die Offensive.
2
20:17
Tor für Russland, 0:1 durch Nikita Nesterov
Das ging schnell! Aleksandr Barabanov zündet an der linken Bande den Turbo, vernascht zwei Gegenspieler und zieht in den Torraum. Hier bekommt David Rittich den Schoner dazwischen und wehrt den Puck in den Rückraum ab. Hinter der Verteidigung kommt Nikita Nesterov angerauscht, zieht aus vollem Lauf ab und schlägt den Keeper zwischen den Schonern.
1
20:17
Abfahrt! Fährt die Sbornaja den nächsten Sieg ein? Oder bezwingen die Tschechen den Favoriten?
1
20:16
Spielbeginn
20:03
Mit den beiden Bostonern im Aufgebot wollen die Tschechen das Tor der Sbornaja in Gefahr bringen und das vierte Shutout der Russen in Folge verhindern. Ob das gelingt, entscheidet sich in wenigen Minuten.
20:00
Für die beiden NHL-Legionäre, die damit die beiden letzten Plätze im Aufgebot der tschechischen Nationalmannschaft füllen, ist es jeweils die dritte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Während Routinier Krejčí jedoch die Weltmeisterschaften 2008 und 2012 bestritt, ging der 21-jährige Pastrňák in den letzten beiden Jahren für sein Land auf die Jagd nach Toren.
19:48
Da kommt es dem Team von Coach Josef Jandac gerade recht, dass kurz vor dem wichtigen Match gegen die Sbornaja gleich zwei frische Kräfte dazu stossen. Mit David Pastrňák und David Krejčí schliessen sich zwei echte Offensivwaffen dem Team an. So erzielte Pastrňák, der die abgelaufene Saison als bester Torschütze der Boston Bruins abgeschlossen hat, in seinen 82 Spielen in der Hauptrunde starke 45 Assits und netzte 35 Mal selber ein. Auch in den Playoffs sorgte der junge Angreifer für Furore, legte 14 Mal auf und steuerte sechs eigene Treffer bei.
19:44
Bisher zeigte sich das tschechische Team allerdings nicht in unbedingt in Turnierform. Auf den holprigen Start gegen den Nachbarn aus der Slowakei (3:2 n.V.) folgte eine knappe 3:2-Schlappe gegen den Mitfavoriten aus Schweden, bevor sich die Mitteleuropäer im dritten Spiel erst im Penaltyschiessen gegen die Schweizer Nati durchsetzen konnten.
19:32
Bei der beachtlichen Ausbeute des Olympiasiegers soll allerdings nicht vergessen werden, dass die bisherigen Gegner Frankreich (7:0), Österreich (7:0) und Weissrussland (6:0) nicht als Gradmesser für die Leitung des russischen Teams herhalten können. Bei den Mitteleuropäern, die nun zur ersten echten Bewährungsprobe für die Truppe von Headcoach Ilya Vorobyov werden könnten, sieht das schon ganz anders aus.
19:27
Der Favorit bittet den Nächsten zum Tanz: Mit drei Siegen und einer märchenhaften Torquote von 20:0 steht das russische Team derzeit, hinter den Schweden, die bereits gestern vorlegen konnten, auf Platz zwei der Gruppe A. Nun soll gegen den sechsmaligen Weltmeister der vierte Sieg in Folge her, um die Tabellenführung zu manifestieren.
19:24
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2018. In der Gruppe A kommt es zu einem echten Kracher, denn die Sbornaja trifft auf die Auswahl aus Tschechien. Um 20:15 Uhr fällt der erste Puck.

Aktuelle Spiele

17.05.2018 20:15
Finnland
Finnland
2
1
0
1
Finnland
Schweiz
Schweiz
3
0
3
0
Schweiz
Beendet
20:15 Uhr
19.05.2018 15:15
Schweden
Schweden
6
1
3
2
Schweden
USA
USA
0
0
0
0
USA
Beendet
15:15 Uhr
19.05.2018 19:15
Kanada
Kanada
2
0
1
1
Kanada
Schweiz
Schweiz
3
1
1
1
Schweiz
Beendet
19:15 Uhr
20.05.2018 15:15
USA
USA
4
0
1
3
USA
Kanada
Kanada
1
0
1
0
Kanada
Beendet
15:15 Uhr
20.05.2018 20:15
Schweden
Schweden
3
1
1
0
0
Schweden
Schweiz
Schweiz
2
1
1
0
0
Schweiz
Beendet
20:15 Uhr
n.P.

Spielplan - Gruppe A

04.05.2018
Russland
Russland
7
3
1
3
Russland
Frankreich
Frankreich
0
0
0
0
Frankreich
Beendet
16:15 Uhr
Schweden
Schweden
5
2
2
1
Schweden
Weißrussland
Weißrussland
0
0
0
0
Belarus
Beendet
20:15 Uhr
05.05.2018
Schweiz
Schweiz
3
1
1
0
1
Schweiz
Österreich
Österreich
2
0
1
1
0
Österreich
Beendet
12:15 Uhr
n.V.
Frankreich
Frankreich
6
2
1
3
Frankreich
Weißrussland
Weißrussland
2
1
0
1
Belarus
Beendet
16:15 Uhr
Tschechien
Tschechien
3
0
1
1
1
Tschechien
Slowakei
Slowakei
2
1
1
0
0
Slowakei
Beendet
20:15 Uhr
n.V.
04.05.2018
USA
USA
5
1
2
1
0
USA
Kanada
Kanada
4
2
1
1
0
Kanada
Beendet
16:15 Uhr
n.P.
Deutschland
Deutschland
2
0
1
1
0
Deutschland
Dänemark
Dänemark
3
0
2
0
0
Dänemark
Beendet
20:15 Uhr
n.P.
05.05.2018
Norwegen
Norwegen
2
2
0
0
0
Norwegen
Lettland
Lettland
3
0
1
1
1
Lettland
Beendet
12:15 Uhr
n.V.
Finnland
Finnland
8
2
3
3
Finnland
Südkorea
Südkorea
1
0
1
0
Südkorea
Beendet
16:15 Uhr
Dänemark
Dänemark
0
0
0
0
Dänemark
USA
USA
4
1
2
1
USA
Beendet
20:15 Uhr