WM

Weißrussland
0
0
0
0
Belarus
Russland
6
1
3
2
Russland
Beendet
16:15 Uhr
Weißrussland:
 / Russland:
6'
Datsyuk
26'
Shalunov
30'
Kablukov
40'
Datsyuk
46'
Mamin
48'
Kaprizov
60
18:34
Fazit:
Auch in ihrem dritten Spiel bei dieser WM bleiben die Russen ohne Gegentreffer. Der Olympiasieger siegt gegen Weissrussland vor 6.360 Zuschauern in der Royal Arena von Kopenhagen vollkommen ungefährdet mit 6:0. Von Beginn an liess der Olympiasieger keine Zweifel aufkommen. Konzentriert ging das Team von Ilya Vorobyov zu Werke. Nur mit dem Toreschiessen wollte es anfangs nicht ganz so klappen. Die knappe 1:0-Führung nach 20 Minuten spiegelte den Spielverlauf nicht annähernd wieder. Die Russen aber arbeiteten an ihrer Durchschlagskraft und machten spätestens im Mittelabschnitt alles klar. Weissrussland stand von der ersten Minute auf verlorenem Posten. Eigentlich stellte der Aussenseiter zu keinem Zeitpunkt einen ernsthaften Gegner für die Sbornaja dar. In der Summe hatten die Männer von Dave Lewis knapp eine Handvoll guter Offensivszenen. Zu einem Ehrentreffer reichte es nicht.
60
18:30
Spielende
59
18:29
Einen Angriff fährt die Sbornaja noch. Aleksandr Barabanov legt mit der Rückhand schön zu Ilya Kablukov ab. Der sucht die Lücke im kurzen Eck. Dort aber führt bei Vitali Trus kein Weg rein.
58
18:27
Etwas mehr Entschlossenheit müsste her, wenn die Russen das siebte Tor noch machen wollen. Aber vermutlich ist ihnen das gar nicht so wichtig. Grössere Bedeutung hat vermutlich, ohne Gegentreffer zu bleiben. Und so plätschert das Spiel ein wenig vor sich hin.
56
18:25
Der Olympiasieger holt noch einmal Schwung. Nikita Zaitsev bringt die Scheibe von der blauen Linie zum Tor. Davor herrscht viel Verkehr. Auch Evgeniy Dadonov versucht, Vitali Trus die Sicht zu nehmen. Der Puck fliegt letztlich am Kasten vorbei.
55
18:22
Während ihres Überzahlspiels müssen die Weissrussen stets auf die Konter des Gegners achten. Diesmal macht sich Vladislav Gavrikov auf den Weg, scheitert mit seinem Schuss jedoch an Vitali Trus. Wenig später ist Russland wieder komplett.
54
18:21
In Unterzahl machen Ilya Kablukov und Aleksandr Barabanov Betrieb. Letzterer zieht über die rechte Seite zum Tor. Vitali Trus dichtet das kurze Eck ab und macht die Scheibe fest.
54
18:20
Dann fährt Mikhail Grigorenko hinter dem weissrussischen Tor einen sehr harten Check gegen Pavel Vorobey, der zu Boden geht und erst einmal liegen bleibt. Die Referees beraten sich und sind der Meinung, das ist eine faire Aktion. Keine weitere Strafe gegen Russland!
53
18:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dinar Khafizullin (Russland)
Ersmals muss heute ein Russe runter. Es trifft Dinar Khafizullin nach einem besonders nachdrücklichen Halten gegen Pavel Razvadouski .
53
18:16
In der Royal Arena von Kopenhagen beobachten 6.360 Zuschauer, dass die Sbornaja durchaus noch Lust, ein weiteres Tor nachzulegen. Doch in Phasen zeigen sich auch immer mal wieder die Weissrussen, die auf einen Ehrentreffer aus sind.
