WM

Tschechien
5
1
1
3
Tschechien
Schweiz
4
1
0
3
Schweiz
Beendet
11:15 Uhr
Tschechien:
17'
Birner
25'
Kašpar
42'
Zatovič
50'
Zohorna
55'
Jordán
 / Schweiz:
12'
Hollenstein
46'
Moser
56'
Schneeberger
60'
Andrighetto
60
13:39
Fazit:
Der letzte Viertelfinalplatz in der Gruppe A ist vergeben. Nach Tschechien, Russland und Schweden wird Dänemark dem Turnier erhalten bleiben. Für die Schweiz dagegen ist die WM 2016 beendet. Die Leistungssteigerung ab dem Mittelabschnitt und die späten Tore änderten daran nichts mehr. Zunächst gaben die Tschechen klar den Ton, mussten zwar überraschend den Rückstand hinnehmen, wussten aber passend darauf zu reagieren. Fünf Minuten vor Schluss waren sich die Männer von Vladimír Vůjtek des Sieges sicher und liessen ein wenig die Zügel schleifen. Die drei Punkte behielten sie dennoch und kürten sich damit zum Gruppensieger. Viertelfinalgegner Tschechiens wird am Donnerstag das US-Team sein.
60
13:33
Spielende
60
13:29
Tor für die Schweiz, 5:4 durch Sven Andrighetto
Nach Ablauf der Strafzeiten nimmt Patrick Fischer noch einmal den Goalie runter. Und man kommt in der Tat zu einem weiteren Torerfolg. Nach guter Vorarbeit von Denis Hollenstein schliesst Sven Andrighetto aus Nahdistanz ab.
58
13:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andres Ambühl (Schweiz)
Nun erwischt es auch noch Andres Ambühl wegen Beinstellens. Die Schweizer ergeben sich offenbar in ihr Schicksal.
58
13:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sven Andrighetto (Schweiz)
Noch einmal versuchen es die Schweizer. Reto Berra verlässt erneut sein Tor. Der Stockschlag von Sven Andrighetto torpediert die Pläne.
56
13:22
Tor für die Schweiz, 5:3 durch Noah Schneeberger
Nach einem Bullygewinn schiesst Noah Schneeberger von der blauen Linie. Jakub Jeřábek fälscht ab. Der Puck findet den Weg in die Maschen. Dieser Treffer kommt wohl zu spät. Die Eidgenossen brauchen immer noch drei Tore, um das Viertelfinale zu erreichen.
55
13:18
Tor für Tschechien, 5:2 durch Michal Jordan
Mittlerweile agieren die Schweizer in Überzahl. Zudem ist Goalie Reto Berra zugunsten eines weiteren Feldspielers von Eis gegangen. Volles Risiko also! Doch das zahlt sich nicht aus. Aus der eigenen Zone bringt Michal Jordan die Scheibe raus, die tatsächlich den Weg ins Tor findet.
53
13:15
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michal Kempný (Tschechien)
Die Überzahl der Tschechen endet vorzeitig, denn Michal Kempný muss wegen Behinderung runter.
52
13:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Moser (Schweiz)
Nach einem Beinstellen mit dem Stock muss sich Simon Moser auf der Strafbank einfinden.
50
13:09
Tor für Tschechien, 4:2 durch Tomáš Zohorna
Im Spielaufbau verlieren die Eidgenossen den Puck. Die Tschechen stossen in die Lücken. Robert Kousal bedient Tomáš Zohorna. Vom linken Bullykreis hämmert dieser das Hartgummi unter der Fanghand von Reto Berra hindurch in die Maschen.
46
13:02
Tor für die Schweiz, 3:2 durch Simon Moser
Kurz vor Ablauf der Überzahl schlagen die Schweizer zu. Von der rechten Seite spielt Morris Trachsler in die Mitte zu Félicien du Bois. Dessen Schlagschuss prallt ab. Simon Moser ist zur Stelle, verarbeitet den Rebound und verbucht sein drittes Tor bei dieser WM.
44
13:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Robert Kousal (Tschechien)
Wegen Stockschlags wird Robert Kousal auf die Strafbank beordert.
42
12:55
Tor für Tschechien, 3:1 durch Martin Zatovič
Nach einem Bully in der Angriffszone springt die Scheibe zu Martin Zatovič. Kein Schweizer Verteidiger - insbesondere Félicien du Bois nicht - nutzt die durchaus gegebene Gelegenheit, um zu klären. Martin Zatovič zieht ab und erzielt seinen ersten Turniertreffer.
41
12:53
Beginn 3. Drittel
40
12:43
Drittelfazit:
Zu einer deutlichen Leistungssteigerung raffte sich das schweizerische Eishockeyteam im Mittelabschnitt auf. Ein Tor allerdings gelang den Männern von Patrick Fischer nicht. Dieses erzielten in einer nun viel offeneren Partie die Tschechen, die daher mittlerweile mit 2:1 führen. Der WM-Vierte tut das verdient, verzeichnete noch immer die grösseren Spielanteile. Von den Eidgenossen muss im Schlussdrittel mehr kommen. Man wird das Risiko erhöhen müssen, denn nur ein Sieg gegen Tschechien hält die Schweiz im Turnier.
40
12:37
Ende 2. Drittel
39
12:36
Nach einem unerlaubten Weitschuss nimmt Vladimír Vůjtek eine Auszeit, um seinen Männern, die nicht wechseln dürfen, eine Verschnaufpause zu verschaffen.
36
12:32
Simon Moser bringt die Schweizer ins gegnerische Drittel. Von der linken Seite passt er hinüber zu Nino Niederreiter. Dessen Schuss wird erneut abgeblockt.
35
12:29
Aus spitzen Winkel zieht Julian Walker ab. Pavel Francouz macht das kurze Eck zu und blockt den Schuss.
33
12:28
Nino Niederreiter zeigt ein wunderbares Solo, dringt über halbrechts in die Angriffszone ein. Der Stürmer zieht dann zum Tor, bringt den Puck aber nicht an Pavel Francouz vorbei.
32
12:28
Auch im Mittelabschnitt haben die Tschechen mehr von der Partie. Jetzt aber halten die Schweizer besser dagegen.
30
12:22
Den Schweizern gelingt es zwar, sich recht ausgiebig in der Angriffszone zu betätigen. Ein Tor jedoch ist den Männern von Patrick Fischer nicht vergönnt. Und dann ist Tschechien wieder komplett.