52
18:14
Aus dem linken Bullykreis legt Pavel Datsyuk die Scheibe mit ganz viel Übersicht in die Mitte. Da braust Nikita Tryamkin heran und schiesst unbedrängt rechts am Gehäuse von Vitali Trus vorbei.
50
18:12
Zweifel am russischen Sieg bestanden ohnehin schon lange nicht mehr. Doch bekommt der Olympiasieger tatsächlich wieder ein 7:0 hin - so wie in den ersten beiden Partien? Zehn Minuten bleiben.
48
18:08
Tor für Russland, 0:6 durch Kirill Kaprizov
Während sich die Weissrussen mal ein wenig offensiv zeigen, kontern die Russen eiskalt. Pavel Datsyuk schickt Kirill Kaprizov auf die Reise, der das am Ende allein erledigt. Im linken Bullykreis hat der Angreifer alle Zeit, in Ruhe anzuvisieren, und setzt seinen Handgelenkschuss unter die Querlatte. Kaprizov trifft erstmals heute - und zum vierten Mal bei dieser WM.
46
18:04
Tor für Russland, 0:5 durch Maxim Mamin
Nach einem gewonnen Bully im Angriffsdrittel passt Maxim Mamin quer zu Nikita Zaitsev und bekommt die Scheibe von diesem perfekt in den Lauf gespielt. Zentral vor dem Tor hält der Stürmer den langen Schläger rein und lenkt perfekt ab. Der Puck schlägt unter der Latte ein. Für den 23-jährigen Stürmer von den Florida Panthers ist das der zweite Turniertreffer.
45
18:03
Zwei Ziele bleiben den Russen - ihrem Goalie den Shutout zu schenken und ihr Standardergebnis bei dieser WM (7:0) zu erreichen.
44
18:01
Nach einem gewonnen Bully im Angriffsdrittel wuchtet Nikita Nesterov das Hartgummi links von der blauen Linie aufs Tor. Da zuckt die Fanghand von Vitali Trus heraus und fängt das Geschoss ab.
43
17:59
Sehr flüssig läuft der Schlussabschnitt bislang ab. Die Weissrussen dürfen aktiv daran teilhaben. Das sieht schon ein wenig nach Schaulaufen aus.
42
17:58
Von links draussen haut Roman Dyukov den Puck aufs Tor. Igor Shestyorkin dichtet das kurze Eck ab und befördert die Scheibe mit seiner Kelle zur Seite weg.
41
17:56
Beginn 3. Drittel
40
17:45
Drittelfazit:
Ein wenig wehrhafter zeigte sich Weissrussland im Mitteldrittel – allerdings nur in Phasen. Darüber hinaus blieb es dabei, Russland war die klar bessere Mannschaft und brachte das nun auch auf der Anzeigetafel zum Ausdruck. Mit der 4:0-Führung sind die Weichen gestellt. Und auch nach ihrem achten Spieldrittel bei dieser WM haben die Russen noch immer keinen Gegentreffer kassiert. Die Weissrussen schossen jetzt immerhin sechsmal aufs Tor. Abgesehen von sporadischen Szenen hatten die Männer von Dave Lewis auf Dauer aber nach wie vor nichts entgegenzusetzen. So wie es derzeit aussieht, darf der Aussenseiter eventuell auf einen Ehrentreffer hoffen, mehr wird heute nicht drin sein.
40
17:42
Ende 2. Drittel
40
17:39
Tor für Russland, 0:4 durch Pavel Datsyuk
Schnell findet der Olympiasieger in die Powerplay-Aufstellung und lässt den Gegner nicht mehr entkommen. Dann erhält Pavel Datsyuk die Scheibe von Dinar Khafizullin, fährt in den linken Bullykreis und nimmt mal wieder ganz genau Mass. Erneut trifft der Kapitän den linken Pfosten. Nun aber springt das Hartgummi anschliessend ins Tor. Der zweite Treffer für Datsyuk in diesem Spiel!
39
17:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Vladimir Denisov (Weissrussland)
Vladimir Denisov stellt Bogdan Kiselevich seinen Schläger in den Laufweg und bringt diesen zu Fall. Das setzt die zweite Zeitstrafe in diesem Spiel. Und Weissrussland muss den Mittelabschnitt in Unterzahl zu Ende bringen.
37
17:35
Nun sind wieder die Russen dran. Nikita Tryamkin holt am rechten Bullykreis zu einem mächtigen Schlagschuss aus. Der aber kommt nicht bis zum Tor durch, wird aufopferungsvoll abgeblockt.
35
17:31
Dann lassen die Weissrussen mal wieder etwas von sich sehen. Geoff Platt marschiert mit Schwung über die linke Seite in die Angriffszone. Sein Schlagschuss verfehlt das Gehäuse von Igor Shestyorkin.
33
17:30
Im rechten Bullykreis tankt sich Ilya Kablukov durch. Der Torschütze von eben zeigt einen Kraftakt, es gelingt ihm aber nicht, das Hartgummi im Tor unterzubringen.
32
17:28
Bogdan Kiselevich bringt die Scheibe zum Tor. Elegant geht Kirill Kaprizov mit dem Schläger in der Luft zum Spielgerät, lenkt es gefühlvoll ab, so dass es oben gegen den linken Pfosten springt. Anschliessend ist da noch die rechte Schulter von Vitali Trus, die letztlich für die Weissrussen klärt.
31
17:25
Klare Verhältnisse herrschen in Kopenhagen. Und die Russen wollen jetzt keine Luft mehr ran lassen. Die Sbornaja hält das Tempo hoch und drängt den Kontrahenten weiter hinten rein.
30
17:20
Tor für Russland, 0:3 durch Ilya Kablukov
Auf der linken Seite bittet Aleksandr Barabanov den Weissrussen Kristian Khenkel zum Tanz, ist von diesem nicht zu halten. Der Stürmer fährt hinter dem Tor herum, legt die Scheibe dann in den Slot. Dort rauscht Ilya Kablukov heran und setzt den Puck mit der Rückhand unter Bedrängnis und im Fallen in die Maschen zu seinem ersten Turniertreffer.
28
17:18
Dann haut Nikita Zaitsev das Hartgummi einfach mal an die Bande hinter dem gegnerischen Tor. Das Spielgerät prallt zurück und es wird gefährlich. Artyom Anisimov setzt im Slot nach. Doch gemeinsam bekommen die Weissrussen die Szene geklärt.
27
17:17
Rechts von der blauen Linie bringt Nikita Zaitsev den Puck zum Tor. Am zweiten Pfosten lauert Ilya Mikheyev, scheint aber überrascht ob der Tatsache, dass die Scheibe da so durchrutscht.
26
17:11
Tor für Russland, 0:2 durch Maxim Shalunov
Als Reaktion auf das weissrussische Aufbegehren macht der Olympiasieger ein Tor. Einen langen Pass von Ilya Kablukov erläuft Aleksandr Barabanov. Rechts hinter dem Kasten hat dieser den Kopf oben, um Ausschau nach den Mitspielern zu halten. Der Pass in den Slot kommt präzise. Dort steht Maxim Shalunov ganz frei, schliesst entschlossen ab und markiert seinen zweiten Turniertreffer.
25
17:10
Offenbar sind die Russen etwas überrascht, plötzlich einen derart aufmüpfigen Gegner vor sich zu haben. Das Team von Dave Lewis taucht schon wieder in der Angriffszone auf und sucht die Abschlüsse.
24
17:09
Weissrussland tritt jetzt mutiger auf, hält besser dagegen und setzt einige Akzente im Spiel nach vorn. Kristian Khenkel feuert rechts von der blauen Linie. Der Schlagschuss wird abgeblockt.