28
12:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakub Jeřábek (Tschechien)
Wegen Behinderung findet sich Jakub Jeřábek in der Kühlbox ein.
25
12:11
Tor für Tschechien, 2:1 durch Lukáš Kašpar
Nach einem Haken gegen den frei durchgebrochenen Lukáš Kašpar verhängen die Unparteiischen einen Penalty, den dieser sicher verwandelt. Der 30-Jährige schiebt die Scheibe flach ins linke Eck und verzeichnet sein viertes Turniertor.
24
12:11
Mit einem schönen Pass schickt Reto Schäppi den Teamkollegen Simon Moser in den freien Raum. Der hat alle Möglichkeiten und trifft den rechten Pfosten.
21
12:03
Beginn 2. Drittel
20
11:56
Drittelfazit:
Über weite Strecken gaben die Tschechen in Moskau den Ton an, traten vor allem zu Beginn sehr dominant auf. Die zum Siegen verdammten Schweizer wollten allerdings nicht ins offene Messer laufen und beschränkten sich zunächst darauf, kompakt zu stehen. Nach vorn geschah bei den Eidgenossen kaum etwas. Drei Torschüsse stehen lediglich zu Buche. Einer davon aber sass und führte zur überraschenden Führung. Die einzige Überzahlsituation nutze Tschechien, um das wieder gerade zu rücken.
20
11:47
Ende 1. Drittel
17
11:43
Tor für Tschechien, 1:1 durch Michal Birner
Das erste Powerplay ist erfolgreich. Die Tschechen nisten sich dauerhaft in der Angriffszone ein. Die Schweiz kann sich überhaupt nicht befreien. Dann wird der Druck zu gross. Michal Řepík legt an der blauen Linie zu Michal Kempný. Der Verteidiger verzögert kurz und bringt die Scheibe zum Tor. Mit dem rechten Fuss fälscht Michal Birner ab. Reto Berra hat keinerlei Sicht und ist ohne Chance. Für Birner bedeutet das den vierten Turniertreffer.
16
11:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Félicien du Bois (Schweiz)
Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. An der Bande stellt Félicien du Bois mit dem Schläger David Pastrňák die Beine und muss nun zwei Minuten zuschauen.
14
11:38
Der Treffer gibt den Eidgenossen Auftrieb. Das Team von Patrick Fischer ist nun deutlich besser im Spiel und agiert in dieser Phase auf Augenhöhe.
12
11:33
Tor für die Schweiz, 0:1 durch Denis Hollenstein
Der erst zweite Torschuss der Schweizer sitzt. Reto Schäppi spielt über die Band aus dem eigenen Drittel. Rechts in der neutralen Zone behält Sven Andrighetto die Übersicht. Endlich gelingt mal ein präziser Pass. Denis Hollenstein ist frei durch, schiebt den Puck flach durch die Schoner des Goalies und erzielt sein drittes Turniertor.
10
11:32
Die Eidgenossen halten die Scheibe in der Angriffszone. Nino Niederreiter verzögert, um auf eine Lücke zu lauern. Dann muss er abziehen. Der Schuss wird abgeblockt.
8
11:29
Michal Kempný zieht von der blauen Linie ab. Den Abpraller holt sich Roman Červenka. Reto Berra macht einen sicheren Eindruck und fixiert das Spielgerät.
5
11:23
Michal Kempný checkt Nino Niederreiter nahe der Bande. Das ist eine saubere Aktion. Dennoch beschwört die Szene Meinungsverschiedenheiten zwischen Spielern beider Teams herauf. Letztlich beruhigt man sich schnell. Die Unparteiischen kommen ohne Strafen aus.
3
11:21
Recht furios gehen es die Tschechen an. Die Mannschaft von Vladimír Vůjtek arbeitet sofort zielstrebig zum Tor und sorgt für einige Schüsse. Von den Schweizern ist bislang kaum etwas zu sehen.
1
11:16
Spielbeginn
11:07
Die Schweizer fanden schwer in die Gänge. Zum Auftakt setzte es Niederlagen gegen Kasachstan und Norwegen. Die Kurve bekam man anschliessend mit Erfolgen gegen Dänemark und Lettland. Danach verloren die Eidgenossen zwar gegen Russland und Schweden, da man die Skandinavier vorgestern aber in die Verlängerung zwang und erst im Penaltyschiessen den Kürzeren zog, darf man sich heute noch ein Chance aufs Weiterkommen ausrechnen.
11:06
Bislang spielte der letztjährige WM-Vierte ein starkes Turnier. Ungeschlagen marschierte man zunächst durch die Vorrunde, bezwang unter anderem Russland und Schweden. Erst am Sonntag liess man ein wenig die Zügel schleifen und fing sich prompt die erste Niederlage ein – im Penaltyschiessen gegen Dänemark.
10:57
Als Ansporn für Tschechien bliebe, sich den Gruppensieg zu sichern. Dann würde der Gegner im Viertelfinale USA oder Slowakei heissen. Als Zweiter bekäme man es mit Deutschland zu tun, was nach dem leichteren Los klingt. Das zu steuern, ist schwer möglich, weil Russland und Schweden am Abend noch gegeneinander antreten. Ein weiteres Abrutschen zumindest droht dem tschechischen Team nicht.
10:51
Während die Tschechen als aktueller Tabellenführer der Gruppe A den Einzug ins Viertelfinale wie Russland und Schweden bereits sicher haben, ist Platz vier noch nicht abschliessend vergeben. Dort rangiert derzeit Dänemark mit drei Punkten vor der Schweiz. Allerdings absolvierten die Dänen ihr letztes Spiel gestern und können nicht mehr nachbessern. Und da der direkte Vergleich an die Eidgenossen ging (3:2), würden die bei einem Sieg heute noch an Dänemark vorbeiziehen.
10:44
Herzlich willkommen zum letzten Gruppenspieltag der Eishockey-WM in Russland! Noch einmal stehen heute insgesamt sechs Vorrundenpartien auf dem Programm. In der Gruppe A bekommen es zunächst Tschechien und die Schweiz miteinander zu tun. Der erste Puck soll um 11:15 Uhr MESZ aufs Eis fallen.