22
17:05
Dann hat unverhofft Yegor Sharangovich freie Bahn. Der Angreifer scheitert an der starken Parade von Igor Shestyorkin. Doch er setzt und stochert nach. Die Scheibe rutscht durch den Torraum, ehe sie von einem russischen Verteidiger weggeräumt wird.
21
17:05
Spielend marschieren die Russen über rechts in die Angriffszone. Sergei Andronov spielt mit Maxim Mamin und bekommt von diesem den Puck zurück. Der Schuss verfehlt das Tor knapp, fliegt links vorbei.
21
17:02
Beginn 2. Drittel
20
16:51
Drittelfazit:
Ein über weite Strecken einseitiges Spiel sahen die Zuschauer bisher in der Royal Arena von Kopenhagen. Von Beginn an gingen die Russen mit aller Ernsthaftigkeit zu Werke und hatten den Gegner absolut im Griff. Nach vorn versprühte der Olympiasieger nicht den ganz grossen Glanz, einige hochkarätige Szenen waren dennoch dabei. Doch verwertet wurde bislang lediglich eine. Weissrussland blieb lange Zeit harmlos, verzeichnete gerade vier Torschüsse. Erst zum Ende des ersten Spielabschnitts trumpfte der Aussenseiter gewaltig auf und wäre beinahe zum Ausgleich gekommen. Das jedoch war die einzige Szene. Darüber hinaus erwiesen sich die Männer von Dave Lewis zumeist als überfordert.
20
16:48
Ende 1. Drittel
19
16:47
Wieder Pfosten! Urplötzlich werden die Weissrussen gefährlich. Yegor Sharangovich zieht vom linken Bullykreis ab und wuchtet seinen Schlagschuss an den rechten Pfosten. Mit dem Nachschuss scheitert Pavel Vorobey an einem Blitzreflex von Igor Shestyorkin.
18
16:45
In allen Belangen ist der Olympiasieger besser. Das betrifft auch die Bullys. Die Weissrussen sehen gar kein Land. Das beste aus ihrer Sicht ist, dass es nur 0:1 steht.
17
16:43
Die nächste russische Grosschance! Im hohen Slot hat Kirill Kaprizov eine Menge Zeit, um ganz genau Mass zu nehmen. Aus dem Handgelenk setzt der Stürmer die Scheibe an die Querlatte. Das Hartgummi springt runter aufs Eis und rechts am Kasten vorbei. Zur Sicherheit gehen die Referees bei der folgenden Unterbrechung zum Monitor. Die Videoaufzeichnungen zeigen: kein Tor!
16
16:40
Die Männer in Rot wirken sehr konzentriert, was sich insbesondere darin zeigt, dass sie hinten gar nichts anbrennen lassen. Nach vorn wird locker aufgespielt.
15
16:39
Das Team von Dave Lewis ist weiterhin lediglich Spielball der Russen und allenfalls geduldet. Bislang lässt der Aussenseiter nicht im Ansatz erkennen, heute auch nur den Hauch einer Chance zu haben.
13
16:36
Ein Überzahltor gelingt dem Olympiasieger nicht. Jetzt dürfen die Weissrussen ihre Reihen wieder auffüllen.
12
16:35
Datsyuk ans Gestänge! Wenig überraschend ziehen die Russen ein gefährliches Powerplay auf. Pavel Datsyuk feuert vom linken Bullykreis - und trifft den linken Pfosten. Glück für Vitali Trus!
11
16:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stepan Falkovsky (Weissrussland)
Etwa eine Minute agieren die Russen ohne Torhüter, dann gelangt ein Weissrusse an den Puck. Nun wird die Strafe gegen Stepan Falkovsky wegen des Haltens von Sergei Andronov ausgesprochen.
10
16:32
Russland agiert druckvoll. Die Weissrussen haben Mühe, da hinter her zu kommen. Und dann wird eine Strafe angezeigt gegen den Aussenseiter. Igor Shestyorkin eilt vom Eis - zugunsten eines sechsten Feldspielers.
9
16:30
Noch funktioniert das russische Passspiel nicht ganz so sauber und zügig wie beispielsweise gestern bei den Finnen. Die Führung aber spricht natürlich für die Sbornaja, die nun wieder einen Gang hochschaltet.
8
16:28
Frühzeitig sind die Weichen gestellt. Der Favorit nimmt mal eben etwas den Fuss vom Gas. So darf Weissrussland ein wenig mitspielen, gelangt aber nicht zu zwingenden Abschlüssen.
6
16:23
Tor für Russland, 0:1 durch Pavel Datsyuk
Sofort schliesst sich wieder eine russische Druckphase an. Und dann ist es auch schon passiert. Rechts von der blauen Linie bringt Evgeniy Dadonov die Scheibe zum Tor. Am rechten Pfosten schnappt sich Pavel Datsyuk das Spielgerät, fährt geschwind ums Tor herum und bugsiert den Puck über die Linie. Ein blitzsauberer Bauerntrick! Russlands Kapitän trifft erstmals bei diesem Turnier.
5
16:23
Jetzt taucht Weissrussland erstmals vor dem gegnerischen Tor auf. Goalie Igor Shestyorkin darf beweisen, dass er hellwach ist und blockt entschlossen ab.
4
16:22
So geben die Russen ganz klar den Ton an. Die Männer von Ilya Vorobyov zeigen sich aber auch geduldig. Es gibt keinen Grund, etwas zu überstürzen.
3
16:21
Erst jetzt bekommt der Aussenseiter das Hartgummi mal aus der eigenen Zone. Ein Nachsetzen aber findet nicht statt. Weissrussland nutzt diese Entlastung lieber zum Wechsel.
2
16:20
Weiterhin spielt sich das Geschehen nahezu ausnahmslos im weissrussischen Drittel ab. Kirill Kaprizov arbeitet im Slot zum Tor. Ihm wirft sich Vitali Trus entgegen und packt seinen Fanghandschuh auf die Scheibe.
2
16:19
Russland legt sofort den Vorwärtsgang ein und setzt sich in der Angriffszone fest. Am rechten Bullykreis legt Mikhail Grigorenko wunderbar nach hinten ab. Artyom Anisimov hat im Zentrum freie Bahn und schiesst ganz knapp am Tor von Vitali Trus vorbei.
1
16:16
Spielbeginn
16:07
Für Ordnung auf dem Eis sollen Mikko Kaukokari aus Finnland und Mikael Sjöqvist aus Schweden sorgen. Den beiden Schiedsrichtern gehen die Linesmen Miroslav Lhotský aus Tschechien und Dustin McCrank aus Kanada zur Hand.
16:00
Zwischen den Pfosten gibt es bei beiden Mannschaften Änderungen. Der bisher gegentorlose Vasili Koshechkin bekommt genauso eine Pause wie Mikhail Karnaukhov. Für Letzteren steht bei den Weissrussen heute Vitali Trus im Tor. Den russischen Kasten hütet Igor Shestyorkin.
15:50
Seinen Kader hat Dave Lewis am Freitag mit Maxim Sushko von Owen Sound Attack aus der Ontario Hockey League aufgefüllt. Dem US-amerikanischen Headcoach der Weissrussen stehen nun drei Torhüter und 22 Feldspieler zur Verfügung. NHL-Profis befinden sich nicht darunter, dafür 13 aus der KHL – allein zehn von Dynamo Minsk. Ilya Vorobyov hat noch vier Kaderplätze frei – für einen Torhüter und drei Feldspieler. Aktuell sind fünf NHL-Cracks dabei. Der Rest des Aufgebots der Russen spielt in der KHL.