Aktuelle Spiele

19.05.2016 19:15
Kanada
Kanada
6
1
3
2
Kanada
Schweden
Schweden
0
0
0
0
Schweden
Beendet
19:15 Uhr
21.05.2016 15:15
Finnland
Finnland
3
0
3
0
Finnland
Russland
Russland
1
1
0
0
Russland
Beendet
15:15 Uhr
21.05.2016 19:15
Kanada
Kanada
4
2
1
1
Kanada
USA
USA
3
0
3
0
USA
Beendet
19:15 Uhr
22.05.2016 15:15
Russland
Russland
7
2
3
2
Russland
USA
USA
2
0
1
1
USA
Beendet
15:15 Uhr
22.05.2016 19:45
Finnland
Finnland
0
0
0
0
Finnland
Kanada
Kanada
2
1
0
1
Kanada
Beendet
19:45 Uhr

Spielplan - Gruppe A

06.05.2016
Schweden
Schweden
2
1
0
0
1
Schweden
Lettland
Lettland
1
0
0
1
0
Lettland
Beendet
15:15 Uhr
n.V.
Tschechien
Tschechien
3
1
1
1
Tschechien
Russland
Russland
0
0
0
0
Russland
Beendet
19:15 Uhr
07.05.2016
Schweiz
Schweiz
2
1
0
1
0
Schweiz
Kasachstan
Kasachstan
3
0
1
1
0
Kasachstan
Beendet
11:15 Uhr
n.P.
Norwegen
Norwegen
0
0
0
0
Norwegen
Dänemark
Dänemark
3
0
2
1
Dänemark
Beendet
15:15 Uhr
Lettland
Lettland
3
0
1
2
0
Lettland
Tschechien
Tschechien
4
2
0
1
0
Tschechien
Beendet
19:15 Uhr
n.P.
06.05.2016
USA
USA
1
1
0
0
USA
Kanada
Kanada
5
2
1
2
Kanada
Beendet
15:15 Uhr
Finnland
Finnland
6
0
4
2
Finnland
Weißrussland
Weißrussland
2
0
1
1
Belarus
Beendet
19:15 Uhr
07.05.2016
Slowakei
Slowakei
4
2
1
1
Slowakei
Ungarn
Ungarn
1
1
0
0
Ungarn
Beendet
11:15 Uhr
Frankreich
Frankreich
3
1
1
0
0
Frankreich
Deutschland
Deutschland
2
0
2
0
0
Deutschland
Beendet
15:15 Uhr
n.P.
Weißrussland
Weißrussland
3
0
2
1
Belarus
USA
USA
6
2
3
1
USA
Beendet
19:15 Uhr