15:42
Weissrussland ist aktuell das Schlusslicht in der Gruppe A. Niederlagen gegen Schweden (0:5) und Frankreich (2:6) stehen zu Buche. Gerade gegen die Franzosen wusste man gar nicht zu gefallen und verspielte wertvolle Punkte. Mit einem Platz im Viertelfinale – so wie zuletzt 2015 – wird es da natürlich schwer. Heute ist auch nicht zu erwarten, dass Zähler hinzukommen werden.
15:32
Mit völlig makelloser Bilanz stehen die Russen bislang da. Die Sbornaja hat noch nicht einmal einen Gegentreffer kassiert, Frankreich und Österreich jeweils mit 7:0 aus der Royal Arena in Kopenhagen geschossen. Die Tabellenführung ist dem Olympiasieger damit gewiss. Und ehe die deutlich schwereren Gegner Tschechien, Schweiz, Slowakei und vor allem Schweden auf die Russen zu kommen, gibt es heute noch eine leichte Aufgabe zu lösen.
15:22
Herzlich willkommen zur Eishockey-WM in Dänemark! Erneut hält der Spielplan vier Partien bereit. Dabei kommt es in der Gruppe A unter anderem zum Aufeinandertreffen zwischen Weissrussland und Russland. Um 16:15 Uhr soll der erste Puck aufs Eis fallen.

Aktuelle Spiele

17.05.2018 20:15
Finnland
Finnland
2
1
0
1
Finnland
Schweiz
Schweiz
3
0
3
0
Schweiz
Beendet
20:15 Uhr
19.05.2018 15:15
Schweden
Schweden
6
1
3
2
Schweden
USA
USA
0
0
0
0
USA
Beendet
15:15 Uhr
19.05.2018 19:15
Kanada
Kanada
2
0
1
1
Kanada
Schweiz
Schweiz
3
1
1
1
Schweiz
Beendet
19:15 Uhr
20.05.2018 15:15
USA
USA
4
0
1
3
USA
Kanada
Kanada
1
0
1
0
Kanada
Beendet
15:15 Uhr
20.05.2018 20:15
Schweden
Schweden
3
1
1
0
0
Schweden
Schweiz
Schweiz
2
1
1
0
0
Schweiz
Beendet
20:15 Uhr
n.P.

Spielplan - Gruppe A

04.05.2018
Russland
Russland
7
3
1
3
Russland
Frankreich
Frankreich
0
0
0
0
Frankreich
Beendet
16:15 Uhr
Schweden
Schweden
5
2
2
1
Schweden
Weißrussland
Weißrussland
0
0
0
0
Belarus
Beendet
20:15 Uhr
05.05.2018
Schweiz
Schweiz
3
1
1
0
1
Schweiz
Österreich
Österreich
2
0
1
1
0
Österreich
Beendet
12:15 Uhr
n.V.
Frankreich
Frankreich
6
2
1
3
Frankreich
Weißrussland
Weißrussland
2
1
0
1
Belarus
Beendet
16:15 Uhr
Tschechien
Tschechien
3
0
1
1
1
Tschechien
Slowakei
Slowakei
2
1
1
0
0
Slowakei
Beendet
20:15 Uhr
n.V.
04.05.2018
USA
USA
5
1
2
1
0
USA
Kanada
Kanada
4
2
1
1
0
Kanada
Beendet
16:15 Uhr
n.P.
Deutschland
Deutschland
2
0
1
1
0
Deutschland
Dänemark
Dänemark
3
0
2
0
0
Dänemark
Beendet
20:15 Uhr
n.P.
05.05.2018
Norwegen
Norwegen
2
2
0
0
0
Norwegen
Lettland
Lettland
3
0
1
1
1
Lettland
Beendet
12:15 Uhr
n.V.
Finnland
Finnland
8
2
3
3
Finnland
Südkorea
Südkorea
1
0
1
0
Südkorea
Beendet
16:15 Uhr
Dänemark
Dänemark
0
0
0
0
Dänemark
USA
USA
4
1
2
1
USA
Beendet
20:15 Uhr